Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  NASDAQ OMX STOCKHOLM  >  Ericsson AB    ERIC B   SE0000108656

ERICSSON AB

(ERIC B)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert NASDAQ OMX STOCKHOLM - 23.10. 17:29:59
108.45 SEK   -0.50%
22.10.Goldman hebt Ziel für Ericsson an - 'Conviction Buy List'
DP
22.10.Credit Suisse hebt Ericsson-Ziel auf 130 Kronen - 'Outperform'
DP
22.10.JPMorgan hebt Ziel für Ericsson auf 120 Kronen - 'Overweight'
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

NOKIA IM FOKUS: Netzausrüster hinkt der Konkurrenz hinterher

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
19.11.2019 | 15:46

ESPOO (dpa-AFX) - Der finnische Netzwerkausrüster Nokia wird von seinen Anteilseignern kritisch beäugt. Die Ende Oktober zusammengestrichene Prognose und das Aussetzen der Dividendenzahlung hat die Börse dem Konzern bisher nicht verziehen. Der Kurs bleibt im Keller. Hohe Kosten für die Entwicklung von 5G-Technik sowie Preisdruck in China lasten auf dem Unternehmen. Wie erfolgreich ist das Unternehmen im Kampf um Marktanteile, Technologievorsprung und Gewinn? Was die Analysten sagen, was die Aktie bewegt und was sonst noch beim Unternehmen los ist:

WAS IST LOS BEI NOKIA:

Nokia macht zwar Gewinn und wächst. Und operativ lief es bei den Finnen zuletzt besser, doch bleibt der Wettstreit mit Ericsson und Huawei um Marktanteile im Geschäft mit dem neuen Breitband-Standard 5G hart. Zudem müssen die Unternehmen erst einmal viel Geld in die weitere Entwicklung der Technik rund um den neuesten Mobilfunkstandard stecken.

Nokia kappte daher jüngst seine Prognose und erwartet in diesem und im kommenden Jahr deutlich weniger Gewinn als zuvor angepeilt. Zudem sollen die Dividendenzahlungen vorerst ausgesetzt werden. Erst wenn die Kassenlage wieder besser isst und das Unternehmen einen Netto-Mittelbestand von rund 2 Milliarden Euro erreicht, sollen wieder Ausschüttungen fließen. Für 2019 rechnet das Unternehmen nach der neuen Prognose nur mit 1,5 Milliarden Euro.

Probleme hat Nokia auch mit der Profitabilität in China. Dennoch hält Konzernchef Rajeev Suri an dem Geschäft fest. Sich aufgrund der aggressiven Preispolitik in Sachen 5G aus China zurückzuziehen, stehe nicht zur Debatte, betonte der Manager. Man werde über eine lange Zeit ein wichtiger Akteur im dortigen Markt sein, da der Markt der weltweit größte sei.

Suri will nun in die Digitalisierung interner Prozesse investieren, um Produktkosten zu reduzieren und die Produktivität zu erhöhen. Hinzu kommen weitere Investitionen in die Software des Unternehmens.

WAS DIE ANALYSTEN SAGEN:

Mit dem Technologie-Wechsel hinkt Nokia aus Sicht von Experten der Konkurrenz hinterher. Huawei und Ericsson sind laut einer Ende Oktober veröffentlichten Studie der britischen Bank Barclays in der Entwicklung der neuen 5G-Chip-Generation bereits weiter. Schuld am Rückstand seien auch Probleme beim Halbleiter-Lieferanten Intel, den Nokia nun durch den taiwanischen Anbieter TSMC ersetze, so Analyst Andrew Gardiner.

Der Experte der US-Bank Goldman Sachs, Alexander Duval, sieht Nokia in seiner kürzlich veröffentlichten Studie ebenfalls hinter dem Konkurrenten Ericsson. Er verweist auf einen Medienbericht, wonach Telecom Italia Nokia wegen eines mangelnden Angebots offenbar nicht für ihr 5G-Netzwerk in Betracht ziehe. Die vom Unternehmen benötigten höheren Investitionen in die Technik werden nach Ansicht des Analyst mehrere Quartale in Anspruch nehmen. Zudem mache Nokia die Konkurrenz durch Ericsson zu schaffen. Die Bereitschaft der Schweden, über günstige Preise Marktanteile zu gewinnen, schaffe größere Risiken für Nokia als es der Unternehmensausblick impliziere. Duval senkte daher bei einer unveränderten Verkaufsempfehlung das Kursziel auf 2,90 Euro.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley beließ die Bewertung der Papiere von Nokia hingegen bei "Equal-weight" und einem Kursziel von 3,70 Euro. Analyst Dominik Olszewski blieb vor allem mit Blick auf die Kostenprobleme der Finnen zurückhaltend. Auch er gab in seiner Anfang November vorgelegten Studie den Papieren von Ericsson den Vorzug.

Im Durchschnitt liegt das Kursziel der neun von dpa-AFX erfassten Analysten bei 3,84 Euro. Dabei rät einer zum Verkauf, drei empfehlen einen Kauf der Papiere und fünf stehen die Aktien neutral gegenüber.

WAS DIE AKTIE MACHT

Seit der Senkung des Gewinnausblicks im Oktober ging es für die Papiere bis Mitte November im Tief um mehr als ein Drittel auf 3,03 Euro nach unten. Weniger hatten sie zuletzt vor sechs Jahren gekostet.

Zu Beginn des Jahrzehnts und vor der Trennung von der Handy-Sparte konnte die Aktie im Jahr 2010 noch für fast 12 Euro gehandelt werden. Im Zuge des Abstiegs Nokias als Mobiltelefon-Hersteller ging es bis auf ein Rekordtief von 1,33 Euro im Jahr 2012 nach unten. Der vormals größte Geräte-Hersteller der Welt verkaufte seine alte Kern-Sparte an Microsoft. Die Transaktion brachte 2013 die Wende und ließ den Aktienkurs zunächst steigen. Seit Herbst 2013 kamen die Papiere unter dem Strich aber nicht mehr von der Stelle.

Aktuell bringt es Nokia an der Börse auf einen Marktwert von rund 17,7 Milliarden Euro. Dem stehen 27,7 Milliarden Euro beim schwedischen Konkurrenten Ericsson gegenüber. Im europäischen Leitindex EuroStoxx 50 sind die Nokia-Papiere im bisherigen Jahresverlauf mit einem Minus von fast 38 Prozent das abgeschlagene Schlusslicht. In dem Index notieren überhaupt nur 3 der 50 Werte im Minus./ssc/nas/mis/he

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BARCLAYS PLC 6.96%111.54 verzögerte Kurse.-37.91%
ERICSSON AB -0.50%108.45 verzögerte Kurse.32.97%
EURO STOXX 50 0.87%3198.86 verzögerte Kurse.-14.59%
INTEL CORPORATION -10.58%48.2 verzögerte Kurse.-19.47%
MICROSOFT CORPORATION 0.62%216.23 verzögerte Kurse.37.11%
MORGAN STANLEY 0.19%51.87 verzögerte Kurse.1.47%
NOKIA OYJ 0.95%3.601 verzögerte Kurse.9.25%
TAIWAN SEMICONDUCTOR MANUFACTURING COMPANY LIMITED -0.66%452 Schlusskurs.36.56%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -0.18%205.04 verzögerte Kurse.-10.83%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf ERICSSON AB
22.10.Goldman hebt Ziel für Ericsson an - 'Conviction Buy List'
DP
22.10.Credit Suisse hebt Ericsson-Ziel auf 130 Kronen - 'Outperform'
DP
22.10.JPMorgan hebt Ziel für Ericsson auf 120 Kronen - 'Overweight'
DP
21.10.Aktien Europa Schluss: Corona-Sorgen lassen Börsen einknicken
DP
21.10.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 21.10.2020 - 15.15 Uhr
DP
21.10.5G-Aufbau in China hilft Ericsson - Dilemma droht wegen Huawei
RE
21.10.5G-Ausbau treibt Netzausrüster Ericsson an - Aktie legt zu
DP
21.10.Aktien Europa: Schwach - Zahlreiche Risiken verunsichern die Anleger
AW
21.10.5G-Ausbau treibt Ericsson an - Erwartungen übertroffen
AW
20.10.TAGESVORSCHAU : Termine am 21. Oktober 2020
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ERICSSON AB
22.10.THE U.S. VS. CHINA : The High Cost of the -2-
DJ
22.10.THE U.S. VS. CHINA : The High Cost of the Technology Cold War -- Journal Report
DJ
22.10.ERICSSON B : Goldman Sachs reiterates its Buy rating
MD
22.10.ERICSSON B : Credit Suisse gives a Buy rating
MD
22.10.ERICSSON B : JP Morgan reiterates its Buy rating
MD
21.10.Markets mixed with all eyes on U.S. stimulus talks
RE
21.10.Markets mixed with all eyes on stimulus talks
RE
21.10.EUROPA : European stocks fall as healthcare, construction sectors drag
RE
21.10.CHINA TO SWEDEN : drop Huawei ban, or face fallout
RE
21.10.GLOBAL MARKETS LIVE: A flurry of earnings reports
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 232 Mrd. 26 552 Mio 22 367 Mio
Nettoergebnis 2020 15 319 Mio 1 753 Mio 1 477 Mio
Nettoliquidität 2020 19 440 Mio 2 225 Mio 1 874 Mio
KGV 2020 23,6x
Dividendenrendite 2020 1,48%
Marktkapitalisierung 363 Mrd. 41 373 Mio 34 989 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,48x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,37x
Mitarbeiterzahl 99 826
Streubesitz 89,0%
Chart ERICSSON AB
Dauer : Zeitraum :
Ericsson AB : Chartanalyse Ericsson AB | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ERICSSON AB
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 115,26 SEK
Letzter Schlusskurs 108,45 SEK
Abstand / Höchstes Kursziel 22,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,28%
Abstand / Niedrigstes Ziel -20,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Erik Börje Ekholm President, Chief Executive Officer & Director
Ronnie Leten Chairman
Carl Mellander CFO, Senior VP & Head-Group Function Finance
Erik Ekudden Chief Technology Officer & Senior Vice President
Torbjörn Nyman Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
ERICSSON AB32.97%41 373
CISCO SYSTEMS, INC.-19.06%163 860
FOXCONN INDUSTRIAL INTERNET CO., LTD.-25.62%40 384
MOTOROLA SOLUTIONS, INC.8.46%29 675
NOKIA OYJ9.25%23 994
ZTE CORPORATION-5.54%21 086