Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Vereinigte Staaten
  4. OTC Markets
  5. ERICSSON
  6. News
  7. Übersicht
    ERIAF   SE0000108649

ERICSSON

(857463)
  Bericht
ÜbersichtKurseNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Ericsson ringt mit China-Problemen - Umsatz sinkt, Ergebnis enttäuscht

16.07.2021 | 12:33

STOCKHOLM (awp international) - Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson ist im zweiten Quartal wegen anhaltender Probleme in China hinter den Erwartungen der Experten zurückgeblieben. So ging der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht auf 54,9 Milliarden schwedische Kronen (5,3 Mrd Euro) zurück, wie das Unternehmen am Freitag in Stockholm mitteilte. Der um Sondereffekte wie Kosten für den Konzernumbau oder Abschreibungen bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) zog zwar um 29 Prozent auf 5,8 Milliarden Kronen an. Von Bloomberg befragte Experten hatten aber mit einem stärkeren Anstieg gerechnet - auch der Umsatz enttäuschte. Am Aktienmarkt wurden die Zahlen mit heftigen Verlusten quittiert.

Das Papier büsste am Vormittag bis zu zehn Prozent auf 103 Kronen ein. Damit lagen die Ericsson-Anteile mit Abstand am Ende des europäischen Branchenindex Stoxx 600 Telecommunications . Der Kurs fiel zudem auf das Niveau von Anfang März zurück. Trotz des jüngsten Rücksetzers konnte das Papier seit Ende 2019 um fast 30 Prozent zulegen, blieb damit aber hinter dem Anstieg der Anteile des finnischen Konkurrenten Nokia zurück. "Die grösste Unsicherheit für den Aktienkurs liegt derzeit in der Entwicklung in China", sagte ein Händler. Es sei nicht klar, inwieweit Analysten die schwierige Lage dort schon in den Modellrechnungen haben und es deswegen zu geringeren Ergebnisschätzungen kommen könnte.

In China musste Ericsson einen heftigen Umsatzrückgang hinnehmen, nachdem das schwedische Unternehmen dort technische Schwierigkeiten bei der Einführung des 5G-Mobilfunknetzes hatte. Deshalb sind einige Kunden abgesprungen. Ericsson bezifferte den Effekt auf den Umsatz daraus in der Mitteilung auf 2,5 Milliarden Kronen. Dazu kommen noch politische Probleme, nachdem sich Schweden dem US-Boykott des chinesischen Netzwerkausrüsters und Handyhersteller Huawei angeschlossen hat. Unternehmenschef Borje Ekholm geht deshalb nicht davon aus, dass sich das Geschäft in China schnell erholt. "Der verloren gegangene Umsatz wird nicht zurückkommen", sagte er.

Es hänge natürlich davon ab, wie die Aufteilung bei künftigen Ausschreibungen aussehen wird. Aber es sei sinnvoll mit einem geringeren Marktanteil zu rechnen. Während Ericsson in China unter dem Huawei-Bann leidet, könnten die Schweden wie auch andere Hersteller in Europa und den Staaten davon profitieren. Der Einsatz von Huawei-Technologie beim Aufbau des schnellen 5G-Mobilfunknetzes ist auch hierzulande umstritten. Kritiker befürchten etwa, Chinas politische Führung könnte ihren Einfluss auf das Unternehmen nutzen, um die Abhängigkeit europäischer Hightech-Infrastrukturen von dem mächtigen Anbieter zu erhöhen. Huawei seinerseits betonte mehrfach, kein Staatsunternehmen zu sein.

In Deutschland ist der Einsatz von chinesischen Technologiekonzernen wie Huawei oder ZTE nicht verboten. Der Bund hatte sich im vergangenen Jahr nach einer langen politischen Debatte um Sicherheitsbedenken strenge Zertifizierungsauflagen festgelegt. Demnach können auch chinesische Anbieter beim 5G-Ausbau mitmachen. Bei der Zertifizierung durch deutsche Behörden gibt es aber eine Art politisches Veto-Recht. Das wurde in der Branche als Unsicherheitsfaktor für die Firmenpläne wahrgenommen. Die grossen Anbieter wie die Deutsche Telekom , Vodafone oder Telefonica Deutschland setzen deshalb beim 5G-Kernnetz auf Ericsson, Nokia und Co - Huawei kommt nur in Randbereichen zum Zuge./zb/lew/jha/


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ERICSSON 2.15%100.86 verzögerte Kurse.1.13%
ERICSSON 0.00%verzögerte Kurse.0.00%
Alle Nachrichten zu ERICSSON
17:21Europäische ADRs bewegen sich im Freitagshandel nach unten
MT
20.09.Ericsson rüstet die Netzwerkausrüstung von Viaero Wireless auf
MT
31.08.Ericsson und Mediacom gehen Partnerschaft ein, um Breitbanddienste in ländlichen Gebiet..
MT
04.08.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (04.08.2021) +++
DJ
04.08.AUSBLICK SWISSCOM : H1-Umsatz von 5,55 Milliarden Franken erwartet
AW
02.08.IRW-PRESS : Halo Collective Inc.: Halo Collective gibt Änderungen im Board of Directors al..
DJ
30.07.DGAP-NEWS : TubeSolar AG: TubeSolar AG für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) nomini..
DJ
30.07.MÄRKTE EUROPA/Asien-Schwäche drückt DAX
DJ
30.07.Goldman hebt Ziel für Nokia auf 6,10 Euro - 'Buy'
DP
27.07.MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Vorlagen aus China belasten
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ERICSSON
17:21European ADRs Move Lower in Friday Trading
MT
14:50ERICSSON REPORT : Sub-Saharan Africa mobile financial services use more than triples in si..
AQ
14:24ERICSSON : Sub-Saharan Africa mobile financial services use more than triples in six years
AQ
23.09.ERICSSON : Singtel enters 5G standalone era powered by Ericsson
AQ
22.09.ERICSSON : Foreign telco equipment manufacturers look for localisation partners in Russia
AQ
20.09.ERICSSON : to Upgrade Viaero Wireless' Network Equipment
MT
09.09.US Court Indicts Former Ericsson Staff Over Bribery Scandal in Djibouti
MT
08.09.ERICSSON : U.S. charges former Ericsson employee over bribery scheme
RE
08.09.TPG TELECOM : and Ericsson announce 5G Core partnership for standalone 5G networks
AQ
08.09.ERICSSON : and Unikie optimize factory parking with a 5G private network and automation
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ERICSSON
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 234 Mrd. 27 002 Mio 23 041 Mio
Nettoergebnis 2021 18 331 Mio 2 118 Mio 1 807 Mio
Nettoliquidität 2021 33 725 Mio 3 896 Mio 3 325 Mio
KGV 2021 18,0x
Dividendenrendite 2021 2,15%
Marktkapitalisierung 336 Mrd. 38 790 Mio 33 129 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,29x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,20x
Mitarbeiterzahl 101 624
Streubesitz 89,4%
Chart ERICSSON
Dauer : Zeitraum :
ERICSSON : Chartanalyse ERICSSON | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 98,74 SEK
Mittleres Kursziel 129,23 SEK
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 30,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Erik Börje Ekholm President, Chief Executive Officer & Director
Carl Mellander CFO, Senior VP & Head-Group Function Finance
Ronnie Leten Chairman
Erik Ekudden Chief Technology Officer & Senior Vice President
Xavier Dedullen Secretary, Chief Legal Officer & Senior VP
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ERICSSON0.00%38 073
CISCO SYSTEMS, INC.26.68%239 103
MOTOROLA SOLUTIONS, INC.41.25%40 673
ERICSSON1.13%38 073
FOXCONN INDUSTRIAL INTERNET CO., LTD.-13.37%37 157
NOKIA OYJ52.36%31 811