Uniper gab am späten Sonntag die Zahlung bekannt, zu der das Unternehmen von der Internationalen Handelskammer an ein ungenanntes europäisches Energieunternehmen verurteilt wurde, und sagte lediglich, dass der betroffene langfristige Vertrag vor der Abspaltung von E.ON im Jahr 2016 abgeschlossen wurde und 2022 auslief.

Der Jahresbericht 2017 der Internationalen Gruppe der LNG-Importeure (GIIGNL) wies einen 15-Jahres-Vertrag aus, unter dem Eni Uniper zwischen 2007 und 2022 mit 0,65 Millionen Tonnen LNG pro Jahr belieferte.

Uniper lehnte eine Stellungnahme ab. Eni war nicht sofort für eine Stellungnahme zu erreichen.

($1 = 0,9168 Euro)