Enel Green Power hat in Trino in der Provinz Vercelli (Piemont) die größte Photovoltaikanlage Norditaliens in Betrieb genommen. Die Anlage hat eine Kapazität von rund 87 MW und wird jährlich etwa 130 GWh produzieren.

Das Unternehmen für erneuerbare Energien der Enel-Gruppe schrieb dies in einer Mitteilung und fügte hinzu, dass die Anlage den Energiebedarf von etwa 47.000 Haushalten decken wird und dabei die Emission von 56.000 Tonnen CO2 in die Atmosphäre und den Verbrauch von 29 Millionen Kubikmetern Gas vermeidet.

"Der Bau der Anlage ist Teil des umfassenderen Weges von Enel, die Entwicklung erneuerbarer Energiequellen zu verstärken", heißt es in der Mitteilung, in der hinzugefügt wird, dass der Konzern in den nächsten drei Jahren mehr als 12 Milliarden Euro zu diesem Zweck investieren will.

Der Solarpark Trino, der aus 160.000 Paneelen besteht, steht in dem Gebiet, in dem bis 1987 eines der vier in Italien betriebenen Kernkraftwerke der zweiten Generation stand.

Die Anlage wurde dann in Italiens erstes Kombikraftwerk umgewandelt, das 2013 geschlossen wurde.

(Matteo Negri, Redaktion Francesca Piscioneri)