Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG

(522000)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:36 30.11.2022
87.80 EUR   +0.92%
29.11.Enbw Energie Baden Württemberg : Gesonderter Bericht der EnBW für 2021 im Hinblick auf die Rückbauverpflichtungen gemäß § 4 Transparenzgesetz
PU
28.11.KORREKTUR/Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresbeginn
DP
27.11.FDP-Bundesvize Kubicki attackiert Wirtschaftsminister Habeck
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Streit um Stuttgarter Wassernetz ist beendet

24.11.2022 | 16:44

STUTTGART (dpa-AFX) - Der Streit um den Rückkauf des Stuttgarter Wassernetzes zwischen der Kommune und einer EnBW-Tochter ist beigelegt. Dies teilten die Stadt und der Versorger am Donnerstag mit. Die Kommune erhält demnach ein individuell vereinbartes Vorkaufsrecht, falls die Netze BW Wasser GmbH oder ihre Muttergesellschaften nicht länger mehrheitlich in öffentlicher Hand aus Baden-Württemberg sind. Im Gegenzug zieht die Stadt die laufende Klage auf Herausgabe des Netzes zurück und vereinbart mit der Tochter der Energie Baden-Württemberg einen neuen, 20-jährigen Konzessionsvertrag.

Die Kommune bekommt im Zuge des Kompromisses zugleich eine Reihe von Informations- und Mitwirkungsrechten eingeräumt. So gibt es in dem entsprechenden Unternehmen, welches das Wassernetz betreibt künftig zwei Aufsichtsratssitze für die Stadt und außerdem hat sie in der dortigen Gesellschafterversammlung eine Sperrminorität, wie beide Seiten weiter mitteilten.

Der Gemeinderat muss der Vereinbarung noch zustimmen. Der EnBW-Aufsichtsrat gab bereits grünes Licht. Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) sagte, man wolle einen teuren und langwierigen Rechtsstreit mit ungewissem Ausgang gütlich beenden. "Dies eröffnet uns die Möglichkeit, nach Ablauf des Konzessionsvertrags das Trinkwassernetz in städtische Hand zu nehmen." Und EnBW-Vorstand Dirk Güsewell betonte, mit der Vereinbarung könne man vielleicht die größte Sorge in Stuttgart - den möglichen Verkauf des Wassernetzes an eine "Heuschrecke" - zuverlässig ausräumen.

Der Streit hatte sich schon über zehn Jahre hingezogen, zuletzt vor dem Landgericht Stuttgart. Zwischen der Stadt und Netze BW war der Kaufpreis umstritten. Dabei ging es vor allem um die Bewertung der Anlagen. Die Kommune reichte bereits 2013 Klage ein.

Es geht unter anderem früheren Angaben zufolge um 2500 Kilometer Wasserleitungen, 44 Hochbehälter für Trinkwasser, 39 Pumpwerke, 16 949 Hydranten und 16 247 Schieber. Die sind notwendig, um die Haushalte und Unternehmen mit Wasser zu versorgen. Als die Kommune einst ihr Stadtwerk an die EnBW verkaufte, war das Wassernetz mit dabei. Nun wollte die Stadt es wieder selbst betreiben, weil es ein erfolgreiches Bürgerbegehren zu dem Thema gegeben hatte. Der Beschluss des Gemeinderats datierte aus dem Jahr 2010./ols/DP/men


© dpa-AFX 2022
Alle Nachrichten zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
29.11.Enbw Energie Baden Württemberg : Gesonderter Bericht der EnBW für 2021 im Hinblick auf die..
PU
28.11.KORREKTUR/Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresb..
DP
27.11.FDP-Bundesvize Kubicki attackiert Wirtschaftsminister Habeck
DP
27.11.Union fordert von Habeck dritten Stresstest für Stromversorgung
DP
26.11.Börse Frankfurt-News: Fed sorgt für Erholung (Anleihen)
DP
25.11.Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresbeginn
DP
25.11.Weiterbetrieb der drei letzten deutschen Atomkraftwerke beschlossen
DP
25.11.Bundesrat berät über Wohngeldreform und längere Atomlaufzeiten
DP
24.11.Streit um Stuttgarter Wassernetz ist beendet
DP
24.11.Strompreisbremse: Breite Kritik an Abschöpfung von Zufallsgewinnen
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
23.11.Enbw Energie Baden Württemberg : Offshore wind energy from EnBW for the Salzgitter Group
PU
21.11.German gas trader VNG nears multibillion-euro rescue deal-sources
RE
18.11.Siemens Energy To Supply Gas Turbines For EnBW's District Heating Power Plant
MT
15.11.Enbw Energie Baden Württemberg : successfully issues corporate green bonds
PU
15.11.Factbox-Germany's LNG import project plans
RE
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : First Supplement to the 2022 Debt Issuance Progrogramme
PU
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : Second Supplement to the 2022 Debt Issuance Progrogramme
PU
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : Second Supplement to the 2022 Debt Issuance Progrogramme ..
PU
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : First Supplement to the 2022 Debt Issuance Progrogramme (..
PU
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : ISS ESG Second Party Opinion 2022 (nur in Englisch verfüg..
PU
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 32 368 Mio 33 380 Mio -
Nettoergebnis 2021 363 Mio 375 Mio -
Nettoverschuldung 2021 4 704 Mio 4 851 Mio -
KGV 2021 56,7x
Dividendenrendite 2021 1,45%
Marktwert 23 781 Mio 24 524 Mio -
Marktwert / Umsatz 2020 1,20x
Marktwert / Umsatz 2021 0,78x
Mitarbeiterzahl 24 710
Streubesitz 0,37%
Chart ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
Dauer : Zeitraum :
EnBW Energie Baden-Württemberg AG : Chartanalyse EnBW Energie Baden-Württemberg AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Andreas A. Schell Chief Executive Officer
Thomas Andreas Kusterer Chief Financial Officer
Lutz Peter Feldmann Chairman-Supervisory Board
Bernd-Michael Zinow Member-Supervisory Board
Andreas Schweinberger Head-Compliance
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG15.53%24 524
NEXTERA ENERGY-9.28%163 921
DUKE ENERGY CORPORATION-6.63%75 420
SOUTHERN COMPANY-1.37%71 493
IBERDROLA, S.A.3.55%69 064
ENEL S.P.A.-27.53%53 638