Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(ENAG99)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Zehn Jahre nach Tsunami und Fukushima-GAU: Japan gedenkt der Opfer

11.03.2021 | 08:54

(neu: weitere Details und Hintergründe)

FUKUSHIMA (dpa-AFX) - Mit stillem Gedenken, Gebeten, Blumen und auch vielen Tränen haben Menschen in Japan der Opfer der verheerenden Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vor zehn Jahren gedacht. Um 14.46 Uhr Ortszeit (6.46 Uhr MEZ) legten die Menschen am Donnerstag bei einer staatlichen Gedenkzeremonie in Tokio sowie an anderen Orten eine Schweigeminute ein. Zu dem Zeitpunkt hatte am 11. März 2011 das Beben die Region Tohoku im Nordosten erschüttert.

Eine gigantische Flutwelle bäumte sich damals an der Pazifikküste auf und walzte alles nieder: Ganze Städte, Dörfer und riesige Anbauflächen versanken in den Wasser- und Schlammmassen. Rund 20 000 Menschen riss die Flut in den Tod. In Fukushima kam es im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi zu einem Super-Gau. Er wurde in aller Welt zum Sinnbild der "3/11" genannten Dreifach-Katastrophe als Folge von Erdbeben, Tsunami und Atomunfall - auch wenn keiner der Todesfälle auf die Strahlung zurückgeführt wird.

Rund 2500 der Opfer gelten offiziell weiter als vermisst. Polizisten, die Küstenwache und Freiwillige setzten die Suche nach ihren Überresten am Jahrestag der Katastrophe fort, denn für Japaner können die Seelen nicht eher ruhen.

Der Wiederaufbau der Region trete jetzt in die letzte Phase, erklärte Japans Ministerpräsident Yoshihide Suga während einer Gedenkfeier im Nationaltheater von Tokio, die wegen der Corona-Pandemie kleiner ausfiel. Es war die letzte zentrale staatliche Gedenkfeier in dieser Form. Der Staat werde die Unterstützung für die Katastrophenregion fortsetzen und bemühe sich um schnelle Rückkehr der Bewohner in dem vom Super-Gau betroffenen Gebieten, sagte Suga.

Von den 470 000 Menschen, die zwischenzeitlich wegen der Dreifach-Katastrophe fliehen mussten, leben noch immer rund 41 000 Menschen entwurzelt, die meisten davon aus Fukushima. Denn noch immer sind dort manche Gegenden um die Atomruine herum wegen hoher Strahlung eine Sperrzone.

Ungeachtet dessen soll in zwei Wochen in Fukushima der Fackellauf für die Olympischen Spiele beginnen. Die Regierung will sie nutzen, um der Welt den Wiederaufbau zu zeigen. Doch für viele Überlebende ist der noch lange nicht beendet. Rund 2000 Betroffene sind weiter in Behelfsunterkünften untergebracht.

Kaiser Naruhito sagte bei der Gedenkveranstaltung in Tokio, dass sein Herz angesichts der Opfer schmerze. Er rief jeden Bürger dazu auf, den Überlebenden beizustehen, damit sie möglichst schnell wieder ein friedliches Alltagsleben führen können. Niemand dürfe "in dieser schwierigen Situation" alleingelassen werden, mahnte der Monarch.

Unterdessen berichtete der japanische Fernsehsender NHK von weiteren Problemen in der Atomruine Fukushima. Der Wasserpegel im Untergeschoss des zerstörten Reaktors 3 sei aus noch ungeklärter Ursache gestiegen. Dies deutet auf mögliche neue Schäden durch ein schweres Erdbeben hin, das erst kürzlich die Unglücksregion erneut erschüttert hatte. Rund 4000 Arbeiter sind weiterhin tagtäglich in der Atomruine mit den Bergungsarbeiten beschäftigt. Bis zu 40 Jahre wird es nach amtlichen Angaben dauern, bis die Anlage stillgelegt ist, doch halten Kritiker diesen Zeitrahmen für viel zu optimistisch./ln/DP/eas


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -0.26%10.9 verzögerte Kurse.20.56%
RWE AG 0.81%32.31 verzögerte Kurse.-7.29%
UNIPER SE 0.16%36.56 verzögerte Kurse.29.25%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
26.09.Atomkraftwerk Isar 2 startet letzte Revision
DP
25.09.VERGLEICHSPORTAL : Zu wenig Geld für Strom in Hartz-IV-Satz
DP
24.09.BUNDESREGIERUNG : Gasversorgung gesichert - Anbieter kündigt Verträge
DP
24.09.E.on übernimmt Kunden des kollabierten deutschen Unternehmens inmitten steigender Gaspr..
MT
24.09.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
24.09.E ON : Gaspreisexplosion - Versorger Deutsche Energiepool gibt Gas-Vertrieb auf
RE
24.09.Eon übernimmt Mehrheit an Smart-Grid-Startup gridX
DJ
24.09.Beim Strom droht den Verbrauchern ein weiterer Preisaufschlag
DP
24.09.INDUSTRIE : Höhenflug der Strompreise schadet massiv
DP
24.09.UMFRAGE : Regierung muss gegen steigende Strompreise aktiv werden
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
27.09.E ON : UK energy supplier Utility Warehouse eyes bigger customer base as firms fail
RE
27.09.QUOTES-German blue-chips respond to close national election
RE
24.09.E ON : to Take Over Customers from Collapsed German Firm Amid Surging Gas Prices
MT
24.09.E ON : takes on customers from smaller firm hit by soaring gas prices
RE
23.09.Gas Crisis a Win for Centrica as Energy Investors See Deal Spree -- Financial News
DJ
23.09.More UK Energy Suppliers Are Expected to Fail, But Government Won't Bail Them Out
DJ
22.09.JOINT PRESS RELEASER : E.ON and Volkswagen launch fast charger with storage battery
PU
16.09.ENERGY INNOVATION DAYS : E.ON brings together thought leaders from the energy industry
PU
10.09.TIMELINE-NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
06.09.NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 298 Mio 72 858 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 821 Mio 2 130 Mio -
Nettoverschuldung 2021 39 314 Mio 45 977 Mio -
KGV 2021 14,8x
Dividendenrendite 2021 4,49%
Marktkapitalisierung 28 420 Mio 33 256 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,09x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,02x
Mitarbeiterzahl 75 534
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 10,90 €
Mittleres Kursziel 12,02 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE20.56%33 365
NATIONAL GRID PLC6.29%45 457
SEMPRA1.85%41 439
ELECTRICITÉ DE FRANCE-16.29%39 906
ENGIE-6.55%33 111
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED4.12%30 689