Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(ENAG99)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Weniger Windenergie aus der Nordsee - Aber Anteil am Windstrom steigt

26.07.2021 | 06:35

HAMBURG/BAYREUTH (dpa-AFX) - Die Windkraftwerke in der Nordsee haben im ersten Halbjahr wetterbedingt deutlich weniger Strom geliefert als im Vorjahreszeitraum. Weil aber Flautephasen den Windenergieertrag an Land noch stärker drückten, stieg der Anteil des Nordseestroms an der gesamten deutschen Windstromerzeugung im Zeitraum Januar bis Juni auf 16,6 (Vorjahr: 15,6) Prozent, wie der Netzbetreiber Tennet in Bayreuth mitteilte.

Für Tennet-Geschäftsführer Tim Meyerjürgens belegt diese Entwicklung, wie nötig ein Ausbau der Windenergie auf See (Offshore) für die Versorgungssicherheit und eine erfolgreiche Energiewende ist. "Gerade in windschwächeren Jahren verschiebt sich das Verhältnis der erzeugten Windenergie Richtung Offshore", sagte er. "Dort generieren wir im Durchschnitt rund doppelt so viele Volllaststunden wie onshore und können somit Flauten an Land teilweise kompensieren."

Insgesamt sank die von Tennet von der deutschen Nordsee übertragene Windenergie im ersten Halbjahr um 16 Prozent auf 9,67 Terawattstunden (TWh). Von Windenergieanlagen in der Ostsee, die nicht zum Netzgebiet von Tennet gehören, kamen 1,81 TWh und damit 17,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der gesamte Offshore-Windertrag Deutschlands in Nord- und Ostsee lag somit im ersten Halbjahr 2021 bei etwa 11,5 TWh.

Inklusive des an Land erzeugten Windstroms - rund 47 (Vorjahr: 60) TWh - kam Deutschland laut Tennet damit in der ersten Jahreshälfte auf einen Gesamt-Windertrag von 58,15 TWh. Allein die Windanlagen auf See können nach Branchenschätzungen rechnerisch um die 8 Millionen Haushalte mit elektrischer Energie versorgen.

Die Kapazitäten in der Nordsee, also die Leistung der dort installierten Windräder, stagnieren bei 6,68 Gigawatt. Erstmals seit vielen Jahren wird es 2021 keine neuen Windenergieanlagen auf See geben. Ab Mitte und vor allem gegen Ende dieses Jahrzehnts erwartet die Branche indes einen "verstärkten bis sehr starken Zubau". Bis 2030 strebt die Bundesregierung einen Ausbau auf 20 und bis 2040 auf 40 Gigawatt an.

Schon heute wird in Deutschland mehr Strom aus Wind (2020: 25,6 Prozent) als aus Kohle (24,8 Prozent) gewonnen. Angesichts des absehbaren Endes von Atom- und Kohlestrom ist aber noch erheblich mehr "grüne" Energie erforderlich, zumal Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier gerade erst die Bedarfsprognose zum Jahr 2030 deutlich erhöht hat. Für Millionen von Elektroautos, Wärmepumpen oder "grünen" Wasserstoff dürfte demzufolge der Stromverbrauch um 10 bis 15 Prozent über den bisherigen Annahmen liegen./kf/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -0.26%10.9 verzögerte Kurse.20.26%
RWE AG 0.81%32.31 verzögerte Kurse.-6.54%
SIEMENS ENERGY AG 2.78%24.07 verzögerte Kurse.-20.51%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
26.09.Atomkraftwerk Isar 2 startet letzte Revision
DP
25.09.VERGLEICHSPORTAL : Zu wenig Geld für Strom in Hartz-IV-Satz
DP
24.09.BUNDESREGIERUNG : Gasversorgung gesichert - Anbieter kündigt Verträge
DP
24.09.E.on übernimmt Kunden des kollabierten deutschen Unternehmens inmitten steigender Gaspr..
MT
24.09.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
24.09.E ON : Gaspreisexplosion - Versorger Deutsche Energiepool gibt Gas-Vertrieb auf
RE
24.09.Eon übernimmt Mehrheit an Smart-Grid-Startup gridX
DJ
24.09.Beim Strom droht den Verbrauchern ein weiterer Preisaufschlag
DP
24.09.INDUSTRIE : Höhenflug der Strompreise schadet massiv
DP
24.09.UMFRAGE : Regierung muss gegen steigende Strompreise aktiv werden
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
27.09.E ON : UK energy supplier Utility Warehouse eyes bigger customer base as firms fail
RE
27.09.QUOTES-German blue-chips respond to close national election
RE
24.09.E ON : to Take Over Customers from Collapsed German Firm Amid Surging Gas Prices
MT
24.09.E ON : takes on customers from smaller firm hit by soaring gas prices
RE
23.09.Gas Crisis a Win for Centrica as Energy Investors See Deal Spree -- Financial News
DJ
23.09.More UK Energy Suppliers Are Expected to Fail, But Government Won't Bail Them Out
DJ
22.09.JOINT PRESS RELEASER : E.ON and Volkswagen launch fast charger with storage battery
PU
16.09.ENERGY INNOVATION DAYS : E.ON brings together thought leaders from the energy industry
PU
10.09.TIMELINE-NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
06.09.NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 298 Mio 72 837 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 821 Mio 2 129 Mio -
Nettoverschuldung 2021 39 314 Mio 45 964 Mio -
KGV 2021 14,8x
Dividendenrendite 2021 4,49%
Marktkapitalisierung 28 420 Mio 33 256 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,09x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,02x
Mitarbeiterzahl 75 534
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 10,90 €
Mittleres Kursziel 12,02 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE20.26%33 365
NATIONAL GRID PLC5.08%45 457
SEMPRA1.85%41 439
ELECTRICITÉ DE FRANCE-16.29%39 906
ENGIE-6.55%33 111
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED4.99%30 689