Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(ENAG99)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Söder für Kohleausstieg schon bis 2030 - CDU sagt nein

24.06.2019 | 16:19

MÜNCHEN (dpa-AFX) - CSU-Chef Markus Söder bleibt bei seiner Forderung nach einem schnelleren Ausstieg aus der Kohleverstromung schon bis 2030, handelt sich dafür aber eine Abfuhr der Schwesterpartei CDU ein. "Es bleibt bei dem vereinbarten Zeitrahmen zum Kohleausstieg bis 2038", sagte der niedersächsische CDU-Chef Bernd Althusmann am Montag nach Sitzungen der CDU-Führungsgremien in Berlin. "Das war ein sehr sorgfältig austarierter, schwieriger Beschluss, der partei- und expertenübergreifend stattgefunden hat." Die CDU werde den Fahrplan nicht infrage stellen. Fraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) sagte: "Wir sind alle gut beraten, wenn wir jetzt diesen Kohlekompromiss so durchziehen." Ähnlich äußerte sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

Dagegen bekräftigte Söder am Montag nach einer CSU-Vorstandssitzung in München seine Forderung: "Wir glauben, dass mehr möglich ist, wenn man es jetzt angeht." Und: "Ich bin sicher, dass es viel schneller gehen wird." Viele Prozesse, die heute noch vor allem akademisch diskutiert würden, würden sich aufgrund der "realen Verhältnisse" in den nächsten Jahren eher beschleunigen.

Eine vom Bund eingesetzte Kommission hatte nach langen Verhandlungen im Januar ein Konzept für einen Ausstieg bis spätestens 2038 vorgelegt. Die Kohleregionen in Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg sollen zudem Bundeshilfe von 40 Milliarden Euro erhalten.

Aus Sicht von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gilt der Kompromiss der Kohlekommission für einen Ausstieg bis spätestens 2038. Für die Bundesregierung gehe es "jetzt in erster Linie mal um Verlässlichkeit", und das bedeute, die Empfehlungen der Kommission umzusetzen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. "Das ist ein Kommissionsergebnis auf sehr breiter Basis und bringt einen gesamtgesellschaftlichen Kompromiss zum Ausdruck." Ob der Ausstieg schon bis 2035 möglich sei, werde zum vorgeschlagenen Zeitpunkt entschieden. Der Ausstiegsplan soll in regelmäßigen Abständen überprüft werden.

FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg kritisierte Söders Vorstoß. Man solle sich an Absprachen halten, sagte sie in Berlin./ctt/DP/stw


© dpa-AFX 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -1.06%10.852 verzögerte Kurse.21.01%
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG 0.26%76.4 verzögerte Kurse.36.07%
INNOGY SE 0.00%Schlusskurs.-2.24%
RWE AG -1.63%31.97 verzögerte Kurse.-5.99%
UNIPER SE -3.03%35.16 verzögerte Kurse.28.40%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
15:59E ON : Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende
RE
16.09.ENERGY INNOVATION DAYS : E.ON bringt Vordenker der Energiebranche zusammen
PU
16.09.Zahl der Stromsperren im Corona-Jahr 2020 stark gesunken
DP
15.09.MÄRKTE EUROPA/Versorgerwerte und Sonderbewegungen vor Verfall drücken
DJ
15.09.XETRA-SCHLUSS/Leichter - Versorger und Verfall belasten
DJ
15.09.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
13.09.Kohlekraftwerke im Halbjahr größter Strom-Einzelposten
RE
13.09.DEUTSCHLAND : Kohle löst Windkraft als wichtigste Quelle für Stromerzeugung ab
DP
13.09.Mehrheit will auch nach Corona im Homeoffice arbeiten
DP
09.09.MÄRKTE EUROPA/Schwach - DAX vor EZB kurzfristig unter 15.500er-Marke
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
16.09.ENERGY INNOVATION DAYS : E.ON brings together thought leaders from the energy in..
PU
10.09.TIMELINE-NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
06.09.NORD STREAM 2 : Russia's push to boost gas supplies to Germany
RE
01.09.FOR MORE SOLAR ENERGY IN EUROPEAN GR : E.ON commissions another large-scale mobi..
PU
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -4-
DJ
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -3-
DJ
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -2-
DJ
31.08.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the ..
DJ
31.08.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
30.08.E ON : Lantmännen Agroetanol Enter Process Steam Supply Deal for Swedish Biorefi..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 450 Mio 73 235 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 759 Mio 2 062 Mio -
Nettoverschuldung 2021 39 314 Mio 46 103 Mio -
KGV 2021 15,3x
Dividendenrendite 2021 4,46%
Marktkapitalisierung 28 295 Mio 33 214 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,08x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,01x
Mitarbeiterzahl 75 534
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 10,97 €
Mittleres Kursziel 11,91 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,57%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE21.01%33 644
NATIONAL GRID PLC11.79%48 182
SEMPRA7.34%43 148
ELECTRICITÉ DE FRANCE-16.60%39 945
ENGIE-6.04%33 449
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED7.39%31 654