Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(ENAG99)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 28.11.2022
9.086 EUR   -0.44%
28.11.KORREKTUR/Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresbeginn
DP
28.11.Bernstein belässt Eon auf 'Market-Perform' - Ziel 9,20 Euro
DP
27.11.FDP-Bundesvize Kubicki attackiert Wirtschaftsminister Habeck
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen
Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Sekunden

Netzagentur-Chef kritisiert zu hohen Gasverbrauch

29.09.2022 | 12:56
ARCHIV: Flammen aus einem Gasbrenner in einem Privathaus in Bad Honnef bei Bonn, Deutschland

Düsseldorf (Reuters) - Die Bundesnetzagentur hat nach einem gestiegenen Gasverbrauch Haushalt und Gewerbe zu stärkeren Anstrengungen für Einsparungen ermahnt.

"Der Gasverbrauch von Haushalten und Gewerbe in der letzten Woche lag deutlich über dem durchschnittlichen Verbrauch der Vorjahre", kritisierte Behördenchef Klaus Müller am Donnerstag. Die Zahlen seien damit sehr ernüchternd. Ohne erhebliche Einsparungen auch im privaten Bereich werde es schwer, eine Gasmangellage im Winter zu vermeiden.

In der vergangenen Woche habe der Verbrauch um 14,5 Prozent über dem Durchschnitt der Jahre 2018 bis 2021 gelegen, erklärte Müller. "Die Bundesnetzagentur geht im Moment davon aus, dass zur Vermeidung einer Gasmangellage ein Rückgang des Verbrauchs um mindestens 20 Prozent erforderlich ist."

INDUSTRIE VERBRAUCHT WENIGER GAS

Der Regulierer will ab sofort wöchentlich Zahlen zum Gasverbrauch in Deutschland veröffentlichen. Die Behörde muss im Fall einer Gasmangellage entscheiden, wer noch den Brennstoff bekommt und wer nicht. Die Industrie und das Gewerbe befürchten schwere Schäden, sollte es dazu kommen.

Bis Mitte September habe der Gasverbrauch von Haushalten und Gewerbe zum Teil deutlich unter den durchschnittlichen Verbräuchen der Vorjahre gelegen, erläuterte Müller. Ein Grund für die Zunahme in der vergangenen Woche könnten die niedrigeren Temperaturen sein. "Zwar war die letzte Woche kälter als die Vorjahreswochen und die Verbräuche sind immer Momentaufnahmen und können sich schnell ändern, Einsparungen müssen auch bei weiter sinkenden Temperaturen stattfinden und das ist kein Selbstläufer", betonte er. Die Industriekunden haben Müller zufolge ihren Verbrauch im August um 22 Prozent gegenüber dem Durchschnitt der Vorjahre gesenkt. In der vergangenen Woche habe sich die Entwicklung fortgesetzt.

Deutschland könne angesichts der gut gefüllten Speicher unter drei Voraussetzungen gut über den Winter kommen: "Erstens müssen die angestoßenen Projekte zur Erhöhung der Gasimporte realisiert werden." Zweitens müsse die Gasversorgung in den Nachbarländern ebenfalls stabil bleiben. Und drittens müsse Gas eingespart werden, auch wenn es zum Winter hin noch kälter wird. "Da wird es auf jeden Einzelnen ankommen."

(Bericht von Tom Käckenhoff; redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -0.44%9.086 verzögerte Kurse.-25.48%
GAZPROM 0.04%198 Schlusskurs.-42.32%
RWE AG -0.12%42.36 verzögerte Kurse.18.59%
UNIPER SE 14.54%5.5 verzögerte Kurse.-86.84%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
28.11.KORREKTUR/Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresb..
DP
28.11.Bernstein belässt Eon auf 'Market-Perform' - Ziel 9,20 Euro
DP
27.11.FDP-Bundesvize Kubicki attackiert Wirtschaftsminister Habeck
DP
27.11.Ökonomin gegen Dividenden bei Preisbremse - Habeck:..
DP
27.11.Union fordert von Habeck dritten Stresstest für Stromversorgung
DP
25.11.Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresbeginn
DP
25.11.Weiterbetrieb der drei letzten deutschen Atomkraftwerke beschlossen
DP
25.11.Experte: Haushaltpreise für Strom bleiben dauerhaft hoch
DP
25.11.Bundesrat berät über Wohngeldreform und längere Atomlaufzeiten
DP
24.11.Strompreisbremse: Breite Kritik an Abschöpfung von Zufallsgewinnen
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
17.11.E.ON SE Reports Earnings Results for the Third Quarter and Nine Months Ended September ..
CI
17.11.UK hits power firms with windfall tax, hikes oil company levy
RE
17.11.UK's Hunt increases energy windfall tax
RE
16.11.E.ON Issues $319 Million of Swiss Franc-Denominated Bonds
MT
10.11.E On : Supplement - C-028266
PU
09.11.Transcript : E.ON SE, Nine Months 2022 Earnings Call, Nov 09, 2022
CI
09.11.German Energy Group E.ON Trims Value Of Nord Stream 1 Stake Following Damage
MT
09.11.E.ON Sells 99% of FY22 Output From Isar 2 Nuclear Plant in Germany
MT
09.11.German utility E.ON sells 99% of Isar 2 nuclear site's 2022 output
RE
09.11.E.ON 3Q Profit Rose; Backs 2022 Guidance
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 88 554 Mio 91 956 Mio -
Nettoergebnis 2022 2 345 Mio 2 436 Mio -
Nettoverschuldung 2022 36 844 Mio 38 259 Mio -
KGV 2022 10,1x
Dividendenrendite 2022 5,58%
Marktwert 19 512 Mio 20 262 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,64x
Marktwert / Umsatz 2023 0,66x
Mitarbeiterzahl 67 634
Streubesitz 83,8%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 9,09 €
Mittleres Kursziel 10,39 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum CEO & Chairman-Management Board
Marc Spieker Head-Investor Relations
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Victoria E. Ossadnik Chief Operating Officer & Member-Management Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE-25.48%20 378
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY178.79%115 407
SEMPRA ENERGY23.57%51 381
ELECTRICITÉ DE FRANCE21.50%46 614
NATIONAL GRID PLC-3.80%45 106
ENGIE10.87%36 342