Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON SE    EOAN   DE000ENAG999

E.ON SE

(EOAN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Kritik an Altmaier: Hilfe für Eon und RWE auf Kosten der Verbraucher

26.10.2020 | 14:00

ESSEN (dpa-AFX) - Im Rechtsstreit um den Milliardendeal zwischen Eon und RWE haben mehrere Konkurrenten der Energieriesen die Bundesregierung scharf kritisiert. Sie werfen Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in einem am Montag veröffentlichten Brief vor, sich zum Nachteil der Verbraucher an die Seite der beiden "marktbeherrschenden Unternehmen" und "gegen einen fairen Wettbewerb" gestellt zu haben.

Elf regionale Versorger, zu denen die Frankfurter Mainova und die Leipziger Stadtwerke gehören, klagen vor dem Gericht der Europäischen Union (EuG) gegen die EU-Kommission. Die Brüsseler Behörde hatte im vergangenen Jahr die Neuaufteilung der Geschäftsfelder zwischen Eon und RWE unter einigen Auflagen genehmigt. Eon hat die RWE-Tochter Innogy übernommen, aber nur deren Sparten Vertrieb und Netz behalten. Das Geschäft mit den erneuerbaren Energien von Innogy und Eon ging an RWE.

In dem Verfahren hat die Bundesregierung beantragt, als sogenannte Streithelferin aufseiten der Kommission zugelassen zu werden, wie eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums bestätigte. Dabei gehe es aber nicht um die Fusion selbst, sondern um die Verteilung der Zuständigkeiten zwischen der EU-Kommission und dem Bundeskartellamt im Bereich der Fusionskontrolle. "Die Fusion als solche kommentiert die Bundesregierung nicht", sagte die Sprecherin.

Die Kläger sehen in dem Eingreifen der Bundesregierung dagegen eine Unterstützung der "nationalen Champions" Eon und RWE zulasten regionaler und lokaler Energieversorger, wie der Mainova-Vorstandsvorsitzende Constantin Alsheimer einer Mitteilung zufolge sagte. Wann das Gericht eine Entscheidung trifft, ist noch nicht absehbar. Termine in dem Verfahren gebe es noch nicht, sagte ein Gerichtssprecher.

Unterstützung bekamen die klagenden Unternehmen von FDP und Grünen im Bundestag. Der energiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Martin Neumann, nannte die Kritik nachvollziehbar. "Regionale und lokale Energieversorger sind das Rückgrat der Energiebranche und tragen zur Anbietervielfalt bei. Das entlastet vor allem die Stromverbraucher in Form von günstigeren Preisen", sagte er. Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer forderte Altmaier auf, seine gerichtliche Unterstützung für Eon und RWE zurückzuziehen. "Wenn Eon und RWE beschlossen haben, sich keine Konkurrenz mehr zu machen, kann der Wirtschaftsminister sie dabei nicht auch noch unterstützen."/hff/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -1.27%8.984 verzögerte Kurse.-4.45%
INNOGY SE 0.00%Schlusskurs.-2.24%
RWE AG -1.20%34.58 verzögerte Kurse.27.97%
Alle Nachrichten auf E.ON SE
23.11.RBC senkt Ziel für Eon auf 10 Euro - 'Sector Perform'
DP
22.11.US-Regierung erhöht Sanktionsdruck auf Firmen bei Nord Stream 2
DP
21.11.US-Regierung erhöht Sanktionsdruck auf Firmen bei Nord Stream 2
DP
20.11.E.ON SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten ..
EQ
19.11.STUDIE : Bis 2030 fehlen mindestens 400 000 E-Auto-Ladepunkte
DP
19.11.E.ON SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten ..
EQ
19.11.Trotz Milliarden für EEG-Umlage bleibt der Strompreis hoch
DP
19.11.Strompreis bleibt hoch - Einzelne Versorger senken Preise
DP
18.11.E.ON SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten ..
EQ
17.11.Aktien Frankfurt: Dax beendet Auf und Ab nahezu unverändert (AF)
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
23.11.EON AG : RBC reaffirms its Neutral rating
MD
20.11.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
19.11.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
18.11.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
17.11.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
17.11.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
16.11.EON AG : Receives a Buy rating from Bernstein
MD
16.11.Investors tell European firms to reveal 'missing' climate costs in their acco..
RE
13.11.EON AG : Independant Research remains Neutral
MD
12.11.EXCLUSIVE : Thyssenkrupp could change tack and keep hydrogen champion Uhde - sou..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 70 571 Mio 83 550 Mio -
Nettoergebnis 2020 1 202 Mio 1 423 Mio -
Nettoverschuldung 2020 32 865 Mio 38 910 Mio -
KGV 2020 16,8x
Dividendenrendite 2020 5,29%
Marktkapitalisierung 23 425 Mio 27 672 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,80x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,88x
Mitarbeiterzahl 77 489
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 11,09 €
Letzter Schlusskurs 8,98 €
Abstand / Höchstes Kursziel 43,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 23,5%
Abstand / Niedrigstes Ziel -4,27%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Teresa Marie Jäschke Head-Digitization, IT, HR & Diversity
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
E.ON SE-4.45%28 139
NATIONAL GRID PLC-1.51%43 518
SEMPRA ENERGY-13.90%37 622
ENGIE-15.52%34 815
RWE AG27.97%28 069
PPL CORPORATION-18.76%22 411