1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(ENAG99)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  27/05 17:35:11
9.650 EUR   -2.33%
27.05.XETRA-SCHLUSS/Fest - DAX auf höchstem Stand seit 5 Wochen
DJ
27.05.MÄRKTE EUROPA/DAX weiter aufwärts - höchster Stand seit 5 Wochen
DJ
27.05.MÄRKTE EUROPA/DAX baut Gewinne aus - höchster Stand seit 5 Wochen
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Deutschland bekräftigt klares Nein zur Atomkraft gegenüber der EU

21.01.2022 | 17:10

BERLIN/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die deutsche Bundesregierung will sich gegenüber der EU-Kommission klar gegen die Einstufung von Atomkraft als nachhaltige Investition positionieren. Das erklärte am Freitag die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Hoffmann in Berlin. "Die Bundesregierung wird in ihrer Stellungnahme die feste Überzeugung vertreten, dass Kernenergie nicht als nachhaltig einzustufen ist. Wir halten die Technologie für zu gefährlich, und neben weiteren Gründen ist die Endlagerfrage weiterhin nicht geklärt", sagte sie.

Zur Einstufung von Gas gab es allerdings keine klare Position. Umweltverbände forderten die Bundesregierung am Freitag erneut auf, die EU-Pläne sowohl für Gas als auch für Atomkraft entschieden abzulehnen.

Hintergrund ist der Vorschlag der EU-Kommission zur sogenannten Taxonomie, der vorsieht, dass Gas- und Atomkraftwerke unter bestimmten Voraussetzungen als "grüne" Investitionen eingestuft werden sollen. Die Taxonomie definiert, welche Bereiche der Wirtschaft als klimafreundlich gelten. Bis zu diesem Freitag um Mitternacht konnten Deutschland und die 26 weiteren EU-Mitgliedstaaten zum Vorschlag der Kommission Stellung beziehen. Im Anschluss will die Kommission aus dem Entwurf einen offiziellen sogenannten delegierten Rechtsakt machen - und so den nächsten Schritt zur Umsetzung einleiten.

Zur Einstufung von Gas bekräftigte Regierungssprecherin Hoffmann: "Grundsätzlich betrachtet die Bundesregierung Gas als eine Brückentechnologie." Deutschland hatte die Aufnahme von Gas in die Taxonomie in der Vergangenheit deutlich unterstützt.

Auf die Frage von Journalisten, ob eine Brückentechnologie nachhaltig sein könne, verwies Hoffmann auf die sich noch in Arbeit befindliche Stellungnahme der Bundesregierung. Laut Hoffmann sollte sie pünktlich bis Mitternacht nach Brüssel übermittelt werden.

Ob die Stellungnahme Deutschlands im Anschluss öffentlich einsehbar sein werde, ließ die Sprecherin offen. Mehrere Umweltverbände forderten die Bundesregierung auf, die Inhalte offenzulegen. "Es geht hier um Transparenz bei wichtigen Entscheidungen über den Klima- und Umweltschutz. Andernfalls verspielt die amtierende Bundesregierung ihre Glaubwürdigkeit", heißt es in dem gemeinsamen Appell, den unter anderen Campact, der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und die Deutsche Umwelthilfe veröffentlicht haben.

Die Verbände fordern seit Wochen, den umstrittenen EU-Entwurf zur Taxonomie zu stoppen, weil sie durch die Einstufung unter anderem "falsche Anreize" und Nachteile für erneuerbare Energien befürchten.

Doch das Stoppen könnte schwierig werden: Ein Sprecher der EU-Kommission erklärte am Freitag, dass die Brüsseler Behörde Rückmeldungen der EU-Länder dazu studieren und den Vorschlag "so schnell wie möglich" offiziell annehmen wolle.

Nur eine Mehrheit von mindestens 20 Staaten oder der Abgeordneten im EU-Parlament könnte ihn stoppen - was sich derzeit nicht abzeichnet. Nach einer Recherche der dpa befürworten mindestens elf Mitgliedstaaten, darunter Frankreich, Polen und Ungarn, die Pläne ausdrücklich. Nur wenige Länder, etwa Österreich, Spanien und Dänemark, lehnen die geplanten Klassifizierungen ab. Österreich und Luxemburg erwägen sogar, dagegen zu klagen. Zu den Halbentschlossenen gehört Deutschland - wo es nur eine eindeutige Ablehnung zur Atomkraft gibt, aber unterschiedliche Auffassungen zur Einstufung von Gaskraftwerken.

So übte beispielsweise Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) entgegen der bekannten Linie der Bundesregierung auch deutliche Kritik an der Einstufung von Gas. "Ich bin überzeugt, dass weder für Erdgas noch für Atomkraft die Einstufung als nachhaltig in der Taxonomie nötig ist", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Auch wenn Deutschland auf Erdgas für "einen kurzen Übergangszeitraum" angewiesen sei, brauche es dafür kein Nachhaltigkeitssiegel auf EU-Ebene, erklärte sie.

Anders sieht das Lukas Köhler, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende des Koalitionspartners FDP. "Investitionen in Gas sind nachhaltig, wenn langfristig der Umstieg auf klimafreundlichen Wasserstoff sichergestellt ist", sagte Köhler der dpa. Deutschland sei "gut beraten, zwischen Gas und Kernenergie zu unterscheiden". Die Aufnahme von Gas in die sogenannte EU-Taxonomie sei auch eine Frage der Versorgungssicherheit. "Ohne einen massiven Zubau an Gaskraftwerken kann die Versorgungssicherheit nicht gewährleistet werden", sagte Köhler.

Auch der Verband kommunaler Unternehmen warb für die Unterstützung künftiger Gaskraftwerke. "Diese Kraftwerke sichern vor allem den Ausbau der witterungsabhängigen Erneuerbaren Energien ab und ermöglichen damit auch den Kohleausstieg", sagte VKU-Hauptgeschäftsführer Ingbert Liebing. Diese "Transformations-Kraftwerke" in die EU-Taxonomie aufzunehmen, sei "im ureigensten Interesse Deutschlands"./faa/DP/stw


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE -2.33%9.65 verzögerte Kurse.-20.85%
ELECTRICITÉ DE FRANCE -0.47%8.446 Realtime Kurse.-14.48%
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG 1.63%100 verzögerte Kurse.31.58%
ENGIE -0.33%12.7 Realtime Kurse.-2.41%
RWE AG -2.97%40.46 verzögerte Kurse.13.27%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
27.05.XETRA-SCHLUSS/Fest - DAX auf höchstem Stand seit 5 Wochen
DJ
27.05.MÄRKTE EUROPA/DAX weiter aufwärts - höchster Stand seit 5 Wochen
DJ
27.05.MÄRKTE EUROPA/DAX baut Gewinne aus - höchster Stand seit 5 Wochen
DJ
24.05.MÄRKTE EUROPA/Schwache US-Konjunkturdaten und Snap belasten die Stimmung
DJ
24.05.XETRA-SCHLUSS/Schwach - Dow drückt DAX
DJ
24.05.MÄRKTE EUROPA/DAX auf leichterem Niveau seitwärts
DJ
24.05.MÄRKTE EUROPA/DAX stabilisiert über 14.000
DJ
24.05.Ministerium will bei Engpässen Gasverbrauch in Stromerzeugung mindern
DP
24.05.AKTIEN IM FOKUS : Furcht vor Sondersteuer belastet Versorger
DP
23.05.Energieversorger E.On erwartet, dass bis Oktober 40% der britischen Kunden von Brennsto..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu E.ON SE
27.05.Germany looks to speed up green hydrogen development in Australia
RE
24.05.UK Energy Price Cap Could Soar 42% to GBP2,800, Regulator Says
DJ
23.05.Energy Supplier E.On Expects Fuel Poverty To Hit 40% Of UK Customers By October
MT
17.05.E.ON SE Reports Earnings Results for the First Quarter Ended March 31, 2022
CI
16.05.UK Regulator to Update Energy Price Cap Quarterly
DJ
13.05.E.ON SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
13.05.E.ON SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
12.05.E.ON SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
11.05.E.ON CFO 'extremely confident' on 2022 outlook, shares rebound
RE
11.05.E.ON shares rise after CFO says confident about 2022 guidance
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 78 979 Mio 84 615 Mio -
Nettoergebnis 2022 2 302 Mio 2 466 Mio -
Nettoverschuldung 2022 37 055 Mio 39 699 Mio -
KGV 2022 11,0x
Dividendenrendite 2022 5,26%
Marktwert 25 177 Mio 26 973 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,79x
Marktwert / Umsatz 2023 0,79x
Mitarbeiterzahl 67 634
Streubesitz 83,7%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 9,65 €
Mittleres Kursziel 12,18 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum CEO & Chairman-Management Board
Marc Spieker Head-Investor Relations
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Victoria E. Ossadnik Chief Operating Officer & Member-Management Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE-20.85%26 973
NATIONAL GRID PLC9.83%53 546
SEMPRA ENERGY24.62%52 379
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-4.55%38 570
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP, INC.3.46%34 469
ELECTRICITÉ DE FRANCE-14.48%33 803