Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(ENAG99)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Anteil erneuerbarer Energien soll bis 2030 auf 80 Prozent steigen

24.11.2021 | 15:17

BERLIN (dpa-AFX) - Bis 2030 soll Deutschland 80 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen. Das geht aus dem am Mittwoch vorgestellten Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP hervor. Bislang galt das Ziel, bis 2030 einen Anteil von 65 Prozent erreicht zu haben. Die künftigen Koalitionspartner wollen laut Vertrag einen ehrgeizigen Ausbau von Wind-und Solarenergie vorantreiben und Hürden auf dem Weg dorthin abbauen. Im vergangenen Jahr hatten die erneuerbaren Energien laut Branchenangaben einen Anteil von rund 45 Prozent ausgemacht.

Deutlich mehr sauberer Strom soll dann auch einen vorgezogenen Kohleausstieg ermöglichen - "idealerweise" bereits bis zum Jahr 2030, wie es im Koalitionsvertrag heißt. Bisher soll die klimaschädliche Kohleverstromung in Deutschland bis spätestens 2038 beendet werden.

Der Ausbau erneuerbarer Energien gilt als wichtigster Baustein, um die erst vor wenigen Monaten verschärften Klimaziele zu erreichen und die Erderwärmung auf möglichst 1,5 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen.

Gelingen soll der nun angestrebte massive Ausbau laut Koalitionsvertrag mit schnelleren Planungs- und Genehmigungsverfahren und neuen Vorgaben. Dazu gehört eine Solardachpflicht: Künftig sollen "alle geeigneten Dachflächen" für die Solarenergie genutzt werden. Bei gewerblichen Neubauten soll dies verpflichtend sein, bei privaten Neubauten nach Möglichkeit zur Regel werden.

Für den Ausbau von Windrädern gibt es ebenfalls neue Festlegungen: So sollen künftig zwei Prozent der Landesfläche für die Windenergie an Land zur Verfügung stehen, die Kapazitäten für Windenergie auf See werden auf mindestens 30 Gigawatt bis 2030 angehoben. In den Jahren 2035 und 2045 sollen diese Kapazitäten laut Vertrag auf jeweils 40 und 70 Gigawatt steigen. 2030 sollen außerdem 50 Prozent der Wärme in Deutschland klimaneutral erzeugt werden.

Die geschäftsführende Bundesregierung hatte im Mai nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts die nationalen Klimaziele deutlich angehoben. Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, bereits bis 2045 klimaneutral zu werden - also nur noch so viele klimaschädliche Gase auszustoßen, wie wieder neutralisiert werden können.

Bislang war der Ausbau von Wind- und Solarenergie in Deutschland deutlich hinter dem zurückgeblieben, was Experten für den klimaneutralen Umbau der Wirtschaft für dringend geboten halten. In der vergangenen Legislaturperiode war es trotz ehrgeizigerer Klimaziele nicht gelungen, höhere Ausbauziele für erneuerbare Energien bis zum Ende des Jahrzehnts verbindlich festzulegen./faa/DP/nas


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE 2.87%12.338 verzögerte Kurse.1.20%
NORDEX SE 0.90%13.48 verzögerte Kurse.-3.09%
RWE AG 5.12%38 verzögerte Kurse.6.38%
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. 7.68%18.79 verzögerte Kurse.-10.82%
UNIPER SE 2.51%40.82 verzögerte Kurse.-2.34%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
27.01.Strom aktuell 12,5 Prozent teurer als 2021 - Gas plus 73 Prozent
DP
26.01.ENERGIEBRANCHE : EEG-Umlage möglichst schnell abschaffen
DP
26.01.HEMSÖ FASTIGHETS AB (PUBL) HAT EXCEL : EOAN) erworben.
CI
25.01.Energie-Agentur - Gemeinsame Netz-Planung für Gas, Wasserstoff und Strom nötig
RE
25.01.RBC hebt Ziel für Eon auf 12 Euro - 'Sector Perform'
DP
24.01.Gesetzesreform geplant - Regierung will mehr Schutz für Stromkunden
DP
22.01.Klingbeil rechnet mit baldiger Entscheidung über EEG-Umlage
DP
21.01.Deutschland bekräftigt klares Nein zur Atomkraft gegenüber der EU
DP
21.01.CORONA-BLOG/Eon bereitet wegen Omikron Unterbringung von Beschäftigten direkt am Stando..
DJ
21.01.FDP : Ampel-Partner beraten frühere Abschaffung der EEG-Umlage
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu E.ON SE
26.01.Hemsö Fastighets AB acquired Excellensen 5 from E.ON SE.
CI
20.01.Nordic wind power output hits record high
RE
20.01.CEO Says E.ON Feels 'Great Burden' of Absorbing Clients from Collapsed Energy Providers..
MT
19.01.E.ON takes on new energy customers as smaller rivals collapse
RE
18.01.Grid operator Amprion says power supply gaps can be plugged
RE
18.01.E.ON chief executive says EU taxonomy threatens gas plant plans
RE
18.01.UK Explores Payments to Energy Companies to Protect Customers From Soaring Prices, the ..
DJ
17.01.E.ON SE acquired a 25% stake in Horizon Energy.
CI
13.01.E.ON SE : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
13.01.E.ON to Buy 25% Stake in Horisont Energi as Companies Agree on Carbon-Capture Deal
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 62 538 Mio 69 675 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 872 Mio 2 085 Mio -
Nettoverschuldung 2021 38 390 Mio 42 772 Mio -
KGV 2021 15,6x
Dividendenrendite 2021 3,97%
Marktkapitalisierung 32 170 Mio 35 876 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,13x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,04x
Mitarbeiterzahl 76 086
Streubesitz -
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 12,34 €
Mittleres Kursziel 12,53 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 1,52%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum Chairman-Management Board
Marc Spieker Head-Investor Relations
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE1.20%35 285
NATIONAL GRID PLC3.53%52 914
SEMPRA2.78%42 996
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-5.30%37 958
ENGIE5.06%36 469
PUBLIC SERVICE ENTERPRISE GROUP INCORPORATED-3.06%32 711