Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. E.ON SE
  6. News
  7. Übersicht
    EOAN   DE000ENAG999   ENAG99

E.ON SE

(ENAG99)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:36 02.12.2022
9.194 EUR   +1.14%
02.12.Mehr Menschen achten bei Weihnachtsbeleuchtung auf den Stromverbrauch
DP
02.12.E.ON sichert Stromnetze mit Funkdiensten - Vertrag mit 450connect
RE
02.12.WDH/Dezember-Soforthilfe - KfW zahlt erste Milliarden an Energieversorger
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

15 EU-Staaten fordern europäischen Gaspreisdeckel

28.09.2022 | 05:43

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Als Notfallmaßnahme gegen die hohen Energiepreise hat mehr als die Hälfte der Länder in der Europäischen Union einen EU-weiten Gaspreisdeckel gefordert. Griechenland, Italien, Belgien, Frankreich und elf andere Staaten sendeten am Dienstag einen Brief mit den entsprechenden Forderungen an die EU-Energiekommissarin Kadri Simson. Darin fordern die Regierungen die EU-Kommission auf, umgehend einen Vorschlag für einen Maximalpreis für Gas vorzustellen. Dieser solle sich auf Gaslieferungen aus dem Ausland beziehen - etwa Importe aus Russland und anderen Ländern - aber auch auf Transaktionen an Großhandelsplätzen innerhalb der EU, heißt es in dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Wie das konkret aussehen könnte, und wie hoch der Deckel sein soll, ließen die Staaten offen. Fest steht, dass ihnen die bisherigen Vorschläge der EU-Kommission, die für Gesetzesinitiativen zuständig ist, nicht weit genug gehen. Die Behörde hatte zuletzt keine konkreten Vorschläge für einen Gaspreisdeckel gegen die hohen Preise gemacht. Stattdessen schlug sie vor, zunächst die übermäßigen Gewinne von Öl- und Gaskonzernen sowie vieler Stromproduzenten abzuschöpfen und mit dem Geld Verbraucher zu entlasten.

Ein Preislimit wäre nach Ansicht der Behörde und von Ökonomen ein noch drastischerer Eingriff in den Markt. Es wird befürchtet, dass dies dazu führen würde, dass Drittstaaten dann weniger oder gar kein Gas mehr an die EU-Länder liefern und es stattdessen anderswo verkaufen würden - etwa nach Asien. Die Staaten argumentieren in ihrem Brief jedoch, dass ein Preisdeckel den Inflationsdruck eindämmen und gleichzeitig die Erwartungen steuern könne. "Er kann so gestaltet werden, dass die Versorgungssicherheit und der freie Fluss von Gas innerhalb Europas gewährleistet sind und gleichzeitig unser gemeinsames Ziel, die Gasnachfrage zu senken, erreicht wird", schreiben die Staaten.

Insbesondere Deutschland hatte sich gegen einen Preisdeckel ausgesprochen. Die Bundesrepublik erhält quasi kein Gas mehr aus Russland und zahlt viel für Lieferungen aus anderen Ländern wie Norwegen. "Für Deutschland wäre das sicherlich ein großes Problem, wenn man nicht mehr höher als andere Mitgliedstaaten bieten könnte, um benötigtes Gas nach Deutschland zu bekommen", sagte der Ökonom Georg Zachmann von der Brüsseler Denkfabrik Bruegel der Deutschen Presse-Agentur. "Für einige gut versorgte EU-Länder wäre es attraktiv, wenn die Deutschen eben nicht mehr das Gas wegkaufen können und die Preise nach oben treiben."

Der Brief wurde von Belgien, Bulgarien, Kroatien, Frankreich, Griechenland, Italien, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien und Spanien unterzeichnet. Am Freitag treffen sich die Energieminister der EU-Staaten, um mögliche Notfallmaßnahmen zu beschließen./dub/DP/zb


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE 1.14%9.194 verzögerte Kurse.-24.59%
RWE AG -1.38%42.06 verzögerte Kurse.17.75%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 1.62%62.572 verzögerte Kurse.-18.33%
Alle Nachrichten zu E.ON SE
02.12.Mehr Menschen achten bei Weihnachtsbeleuchtung auf den Stromverbrauch
DP
02.12.E.ON sichert Stromnetze mit Funkdiensten - Vertrag mit 450connect
RE
02.12.WDH/Dezember-Soforthilfe - KfW zahlt erste Milliarden an Energieversorger
DP
01.12.Wintershall Dea baut Kohlenstoffabscheidung und -speicherung in Dänemark aus
MR
30.11.Die Übernahme des zusammengebrochenen britischen Anbieters Bulb durch Octopus Energy is..
MR
30.11.Eon und Horisont Energi kooperieren bei CO2-Speicherung in Nordsee
DJ
30.11.Horisont Energi und E.On unterzeichnen Absichtserklärung zur industriellen CO2-Speicher..
CI
30.11.Studie: Deutschland wird beim Umbau des Strommarkts überholt
DP
29.11.Octopus Energy's Bulb-Übernahme wird von Konkurrenten rechtlich angefochten
MR
29.11.Iberdrola, E.ON und Centrica fordern Verkauf von Bulb Energy
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu E.ON SE
01.12.Wintershall Dea expands carbon capture and storage in Denmark
RE
30.11.Octopus Energy's takeover of collapsed UK supplier Bulb set for next month
RE
30.11.Horisont Energi Signs Letter Of Intent With E.ON To Collaborate On European Carbon Valu..
MT
30.11.Horisont Energi and E.ON sign letter of intent on industrial-scale CO2 storage in the ..
AQ
30.11.Horisont Energi And E.On Sign Letter Of Intent On Industrial-Scale Co2 Storage In The N..
CI
29.11.Octopus Energy's Bulb takeover faces legal challenge from rivals
RE
29.11.Iberdrola, E.ON, Centrica Challenge Sale of Bulb Energy
MT
17.11.E.ON SE Reports Earnings Results for the Third Quarter and Nine Months Ended September ..
CI
17.11.UK hits power firms with windfall tax, hikes oil company levy
RE
17.11.UK's Hunt increases energy windfall tax
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu E.ON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 88 554 Mio 92 853 Mio -
Nettoergebnis 2022 2 340 Mio 2 453 Mio -
Nettoverschuldung 2022 36 844 Mio 38 633 Mio -
KGV 2022 10,2x
Dividendenrendite 2022 5,51%
Marktwert 19 744 Mio 20 702 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,64x
Marktwert / Umsatz 2023 0,66x
Mitarbeiterzahl 67 634
Streubesitz 83,8%
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 9,19 €
Mittleres Kursziel 10,39 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Leonhard Birnbaum CEO & Chairman-Management Board
Marc Spieker Head-Investor Relations
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Markus Nitschke Head-Technology & Innovation, Sustainable Cities
Victoria E. Ossadnik Chief Operating Officer & Member-Management Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
E.ON SE-24.59%20 702
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY164.39%106 821
SEMPRA ENERGY25.44%52 157
ELECTRICITÉ DE FRANCE21.50%47 005
NATIONAL GRID PLC-3.76%45 732
ENGIE11.07%36 713