Von Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)--Analysten haben in den vergangenen Wochen reihenweise ihre EBIT-Prognosen für das Gesamtjahr von DHL gesenkt, da sie einen deutlichen Gewinnrückgang im dritten Quartal erwarten. Die Frage ist, ob der Konzern selbst die Obergrenze kappt. Derzeit rechnet DHL 2023 mit einem EBIT zwischen 6,2 und 7,0 Milliarden Euro, das Unternehmen hat erst im August die Untergrenze der Zielspanne leicht heraufgesetzt von zuvor 6,0 Milliarden. Mittlerweile liegen die Konsensschätzungen im Schnitt bei rund 6,5 Milliarden Euro. Verschieben sich eventuell auch die Mittelfristziele?

Die DHL Group (ehemals Deutsche Post) wird voraussichtlich die Ergebnisse zum dritten Quartal am Mittwoch, den 8. November, vorbörslich veröffentlichen.


Was für Anleger wichtig wird:


QUARTAL - Gerechnet wird mit Gewinnrückgängen um gut ein Drittel, überproportional zum Umsatzminus. Und zwar nicht nur beim operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT), sondern auch beim Nettogewinn und Gewinn je Aktie. Im Quartal dürfte vor allem der Express-Bereich für den termingenauen Versand von Dokumenten und Arzneimitteln unter Öl- und Kerosinpreisanstieg, Wechselkurseffekten und stagnierenden eigenen Preisen gelitten haben. Zudem sei die bis vor kurzem erwartete Erholung bei den Fracht-Volumina nicht eingetreten. Den stärksten Rückgang dürfte Global Forwarding/Freight (GFF) verbucht haben, also die Spedition für Luft-, Seefracht und Landtransport.


GESAMTJAHR - Nach den schlechten Nachrichten bei den Wettbewerbern wie UPS, Kühne + Nagel und DSV erwarten die Analysten von Bank of America (BofA) Securities, dass DHL kommende Woche den eigenen Ausblick senken wird. Das obere Ende der EBIT-Zielspanne sei von einer Erholung ab Jahresmitte ausgegangen, die nach Auffassung der Analysten ausgeblieben ist. Die Analysten von der Citigroup rechnen nur noch mit einem EBIT von 6,2 Milliarden Euro anstatt 6,8 Milliarden.


MITTELFRISTZIELE - UM EIN JAHR VERSCHOBEN ? - Die Mittelfristziele, die der Konzern im März ausgegeben hat, betrachten die Analysten als derzeit noch nicht gefährdet. 2025 will der Konzern ein EBIT von mehr als 8,0 Milliarden Euro erreichen. Die BofA-Analysten rechnen allerdings damit, dass der Konzern diese erst 2026 erreicht, also ein Jahr später als geplant. Entscheidend dafür sei eine Erholung im Express-Geschäft - sowohl bei den Volumina und EBIT - und hier gehen die Analysten davon aus, dass das Segment 2023 den Tiefpunkt erreicht und die Nachfrage sich 2024 und 2025 nur allmählich erholt.

Nachfolgend eine Auswertung der Prognosen von Analysten zum dritten Quartal und Gesamtjahr 2023:


=== 
.                               PROG  PROG  PROG 
3. QUARTAL                      3Q23  ggVj  Zahl   3Q22 
Umsatz                        20.845  -13%    14 24.038 
EBIT                           1.375  -32%    14  2.029 
Ergebnis nSt und Dritten         784  -36%    14  1.220 
Ergebnis je Aktie unverwässert  0,66  -35%    14   1,01 
Umsatz Express                 6.399  -11%    14  7.197 
- Global Forwarding, Freight   5.226  -34%    14  7.892 
- Supply Chain                 4.319   +3%    14  4.184 
- eCommerce                    1.518   +2%    14  1.489 
- Post & Paket Deutschland     3.982   +1%    14  3.948 
EBIT Express                     660  -35%    14  1.012 
- Global Forwarding, Freight     307  -46%    14    573 
- Supply Chain                   241  +10%    14    219 
- eCommerce                       77  -11%    14     87 
- Post & Paket Deutschland       192  -34%    14    290 
 
.                               PROG  PROG  PROG 
GESAMTJAHR                      Gj23  ggVj  Zahl   Gj22 
Umsatz                        84.581  -10%    14 94.436 
EBIT                           6.496  -23%    14  8.436 
Ergebnis nSt und Dritten       3.820  -29%    14  5.359 
Ergebnis je Aktie unverwässert  3,23  -27%    14   4,41 
Dividende je Aktie              1,87   +1%    13   1,85 
Umsatz Express                25.922   -6%    14 27.592 
- Global Forwarding, Freight  21.097  -30%    14 30.212 
- Supply Chain                17.140   +4%    14 16.431 
- eCommerce                    6.251   +2%    14  6.142 
- Post & Paket Deutschland    16.861   +0%    14 16.779 
EBIT Express                   3.373  -16%    14  4.025 
- Global Forwarding, Freight   1.368  -41%    14  2.311 
- Supply Chain                   987  +11%    14    893 
- eCommerce                      340  -13%    14    389 
- Post & Paket Deutschland       875  -31%    14  1.271 
=== 

ERLÄUTERUNGEN:

- alle Angaben in den Tabellen in Millionen Euro, Ausnahme Ergebnis und Dividende je Aktie in Euro

- Bilanzierung nach IFRS

- Quellen: Angaben des Unternehmens, Dividende von S&P Global Intelligence

- ggVj = Veränderung in Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum

- das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr

- alle Angaben ohne Gewähr

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_

DJG/uxd/jhe

(END) Dow Jones Newswires

November 07, 2023 23:45 ET (04:45 GMT)