Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Wohnen SE
  6. News
  7. Übersicht
    DWNI   DE000A0HN5C6   A0HN5C

DEUTSCHE WOHNEN SE

(A0HN5C)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 25.11.2022
21.41 EUR   -0.42%
25.11.Vermieter müssen künftig CO2-Abgabe mitzahlen - Bundesrat stimmt zu
DP
08.11.Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 08.11.2022 - 15.15 Uhr
DP
08.11.Deutsche Wohnen verdient wegen des Verkaufs von Wohnungen etwas weniger
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Union sieht Defizite bei Aufteilung von CO2-Kosten beim Wohnen

23.09.2022 | 16:20

BERLIN (dpa-AFX) - Die Union hat im Bundestag deutliche Defizite bei der geplanten Aufteilung des CO2-Preises bei den Heizkosten zwischen Vermieter und Mieter kritisiert. Die Regelung sei für die Vermieter "bürokratischer Wahnsinn" und außerdem nicht fair, sagte der Abgeordnete Ulrich Lange am Freitag bei der ersten Debatte zum Thema im Parlament. "Wird mehr geheizt, auch bei offenem Fenster, übernimmt der Vermieter den höheren Anteil an den CO2-Kosten", bemängelte er. Da fehle der Anreiz zum Energiesparen. Außerdem spiele die Bundesregierung Mieter gegen Vermieter aus.

Die Ampel-Regierung will, dass Vermieter ab dem kommenden Jahr einen Teil des CO2-Preises bei den Heizkosten übernehmen - und zwar umso mehr, je weniger klimafreundlich ihr Haus ist. Der CO2-Preis ist quasi eine Klimaabgabe, die helfen soll, den klimaschädlichen Kohlendioxid-Ausstoß zu senken.

Für die Aufteilung der Kosten zwischen Mietern und Vermietern soll ein Zehn-Stufen-Modell gelten. Bei Häusern mit einem sehr hohen Treibhausgas-Ausstoß pro Quadratmeter würden Vermieter demnach 90 Prozent des CO2-Preises übernehmen, bei einem sehr geringen Ausstoß müssten Mieter die Kosten allein tragen. Das soll Vermieter zu energetischen Sanierungen und Mieter zum Energiesparen bewegen.

Die Union kritisierte, der Sanierungsstand eines Gebäudes spiele bei den Plänen keine Rolle. "Die Aufteilung der Kosten wird nach dem Brennstoffverbrauch vorgenommen", sagte Baupolitiker Jan-Marco Luczak. Bei besonders sparsamen Mietern sinke der Brennstoffverbrauch und ein Gebäude werde in eine bessere Stufe eingeordnet. Das führe dazu, dass die Kostenquote für die Mieter sogar steige.

Vertreter der Koalition verteidigten die Pläne. Der FDP-Politiker Daniel Föst erklärte, man habe auf den Brennstoffverbrauch zurückgegriffen, weil die Energieausweise noch nicht rechtssicher gestaltet seien. Die Grünen wiesen darauf hin, dass Mieter die Energiekosten an sich ja weiter alleine trügen - das sei der größte Anreiz, nicht verschwenderisch zu heizen./tam/DP/stw


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE WOHNEN SE -0.42%21.41 verzögerte Kurse.-42.10%
LEG IMMOBILIEN SE 0.47%63.82 verzögerte Kurse.-47.99%
VONOVIA SE -0.78%24.3 verzögerte Kurse.-49.90%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE WOHNEN SE
25.11.Vermieter müssen künftig CO2-Abgabe mitzahlen - Bundesrat stimmt zu
DP
08.11.Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 08.11.2022 - 15.15 Uhr
DP
08.11.Deutsche Wohnen verdient wegen des Verkaufs von Wohnungen etwas weniger
DP
08.11.Deutsche Wohnen SE mit solider Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2022  
EQ
08.11.Deutsche Wohnen SE mit solider Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2022
DP
07.11.INDEX-MONITOR: Puma, Verbio und Krones im Dezember im MDax erwartet
DP
04.11.Vonovia will wegen Materialkosten und Zinsen weniger investieren
DP
04.11.MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-
DJ
04.11.Hohe Materialkosten und Zinsen: Vonovia will weniger inve..
AW
04.11.Vonovia steigert Gewinn deutlich - Für 2023 aber vorsichtig
RE
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE WOHNEN SE
08.11.Deutsche Wohnen Se : Stable Performance in the First Nine Months 2022
EQ
04.11.Deutsche Wohnen SE Publishes Preliminary Results for 9M 2022
EQ
02.11.German Real-Estate Shares Fall After Moody's Cuts Vonovia Rating
DJ
02.11.Deutsche Wohnen SE announces publication of offer document for public delisting tender ..
EQ
02.11.Moody's Downgrades Deutsche Wohnen's Rating To Reflect Vonovia's Credit Profile
MT
25.10.Afr : Deutsche Wohnen SE: Preliminary announcement of the publication of quarterly reports..
EQ
27.09.GSW Immobilien To Delist After Public Tender Offer By Majority Shareholder Deutsche Woh..
MT
26.09.Deutsche Wohnen SE made an offer to acquire the rem..
CI
05.08.Deutsche Wohnen Se : Stable Performance in the First Half 2022
EQ
05.08.Deutsche Wohnen SE Reports Earnings Results for the Second Quarter and Six Months Ended..
CI
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE WOHNEN SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 766 Mio 797 Mio -
Nettoergebnis 2022 265 Mio 275 Mio -
Nettoverschuldung 2022 10 609 Mio 11 032 Mio -
KGV 2022 32,1x
Dividendenrendite 2022 5,28%
Marktwert 8 498 Mio 8 837 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 24,9x
Marktwert / Umsatz 2023 24,5x
Mitarbeiterzahl 1 313
Streubesitz 12,2%
Chart DEUTSCHE WOHNEN SE
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Wohnen SE : Chartanalyse Deutsche Wohnen SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE WOHNEN SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 4
Letzter Schlusskurs 21,41 €
Mittleres Kursziel 35,00 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 63,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Lars Urbansky Co-Chairman-Management Board
Konstantina Kanellopoulos Co-Chief Executive Officer
Olaf Weber Chief Financial Officer
Helene von Roeder Chairman-Supervisory Board
Florian Stetter Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
DEUTSCHE WOHNEN SE-42.10%8 837
CHINA VANKE CO., LTD.-12.35%26 931
VONOVIA SE-49.90%20 109
VINGROUP-31.65%9 738
VINHOMES-42.68%8 264
OPEN HOUSE GROUP CO., LTD.-0.50%5 106