Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Wohnen SE
  6. News
  7. Übersicht
    DWNI   DE000A0HN5C6   A0HN5C

DEUTSCHE WOHNEN SE

(A0HN5C)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Jefferies erwartet reibungslose Deutsche-Wohnen-Übernahme

01.06.2021 | 13:28

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Investmentbank Jefferies geht von einer recht reibungslosen Übernahme von Deutsche Wohnen durch Konkurrent Vonovia aus. Als entscheidenden Faktor nannte Analyst Thomas Rothäusler in einer am Dienstag vorliegenden Studie die Unterstützung durch das Management von Deutsche Wohnen. Dazu kämen der politische Druck auf den ausschließlich in Berlin aktiven Übernahmekandidaten sowie die erwiesene Fähigkeit des deutschen Marktführers, Zukäufe gut zu integrieren.

Unter Verweis auf die gebotenen 53 Euro je Aktie senkte Rothäusler das Kursziel für Deutsche Wohnen von 56 auf 53 Euro, womit es noch knapp anderthalb Prozent über dem aktuellen Bewertungsniveau liegt. Er strich zudem angesichts der Kursentwicklung sein Kaufvotum und empfiehlt sie nun mit "Hold". Für Vonovia votiert der Experte weiter mit "Buy". Zwar reduzierte er das Kursziel wegen des Verwässerungseffekts durch die Übernahme von 70 auf 63 Euro, liegt damit aber immer noch fast 22 Prozent über dem aktuellen Kurs.

Einige Vonovia-Aktionäre könnten zwar die finanziellen Details der Transaktion hinterfragen und einige Anteilseigner von Deutsche Wohnen auf ein langfristig höheres Potenzial als die gebotenen 53 Euro je Aktie spekulieren. Doch auch die große Schnittmenge bei den Anteilseignern beider Unternehmen spreche für einen Erfolg der Transaktion, glaubt der Experte. Seitens der Wettbewerbsbehörden sieht er angesichts des fragmentierten Marktes ebenfalls kaum Hindernisse.

Für ein Zusammengehen gerade zum jetzigen Zeitpunkt hätten beide Unternehmen gute Gründe, glaubt Rothäusler. Das Einlenken des Deutsche-Wohnen-Managements, das sich lange dem Werben von Vonovia widersetzt hatte, sei dem gestiegenen politischen Druck durch die Diskussion um bezahlbare Mieten geschuldet. Offenbar habe man erkannt, dass der Konkurrent dafür besser gerüstet sei. Vonovia komme mit der Übernahme der angestrebten Verbesserung seines Wohnungsportfolios einen großen Schritt näher und profitiere von Skaleneffekten.

Dazu könnte beide Unternehmen die Sorge vor mehr politischem Gegenwind durch eine neue Regierung nach der Bundestagswahl im Herbst umtreiben. Mit einem Zusammenschluss steige auch das Gewicht, das man gegen einen generell zunehmenden Regulierungsdruck in die Waagschale werfen könne. Rothäusler verwies etwa auf die zunehmende Bedeutung einer nachhaltigen Unternehmensführung sowie die Einsparung von Kohlendioxid-Emissionen.

Entsprechend der Einstufung "Hold" erwarten die Analysten von Jefferies, dass die Aktie auf Zwölfmonatssicht eine Gesamtrendite (Kursgewinn und Dividende) von bis zu 15 Prozent, aber auch einen Kursverlust (abzüglich Dividende) von bis zu 10 Prozent erreichen kann. Entsprechend der Einstufung "Buy" erwarten sie eine Gesamtrendite von mindestens 15 Prozent./gl/edh

Analysierendes Institut Jefferies.

Veröffentlichung der Original-Studie: 01.06.2021 / 00:38 / ET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 01.06.2021 / 00:38 / ET


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE WOHNEN SE -0.19%52.6 verzögerte Kurse.20.39%
VONOVIA SE -0.18%56.12 verzögerte Kurse.-6.09%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE WOHNEN SE
28.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 28.07.2021 - 15.15 Uhr
DP
28.07.Vonovia setzt offenbar weiter auf Deutsche-Wohnen-Deal
DJ
28.07.DEUTSCHE WOHNEN : Vonovia pokert weiter um Deutsche Wohnen
RE
28.07.Vonovia stockt Anteile an Deutsche Wohnen auf knapp 30 Prozent auf
AW
28.07.DGAP-PVR : Deutsche Wohnen SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Z..
DJ
28.07.DEUTSCHE WOHNEN SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der eu..
EQ
27.07.PRESSESTIMME : 'Berliner Morgenpost' zu Vonovia
DP
27.07.PRESSESTIMME : 'Stuttgarter Nachrichten' zur geplatzten Deutsche-Wohnen-Übernahm..
DP
26.07.Aktien Frankfurt Schluss: China-Sorgen beenden Gewinnserie des Dax
AW
26.07.MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Bitcoin mit Rally
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE WOHNEN SE
29.07.VONOVIA : Lifts Stake in Deutsche Wohnen After Failed Takeover Deal
MT
28.07.Vonovia says keeps options open on Deutsche Wohnen as it raises stake
RE
28.07.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the..
PU
28.07.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the..
EQ
28.07.DGAP-PVR : Deutsche Wohnen SE: Release according to Article 40, Section 1 of the..
DJ
26.07.MARKET CHATTER : Vonovia Plans Another Attempt at Deutsche Wohnen Merger
MT
26.07.VONOVIA : $21 Billion Takeover Offer For Deutsche Wohnen Falls Through
MT
23.07.Deal to create $22 billion German property giant stumbles
RE
23.07.DEUTSCHE WOHNEN : Minimum acceptance level not reached according to current esti..
PU
23.07.DEUTSCHE WOHNEN SE : Voluntary public takeover offer by Vonovia likely not succe..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 831 Mio 987 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 381 Mio 1 642 Mio -
Nettoverschuldung 2021 11 394 Mio 13 539 Mio -
KGV 2021 14,4x
Dividendenrendite 2021 1,96%
Marktkapitalisierung 18 082 Mio 21 496 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 35,5x
Marktkap. / Umsatz 2022 35,1x
Mitarbeiterzahl 1 339
Streubesitz 70,0%
Chart DEUTSCHE WOHNEN SE
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Wohnen SE : Chartanalyse Deutsche Wohnen SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE WOHNEN SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 16
Letzter Schlusskurs 52,60 €
Mittleres Kursziel 50,73 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -3,55%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Michael Zahn Chief Executive Officer
Philip Grosse Chief Financial Officer
Matthias Hünlein Chairman-Supervisory Board
Lars Urbansky Chief Operating Officer
Dirk Sonnberg Managing Director-Legal & Compliance
Branche und Wettbewerber