Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508   555750

DEUTSCHE TELEKOM AG

(555750)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Telekom-Tochter T-Mobile mit Umsatzsprung dank Übernahme - Dax-Spitze

07.08.2020 | 11:14

BELLEVUE (awp international) - Die US-Tochter des Bonner Telekom-Konzerns hat ihr Geschäft dank der Übernahme des kleineren Rivalen Sprint im zweiten Quartal kräftig ausgebaut. Die Erlöse legten im Jahresvergleich um 61 Prozent auf 17,7 Milliarden US-Dollar zu, wie T-Mobile am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Hohe Kosten wegen der Fusion und Belastungen durch die Corona-Krise liessen den Gewinn jedoch um 88 Prozent auf 110 Millionen Dollar einbrechen.

Die Aktien des Konzerns konnten dennoch deutlich zulegen. Das Papier der Deutschen Telekom gewann am Freitagvormittag an der Dax-Spitze 2,9 Prozent auf 14,88 Euro. Im Corona-Crash war das Papier mit dem Markt von 16,50 Euro am 21. Februar bis auf 10,41 Euro Mitte März abgestürzt. Auf dem aktuellen Kursniveau ist die T-Aktie in etwa wieder dort, wo sie schon Anfang des Jahres stand.

Die T-Mobile-Aktie reagierte am Donnerstagabend nachbörslich in New York zunächst ebenfalls mit kräftigen Kursaufschlägen von über 5 Prozent. Das auch deswegen, weil es im laufenden Geschäft besser lief als zuvor von Experten gedacht. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte mit 7,02 Milliarden Dollar auf gut das Doppelte. Von der Telekom befragte Analysten hatten im Schnitt nur mit 6,3 Milliarden Dollar operativem Gewinn gerechnet. T-Mobile selbst hatte ebenfalls nur bis zu 6,5 Milliarden in Aussicht gestellt.

Im zweiten Quartal stieg die Zahl der Vertragskunden um 1,1 Millionen, nun zählt das Unternehmen zum Halbjahr 77,7 Millionen der besonders lukrativen Kunden, die auf Rechnung zahlen. Inklusive Prepaidkunden sind es 98,3 Millionen Anschlüsse.

T-Mobile gab zudem einen Ausblick auf das zweite Halbjahr. Dann soll die Vertragskundenzahl noch einmal um 1,7 bis 1,9 Millionen steigen. Das bereinigte operative Ergebnis dürfte zwischen 12,4 und 12,7 Milliarden US-Dollar liegen. Mit den Zahlen der ersten sechs Monate wären das bis zu knapp 23,4 Milliarden Dollar operativer Gewinn. Das ist deutlich mehr als bisher von Analysten mit 22,2 erwartet.

Die Resultate seien bei Umsatz und operativem Ergebnis deutlich höher ausgefallen als seine Schätzungen und die Erwartungen der Analysten, schrieb Analyst Holger Schmidt vom Bankhaus Metzler. Zusammen mit Sprint habe T-Mobile US nun fast doppelt so viel Frequenzspektrum wie die Platzhirsche am US-Markt. Mit den T-Mobile-Lizenzen im niedrigen Frequenzband sowie denjenigen von Sprint im mittleren Frequenzband habe das Unternehmen eine starke Grundlage, das landesweite Netz auszubauen. "Wir sehen das als grossen Wettbewerbsvorteil und Treiber für fortgeführtes Abonnentenwachstum sowie Marktanteilsgewinne", schrieb Schmidt.

Doch die milliardenschwere Grossübernahme, die über einen Aktiendeal abgewickelt wurde, hinterliess unter dem Strich ihre Spuren. Die Fusion selbst sorgte zunächst für Kosten von 635 Millionen Dollar. Mit 366 Millionen Dollar belasteten Abschreibungen unter anderem wegen der Umstellung des Rechnungssystems. Massnahmen gegen die Covid-19-Pandemie schlugen mit 253 Millionen Dollar zu Buche.

T-Mobile hatte am 1. April nach einer zweijährigen kartellrechtlichen Zitterpartie endlich den Zusammenschluss mit Sprint abschliessen können. Langfristig strebt die Telekom mit ihrer Tochter durch die Übernahme milliardenschwere Einsparungen an. Durch die Megafusion zog der Konzern im vergangenen Quartal nach eigenen Angaben bereits am Konkurrenten AT&T vorbei und stieg gemessen am Kundenvolumen zum zweitgrössten US-Mobilfunker hinter dem Branchenführer Verizon auf. AT&T hatte zur Mitte des Jahres rund 74,9 Millionen Vertragskunden aufzuweisen, inklusive Prepaidkunden waren es 92,9 Millionen./men/ssc/jha/


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AT&T INC. -0.41%29.17 verzögerte Kurse.1.43%
DAX -1.44%13787.73 verzögerte Kurse.0.50%
DEUTSCHE TELEKOM AG -1.05%15.05 verzögerte Kurse.0.64%
T-MOBILE US 2.08%127.28 verzögerte Kurse.-5.61%
VERIZON COMMUNICATIONS INC. 0.60%57.38 verzögerte Kurse.-2.91%
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE TELEKOM AG
15.01.Corona-Warn-App wird ausgebaut und läuft auf älteren iPhones
DP
15.01.UBS belässt Deutsche Telekom auf 'Buy' - Ziel 21,50 Euro
DP
15.01.KREISE : Ex-BMW-Chef Krüger will doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden
DP
15.01.Ex-BMW-Chef Krüger will offenbar doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden
AW
15.01.WDH/Ex-BMW-Chef Krüger will doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden
DP
15.01.DEUTSCHE TELEKOM : Check! ICE-Strecken bestens mit LTE versorgt
PU
15.01.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
14.01.DEUTSCHE TELEKOM : Zeitung - Ernst & Young verliert Prüfmandat bei Telekom
RE
14.01.DEUTSCHE TELEKOM : Telekom beim Klimaschutz ausgezeichnet
PU
14.01.DEUTSCHE TELEKOM : nimmt Access 4.0-Plattform in Betrieb
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
15.01.DEUTSCHE TELEKOM AG : UBS keeps its Buy rating
MD
14.01.DEUTSCHE TELEKOM : Access 4.0 platform goes live
PU
14.01.DEUTSCHE TELEKOM : Inside of CL0P's ransomware operation
PU
14.01.ONLINE PRESENCE A GREAT HELP IN THE : data analytics makes retail more producti..
PU
14.01.DEUTSCHE TELEKOM AG : Buy rating from Jefferies
MD
13.01.DEUTSCHE TELEKOM : POLYSTAR'S KALIX HELPS MAGENTA SURGE TO THE TOP OF CONNECT BE..
AQ
13.01.DEUTSCHE TELEKOM : Telekom Challenge
PU
12.01.DEUTSCHE TELEKOM : Is Preparing Multibillion-Euro Divestment -Financieele Dagbla..
DJ
12.01.MARKET CHATTER : Deutsche Telekom Mulls Sale Of T-Mobile Netherlands For Up To $..
MT
11.01.DEUTSCHE TELEKOM AG : Gets a Buy rating from DZ Bank
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 100 Mrd. 121 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 3 722 Mio 4 494 Mio -
Nettoverschuldung 2020 118 Mrd. 143 Mrd. -
KGV 2020 19,1x
Dividendenrendite 2020 3,96%
Marktkapitalisierung 71 381 Mio 86 303 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,89x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,83x
Mitarbeiterzahl 227 584
Streubesitz 85,1%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 19,46 €
Letzter Schlusskurs 15,05 €
Abstand / Höchstes Kursziel 56,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 29,3%
Abstand / Niedrigstes Ziel -0,33%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Timotheus Höttges Chief Executive Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Lothar Schröder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber