Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508

DEUTSCHE TELEKOM AG

(DTE)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 30.10. 15:31:19
13.023 EUR   -0.85%
29.10.Allianz und Telefonica wollen Glasfaser in Deutschland verlegen
RE
29.10.Erste Mobilfunk-Karte mit allen Netzen in Deutschland veröffentlicht
DP
29.10.Telekom-Beteiligung BT Group mit mehr Zuversicht
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Schneller Mobilfunk: Noch Lücken an deutschen Bahnstrecken

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
18.09.2020 | 05:24

(neu: weitere Stellungnahme der Bahn im 5. Absatz)

BERLIN (dpa-AFX) - Schnellen LTE-Mobilfunk entlang von Bahnstrecken gibt es nicht überall in Deutschland. Bundesweit ist etwa jeder 20. Kilometer Eisenbahnstrecke nicht mit schnellem mobilen 4G-Internet (LTE) abgedeckt. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine FDP-Anfrage hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Betroffen sind demnach gut 2040 von rund 40 600 Kilometern Schienenwegenetz. Das entspricht einer Quote von rund fünf Prozent.

Im bundesweiten Vergleich schneidet Rheinland-Pfalz am schlechtesten ab, dort ist etwa jeder 10. Kilometer nicht mit schnellem Mobilfunk versorgt - gefolgt von Baden-Württemberg und Sachsen. Hingegen können Zugreisende in Berlin, Hamburg und Bremen ungestört surfen, dort liegt die Abdeckung nach Behördenangaben bei 100 Prozent. In Schleswig-Holstein ist nur jeder 80. Kilometer nicht mit schnellem Mobilfunk versorgt.

Unterbrochene Telefonate und Surfen im Schneckentempo nerve viele Bahngäste, sagte der FDP-Bundestagsabgeordnete, Torsten Herbst. Die Zahlen seien ein "absolutes Armutszeugnis" für die Digitalisierung in Deutschland und eine kundenfreundliche Bahn.

Das Bundesverkehrsministerium sieht auch die Betreiber von Schienenwegen und Bahnunternehmen in der Pflicht. Diese seien gehalten, etwa durch den Einbau von sogenannten Repeatern für eine zuverlässige Versorgung in den Zügen zu sorgen, hieß es.

Die Deutsche Bahn habe bereits 2018 zusammen mit den Mobilfunkanbietern einen großen Teil ihrer Fernverkehrszüge mit Repeatern ausgestattet, hieß es von einem Unternehmenssprecher. Aktuell seien alle ICE-Züge und fast alle IC-Züge mit solchen Signalverstärkern ausgestattet. "Die Verbindung im Zug kann nur so gut sein, wie sie außen am jeweiligen Streckenabschnitt ist. Es ist Aufgabe der Mobilfunkbetreiber, eine lückenlose Netzabdeckung entlang der Schienen sicherzustellen."

Prinzipiell sollen die Netzbetreiber für flächendeckenden Mobilfunkempfang in Deutschland sorgen. Um Funklöcher vor allem in ländlichen Regionen zu schließen, hatte die Bundesregierung im Juni allerdings angekündigt, künftig auch den Bau von Funkmasten mit 1,1 Milliarden Euro zu fördern. Technische Umbauten in Zügen sollen mit 150 Millionen Euro unterstützt werden. Ziel sei es, dass der Mobilfunk nicht mehr den Zugfunk störe, so der Bahnsprecher. Dafür sollen nun Bahnfunkgeräte teils umgetauscht oder aufgerüstet werden./raz/DP/eas

© dpa-AFX 2020

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE TELEKOM AG -0.88%13.03 verzögerte Kurse.-9.85%
TELEFONICA DEUTSCHLAND HOLDING AG -2.34%2.13 verzögerte Kurse.-15.67%
UNITED INTERNET AG -1.80%30.02 verzögerte Kurse.4.24%
VODAFONE GROUP PLC -0.95%102.595 verzögerte Kurse.-29.48%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE TELEKOM AG
29.10.Allianz und Telefonica wollen Glasfaser in Deutschland verlegen
RE
29.10.Erste Mobilfunk-Karte mit allen Netzen in Deutschland veröffentlicht
DP
29.10.Telekom-Beteiligung BT Group mit mehr Zuversicht
DP
28.10.Telefonica Deutschland mit Gewinn nach Funkmasten-Verkauf
RE
26.10.UMFRAGE : Ein Fünftel der Verbraucher will schnell auf 5G umsteigen
DP
26.10.DEUTSCHE TELEKOM : Glasfaser für mehr als 16.000 Unternehmen
PU
23.10.DEUTSCHE TELEKOM AG : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Quartals..
EQ
23.10.Credit Suisse belässt Deutsche Telekom auf 'Neutral'
DP
21.10.Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
DP
20.10.SÖDER : Corona-Warn-App 'bisher ein zahnloser Tiger' - Mehr Funktionen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
29.10.DEUTSCHE TELEKOM : Analysteneinschätzung zum dritten Quartal 2020 (pdf, 273.0 KB..
PU
29.10.DEUTSCHE TELEKOM : Download (pdf, 115.3 KB)
PU
23.10.DEUTSCHE TELEKOM AG : Preliminary announcement of the publication of quarterly r..
EQ
23.10.DEUTSCHE TELEKOM AG : Credit Suisse reiterates its Neutral rating
MD
19.10.Czech telecoms group CETIN chooses Ericsson for 5G network
RE
19.10.HIGH FLIER : Deutsche Telekom tests mobile antenna in the stratosphere
RE
19.10.DEUTSCHE TELEKOM AG : Goldman Sachs maintains a Buy rating
MD
16.10.DEUTSCHE TELEKOM : Silent Breach Listed on Deutsche Telekom Group's Bug Bounty H..
AQ
14.10.DEUTSCHE TELEKOM AG : DZ Bank keeps its Buy rating
MD
14.10.DEUTSCHE TELEKOM : Magyar Telekom considers subletting headquarters as COVID-19 ..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 99 796 Mio 117 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 3 994 Mio 4 672 Mio -
Nettoverschuldung 2020 119 Mrd. 139 Mrd. -
KGV 2020 16,4x
Dividendenrendite 2020 4,58%
Marktkapitalisierung 62 298 Mio 72 643 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,81x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,64x
Mitarbeiterzahl 229 170
Streubesitz 67,7%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 18,43 €
Letzter Schlusskurs 13,14 €
Abstand / Höchstes Kursziel 86,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 40,3%
Abstand / Niedrigstes Ziel -17,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timotheus Höttges Chief Executive Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Lothar Schröder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber