Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Telekom AG
  6. News
  7. Übersicht
    DTE   DE0005557508   555750

DEUTSCHE TELEKOM AG

(555750)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:36 30.09.2022
17.49 EUR   -0.83%
29.09.Deutsche Telekom geht neue Partnerschaften ein, um Blockchain-Aktivitäten zu fördern
MT
29.09.Energiekrise zwingt europäische Telekommunikationsunternehmen, sich auf mögliche Netzausfälle vorzubereiten
MT
29.09.Europa bereitet sich auf Stromausfälle im Mobilfunknetz vor - Quellen
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Korr/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax fällt nach US-Zinsentscheid

22.09.2022 | 16:18

FRANKFURT (awp international) - Die dritte starke Leitzinserhöhung in den Vereinigten Staaten in Folge sowie die düsteren Aussagen der US-Notenbank Fed zur weiteren Entwicklung haben den deutschen Aktienmarkt zum Handelsstart belastet. Der Leitindex Dax fiel im frühen Handel um bis zu 1,88 Prozent auf 12 526 Punkte, konnte die Verluste zuletzt aber schnell begrenzen. Rund eine dreiviertel Stunde nach Handelsstart büsste er noch 0,46 Prozent auf 12 707 Punkte ein. Der Eurozonen-Auswahlindex EuroStoxx folgte dem Dax in etwa im Gleichschritt nach unten. Der MDax fiel zuletzt um 1,09 Prozent auf 23 648 Zähler, nachdem er zuvor um bis zu 2,29 Prozent auf 23 360 Punkte und damit auf den tiefsten Stand seit Mai 2020 gerutscht war. Der SDax sank 1,91 Prozent auf 11 065 Punkte.

Mit dem starken Kursrückgang zum Handelsstart am Donnerstag steht im Dax ein weiterer Test der runden Marke von 12 500 Punkten an, die im März und Juli bereits als Unterstützung gedient hatte. Anfang Juli war der Dax zeitweise deutlich unter diese Marke gefallen und bis auf das Jahrestief von 12 390 Punkte abgerutscht. Dieses könnte jetzt wieder in den Fokus rücken. Bisher sieht es aber so aus, als ob die Marke von 12 500 Zählern hält. Wegen des Kriegs in der Ukraine, der hohen Inflation, den deswegen stark steigenden Leitzinsen und der Sorge vor einer Rezession büsste der Dax im bisherigen Jahresverlauf mehr als ein Fünftel ein.

Nach der Fed-Entscheidung, die Zinsen zum dritten Mal in Folge um 0,75 Prozentpunkte anzuheben, kommen vom US-Aktienmarkt eindeutig negative Signale. An der Wall Street waren die wichtigsten Indizes am Mittwochabend bereits auf neuerliche Tiefststände seit Juli gefallen. Die Anleger sorgten sich mehr und mehr vor einer "harten Landung", hiess es bei der Credit Suisse . Für Aufmerksamkeit hätten insbesondere aktuelle Daten zu den prognostizierten künftigen Zinssätzen ("Fed Dot-Plots") gesorgt, die mit einem Zinshoch von 4,6 Prozent in 2023 über den Markterwartungen lägen.

Im Laufe des Handelstags steht weiter die Geldpolitik im Fokus. So wird um 13 Uhr die Entscheidung der britischen Notenbank (BoE) erwartet. Bei den Einzelwerten dürfte erneut der Versorger Uniper nach der Ankündigung der Verstaatlichung am Mittwoch im Blick stehen. Die Aktien des 2016 von Eon abgespaltenen Unternehmens hatten deshalb gestern ein Viertel ihres Werts auf 3,12 Euro das Stück eingebüsst, nachdem sie in der Spitze sogar um fast 40 Prozent auf 2,55 Euro gefallen waren. Am Donnerstag ging es zuletzt um rund knapp drei Prozent auf etwas mehr als 3 Euro nach unten.

Bei den Einzelwerten sorgten vor allem die Zahlen und der Ausblick des Softwareherstellers Suse für Furore. Die im SDax gelisteten Papiere büssten vor allem wegen der gesenkten Auftragsprognose gut 33 Prozent auf 12,16 Euro ein und waren damit so billig wie noch nie. Die seit Mai 2021 an der Börse gelisteten Papiere des Nürnberger Unternehmens haben in diesem Jahr bereits vor dem Kursrutsch am Donnerstag deutlich an Wert verloren. Anfang des Jahres hatte der Kurs bei noch bei mehr als 40 Euro gelegen.

Im Dax gab es zum Handelsstart kaum Gewinner - inzwischen sind einige Werte im Plus. Mit einem Aufschlag von rund einem Prozent führte der Duft- und Geschmackstoffhersteller Symrise das Dax-Feld an. Die Anteile der Deutschen Börse, die sowohl von den Marktturbulenzen und höheren Zinsen profitiert, gehörten einmal mehr zu den Gewinnern. Der Wert ist im bisherigen Jahresverlauf mit einem Plus von 15 Prozent der stärkste Dax-Titel. Zu den stärksten Dax-Verlierern am Donnerstag zählte der Online-Bekleidungshändler Zalando . Dessen Anteile büssten zuletzt rund zweieinhalb Prozent auf 20,80 Euro ein.

Grund für die Zalando-Verluste war eine Abstufung des Konkurrenten About You Nizla Naizer, Analystin bei Deutsche Bank Research, stufte das Papier am Donnerstag von "Buy" auf "Hold" ab und senkte das Kursziel von 19 auf 9 Euro. Sie begründete den Schritt mit einem schwierigen Umfeld. Gerade im Modebereich mache sich die immer schlechtere Verbraucherstimmung bemerkbar. Die seit Sommer 2021 an der Börse gelistete About-You-Aktie fiel im frühen Handel um bis zu knapp fünf Prozent auf das Rekordtief von 5,14 Euro, konnte sich zuletzt aber wieder etwas erholen./zb/stk/jha/


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 1.16%12114.36 verzögerte Kurse.-24.61%
DEUTSCHE TELEKOM AG -0.83%17.492 verzögerte Kurse.8.21%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE TELEKOM AG
29.09.Deutsche Telekom geht neue Partnerschaften ein, um Blockchain-Aktivitäten zu fördern
MT
29.09.Energiekrise zwingt europäische Telekommunikationsunternehmen, sich auf mögliche Netzau..
MT
29.09.Europa bereitet sich auf Stromausfälle im Mobilfunknetz vor - Quellen
MR
28.09.DAX-Chefs verdienen 24 Prozent mehr - Vergütungstransparenz sinkt
DJ
28.09.Kritische Auseinandersetzung: Magenta will mit WM wachsen
DP
28.09.Deutsche Telekom stellt WM-Team vor: Südamerika- und..
DP
26.09.Europas Telekommunikationsunternehmen fordern einen Beitrag der großen Technologieunter..
MT
26.09.Ooredoo aus Katar bereitet den Verkauf von Vermögenswerten aus Telekommunikationstürmen..
MR
26.09.WOCHENAUSBLICK 2: Zinserhöhungen bleiben der Anlegerschreck
DP
26.09.Exklusiv - Mit Blick auf Big Tech und die Energiekrise fordern die EU-Telekommunikation..
MR
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
30.09.Analysis-European telcos set to win fight with Big Tech, could set global agenda
RE
29.09.Deutsche Telekom Unit Enters New Partnerships to Boost Blockchain Operations
MT
29.09.Energy Crisis Forces European Telcos to Prepare for Possible Network Blackouts
MT
29.09.Exclusive-Europe braces for mobile network blackouts - sources
RE
27.09.Sabine Bothe to head HR at Erste Group and Erste Bank Oesterreich
AQ
26.09.MarketScreener's World Press Review : September 26, ..
MS
26.09.Deutsche Telekom : With heart, mind and commitment for a better world
PU
26.09.Google says shared network costs is 10-year-old idea, bad for consumers
RE
26.09.Europe's Telecom Companies Call for Big Tech Contributions in Network Costs
MT
26.09.Qatar's Ooredoo prepares for telecoms tower assets sale
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE TELEKOM AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 116 Mrd. 114 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 6 466 Mio 6 341 Mio -
Nettoverschuldung 2022 144 Mrd. 141 Mrd. -
KGV 2022 13,1x
Dividendenrendite 2022 4,05%
Marktwert 86 969 Mio 85 281 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 1,99x
Marktwert / Umsatz 2023 1,91x
Mitarbeiterzahl 210 595
Streubesitz 81,4%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 17,49 €
Mittleres Kursziel 24,70 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 41,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Timotheus Höttges Chairman-Management Board & CEO
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Frank Appel Chairman-Supervisory Board
Claudia Nemat Chief Technology & Innovation Officer
Lothar Schröder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber