Laut einem Dokument der Europäischen Kommission, das Reuters vorliegt, könnten die EU-Regulierungsbehörden ihre Vorschriften gegen Fusionen im Mobilfunkbereich lockern und auch die Telekommunikationsvorschriften erweitern, um Big Tech und andere Unternehmen dazu zu bringen, sich an der Finanzierung der Einführung von 5G zu beteiligen.

"Die Fragmentierung des EU-Marktes für elektronische Kommunikationsnetze und -dienste entlang der nationalen Grenzen könnte die Fähigkeit der Betreiber beeinträchtigen, die für Investitionen in die Netze der Zukunft erforderliche Größe zu erreichen, insbesondere im Hinblick auf grenzüberschreitende Dienste", heißt es in dem Papier.

Die Vizepräsidentin der Kommission, Margrethe Vestager, wird das Dokument am 21. Februar vorstellen und vor einer Entscheidung die Meinung aller Beteiligten einholen. (Bericht von Foo Yun Chee; Bearbeitung durch Andrew Cawthorne)