Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508

DEUTSCHE TELEKOM AG

(DTE)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 30.11. 17:35:54
15.115 EUR   -0.26%
30.11.DIGITALES LERNEN BEI DER TELEKOM : Stay curious & grow
PU
30.11.HALLO, BER : 5G im Anflug
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Internet aus dem All – Höhenflug oder Revolution?
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

EQS-Adhoc: Deutsche Telekom AG: New Yorker Gericht fällt Entscheidung zugunsten

11.02.2020 | 14:51

Fusion von T-Mobile US und Sprint

DGAP-Ad-hoc: Deutsche Telekom AG / Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen        
Deutsche Telekom AG: New Yorker Gericht fällt Entscheidung zugunsten Fusion von
T-Mobile US und Sprint                                                         
                                                                               
11.02.2020 / 14:50 CET/CEST                                                    
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU)  
Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.           
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.   
                                                                               
                                                                               
------------------------------------------------------------                   
Bonn, 11. Februar 2020                                                         
                                                                               
New Yorker Gericht fällt Entscheidung zugunsten Fusion von T-Mobile US und     
Sprint                                                                         
Im Verfahren der General-Staatsanwälte von 13 amerikanischen Bundesstaaten     
sowie des Districts von Washington DC gegen den Zusammenschluss von T-Mobile US
Inc. und Sprint Corp. vor dem United States District Court for the Southern    
District of New York hat Richter Victor Marrero heute zugunsten des            
Zusammenschlusses entschieden.                                                 
                                                                               
Das Gericht hat damit eine Entscheidung getroffen, die im Einklang mit den     
bereits vorliegenden Genehmigungen der zuständigen amerikanischen              
Bundes-Behörden Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS),  
Federal Communications Commission (FCC, Bundesbehörde für den                  
Telekommunikationsmarkt) und Department of Justice (DoJ, US-Justizministerium  
als oberste Kartellbehörde) steht.                                             
                                                                               
T-Mobile US und Sprint werden nach dieser Entscheidung das geplante            
Fusionsvorhaben weiter vorantreiben. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass 
den Klägern Rechtsmittel offenstehen.                                          
                                                                               
                                                                               
                                                                               
------------------------------------------------------------                   
Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:           
                                                                               
Rechtlicher Hinweis                                                            
Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, welche die gegenwärtigen   
Ansichten des Managements der Deutschen Telekom hinsichtlich zukünftiger       
Ereignisse widerspiegeln. Sie sind im Allgemeinen durch die Wörter 'erwarten', 
'davon ausgehen', 'annehmen', 'beabsichtigen', 'einschätzen', 'anstreben', 'zum
Ziel setzen', 'planen', 'werden', 'erstreben', 'Ausblick' und vergleichbare    
Ausdrücke gekennzeichnet und beinhalten im Allgemeinen Informationen, die sich 
auf Erwartungen oder Ziele für Umsatzerlöse, bereinigtes EBITDA, EBITDA AL oder
andere Maßstäbe für die Performance beziehen. Zukunftsbezogene Aussagen        
basieren auf derzeit gültigen Plänen, Einschätzungen und Erwartungen. Daher    
sollten Sie sie mit Vorsicht betrachten. Solche Aussagen unterliegen Risiken   
und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind  
und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Deutschen Telekom liegen.   
Dazu gehören u. a. auch der Fortschritt, den die Deutsche Telekom mit den      
personalbezogenen Restrukturierungsmaßnahmen erzielt, und die Auswirkungen     
anderer bedeutender strategischer und operativer Initiativen, einschließlich   
des Erwerbs oder der Veräußerung von Gesellschaften sowie von                  
Unternehmenszusammenschlüssen. Weitere mögliche Faktoren, die die Kosten- und  
Erlösentwicklung wesentlich beeinträchtigen, sind Veränderungen der            
Wechselkurse und Zinssätze, regulatorische Vorgaben, ein Wettbewerb, der       
schärfer ist als erwartet, Veränderungen bei den Technologien,                 
Rechtsstreitigkeiten und aufsichtsrechtliche Entwicklungen. Sollten diese oder 
andere Risiken und Unsicherheitsfaktoren eintreten oder sollten sich die den   
Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, so können die
tatsächlichen Ergebnisse der Deutschen Telekom wesentlich von denjenigen       
abweichen, die in diesen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Die      
Deutsche Telekom kann keine Garantie dafür geben, dass die Erwartungen oder    
Ziele erreicht werden. Die Deutsche Telekom lehnt - unbeschadet bestehender    
kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen - jede Verantwortung für eine          
Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer     
Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge ab.               
Zusätzlich zu den nach IFRS erstellten Kennzahlen legt die Deutsche Telekom    
alternative Leistungskennzahlen vor, z. B. EBITDA, EBITDA-Marge, bereinigtes   
EBITDA, bereinigtes EBITDA AL bereinigte EBITDA-Marge, bereinigtes EBIT,       
bereinigte EBIT-Marge, bereinigter Konzernüberschuss/(-fehlbetrag), Free       
Cashflow sowie Brutto- und Netto-Finanzverbindlichkeiten, die nicht Bestandteil
der Rechnungslegungsvorschriften sind. Diese Kennzahlen sind als Ergänzung,    
jedoch nicht als Ersatz für die nach IFRS erstellten Angaben zu sehen.         
Alternative Leistungskennzahlen unterliegen weder den IFRS noch anderen        
allgemein geltenden Rechnungslegungsvorschriften. Andere Unternehmen legen     
diesen Begriffen unter Umständen andere Definitionen zugrunde. Weitere         
Informationen zu alternativen Leistungskennzahlen finden sich im Kapitel       
'Konzernsteuerung', Seite 38 ff. des Geschäftsberichts für das Geschäftsjahr   
2017 sowie auf der Website der Deutschen Telekom                               
(www.telekom.com/alternative-Leistungskennzahl) unter 'Investor Relations'.    
                                                                               
                                                                               
------------------------------------------------------------                   
11.02.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche        
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.       
Medienarchiv unter http://www.dgap.de                                          
                                                                               
------------------------------------------------------------                   



Sprache:     Deutsch                                                           

Unternehmen: Deutsche Telekom AG                                               

             Friedrich Ebert Allee 140                                         

             53113 Bonn                                                        

             Deutschland                                                       

Telefon:     +49 (0)228 181-88880                                              

Fax:         +49 (0)228 181-88899                                              

E-Mail:      investor.relations@telekom.de                                     

Internet:    www.telekom.com                                                   

ISIN:        DE0005557508                                                      

WKN:         555750                                                            

Indizes:     DAX, TecDAX, EURO STOXX 50                                        

Börsen:      Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime         
             Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in  
             Tradegate Exchange; London, Amsterdam, NYSE, OTC QX, Tokyo        

EQS News ID: 972673                                                            







                                       

Ende der Mitteilung  DGAP News-Service



------------------------------------------------------------ 

972673  11.02.2020 CET/CEST


© AWP 2020
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE TELEKOM AG
30.11.DIGITALES LERNEN BEI DER TELEKOM : Stay curious & grow
PU
30.11.HALLO, BER : 5G im Anflug
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Internet aus dem All – Höhenflug oder Revolution?
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Gut verbunden trotz Corona Abstand
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Datendrehscheibe optimiert grenzüberschreitende Logistik in E..
PU
30.11.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 14. Dezember 2020
DP
27.11.TELEFONICA DEUTSCHLAND IM FOKUS : Wohin fließen die Verkaufserlöse?
DP
26.11.BETRÜGER LOCKEN MIT ANGEBLICHEN CORO : EU-Kommission warnt
DP
26.11.JÜRGEN FITSCHEN : Ceconomy findet Nachfolger für Fitschen als Aufsichrsratschef
RE
26.11.GLASFASER-DIREKTANSCHLÜSSE : Vodafone ändert Strategie
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
30.11."DID YOU REMEMBER TO TAKE A NUMBER?" : Going online, for wait-free government se..
PU
30.11.GAIA-X : The "WeWork" for data takes shape
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Data hub optimizes cross-border logistics in Europe
PU
29.11.FAST WI-FI ALWAYS ON HAND : the new Telekom Speedbox
PU
25.11.DEUTSCHE TELEKOM AG : Raised to Buy by Credit Suisse
MD
23.11.Vodafone hit by three-hour mobile network outage in Germany
RE
23.11.#ITSUS : Deutsche Telekom subsidiary ITENOS kicks off new campaign
AQ
20.11.EXCLUSIVE : German draft IT security law strives for consensus on telecoms vendo..
RE
20.11.German draft IT security law strives for consensus on telecoms vendor risks
RE
18.11.DEUTSCHE TELEKOM AG : Jefferies reiterates its Buy rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 99 669 Mio 119 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 4 182 Mio 4 995 Mio -
Nettoverschuldung 2020 123 Mrd. 147 Mrd. -
KGV 2020 18,7x
Dividendenrendite 2020 3,93%
Marktkapitalisierung 71 689 Mio 85 681 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,95x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,81x
Mitarbeiterzahl 227 584
Streubesitz 67,7%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 19,20 €
Letzter Schlusskurs 15,12 €
Abstand / Höchstes Kursziel 56,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 27,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -0,76%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timotheus Höttges Chief Executive Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Lothar Schröder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber