Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508

DEUTSCHE TELEKOM AG

(DTE)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 30.11. 17:35:54
15.115 EUR   -0.26%
30.11.DIGITALES LERNEN BEI DER TELEKOM : Stay curious & grow
PU
30.11.HALLO, BER : 5G im Anflug
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Internet aus dem All – Höhenflug oder Revolution?
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Die neuen Fern-Fahrer: Im Büro und 4.000 Kilometer entfernt

14.02.2020 | 13:47
  • T-Systems und Ottopia: Lösung für autonomes Fahren und Logistik
  • In Stuttgart sitzen, in Tel Aviv Auto fahren
  • Preisgekrönt von der Innovations-Plattform 'Startup Autobahn'

Ori Gold steuert von Stuttgart aus ein Auto in Tel Aviv - in Echtzeit.

Ein Auto aus 4.000 km Entfernung fernsteuern: Der Fahrer sitzt in Stuttgart, das Auto fährt über eine Teststrecke in Tel Aviv. Das Projekt von T-Systems und dem Startup Ottopia hat die Innovations-Plattform 'Startup Autobahn' überzeugt. Die beiden Unternehmen nahmen dafür einen Preis für Innovation in Stuttgart entgegen.

Ottopias Technologie ist die Basis für sehr konkrete Anwendungen: Der Fern-Fahrer bewegt Anhänger und Wechselbrücke auf dem LKW-Hof. Oder er überführt ein fertiges Auto vom Ende des Produktionsbands zum Parkplatz. Oder er springt ein, wenn autonom fahrende Taxis überfordert sind. Dabei verlässt der neue Fern-Fahrer nicht mal sein Büro.

Startup Autobahnwill Konzerne mit jungen Technologiefirmen zusammenbringen, um industriefähige Innovationen zu entwickeln. 'Wir haben uns für Ottopia entschieden, weil sie unterbrechungsfreie Services auch unter schwierigen Netzbedingungen ermöglichen. So zum Beispiel mit den derzeitigen öffentlichen LTE-Netzen an abgelegenen oder schlecht erreichbaren Orten. Oder mit vielen Nutzern in einer einzigen Funkzelle', erläuterte Joachim Klink. Er verantwortet Autonomes Fahren und Integrierte Mobilität bei T Systems.

Die Partner kombinieren bei der Lösung ihre Expertisen: Ottopia bringt seine Kompetenz auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz ein. Sie sagt das Verhalten von Netzwerken vorher und ermöglicht so eine belastbare Videokompression. Von T-Systems kommt das Know-how für die Entwicklung und den Betrieb von Diensten in vernetzten Fahrzeugen. 'Wir sind stolz darauf, mit T-Systems zusammenzuarbeiten', sagte Amit Rosenzweig, Gründer und CEO von Ottopia. 'Denn sie steuert eine beispiellose Expertise bei für das Bereitstellen von Konnektivität sowie Lösungen für vernetzte Fahrzeuge und Mobilität. Wir freuen uns darauf, ein neues Angebot auf den Markt zu bringen. Es wird in vielen Marktsegmenten nicht nur Geld einsparen, sondern auch Leben retten.'

Die Lösung im Detail

Eine zentrale Herausforderung für die Fernsteuerung ist die Sicherheit und Zuverlässigkeit unter schwierigen Netzwerkbedingungen. 5G wird nicht vor Ende 2025 ausgerollt sein. Und die derzeitigen Netzwerke können nicht immer und überall die Bandbreite und Latenzzeit für das dem Fernsteuern von Autos garantieren.

Deshalb verwendet die Technologie von Ottopia unter anderem künstliche Intelligenz, um die Qualität des Mobilfunknetzes in den nächsten Sekunden vorherzusagen. Auf Basis dieser Prognosen passt Ottopia ständig Datenrate und Kompression an. Ziel ist die höchste Videoqualität bei geringster Verzögerung. Das ist wichtig beim Übermitteln eines 360-Grad-Videos von einem fahrenden Fahrzeug zu einem Kontrollzentrum. Ottopia hat zu dieser Technologie mehrere Patente angemeldet. Das israelische Start-up baut und liefert auch Sicherheitsalgorithmen. Sie können mit Situationen wie einer plötzlich abbrechenden Verbindung oder unerwarteten Gefahren auf der Straße umgehen. Die fahrzeugseitige Software sorgt schließlich für Sicherheit und Schutz unter allen Bedingungen.

T-Systems integriert die Kernlösung in die IT-Umgebung von Autoherstellern oder Flottenkunden. Damit nutzen Unternehmen bereits heute die Vorteile der Lösung im öffentlichen LTE-Mobilfunknetz.

Fotos direkt von der Veranstaltung gibt es hier.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil
Über T-Systems: T-Systems Unternehmensprofil
Über Ottopia: Ottopias Unternehmensprofil

Deutsche Telekom AG veröffentlichte diesen Inhalt am 14 Februar 2020 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 14 Februar 2020 12:46:04 UTC.


© Publicnow 2020
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE TELEKOM AG
30.11.DIGITALES LERNEN BEI DER TELEKOM : Stay curious & grow
PU
30.11.HALLO, BER : 5G im Anflug
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Internet aus dem All – Höhenflug oder Revolution?
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Gut verbunden trotz Corona Abstand
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Datendrehscheibe optimiert grenzüberschreitende Logistik in E..
PU
30.11.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 14. Dezember 2020
DP
27.11.TELEFONICA DEUTSCHLAND IM FOKUS : Wohin fließen die Verkaufserlöse?
DP
26.11.BETRÜGER LOCKEN MIT ANGEBLICHEN CORO : EU-Kommission warnt
DP
26.11.JÜRGEN FITSCHEN : Ceconomy findet Nachfolger für Fitschen als Aufsichrsratschef
RE
26.11.GLASFASER-DIREKTANSCHLÜSSE : Vodafone ändert Strategie
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
30.11."DID YOU REMEMBER TO TAKE A NUMBER?" : Going online, for wait-free government se..
PU
30.11.GAIA-X : The "WeWork" for data takes shape
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Data hub optimizes cross-border logistics in Europe
PU
29.11.FAST WI-FI ALWAYS ON HAND : the new Telekom Speedbox
PU
25.11.DEUTSCHE TELEKOM AG : Raised to Buy by Credit Suisse
MD
23.11.Vodafone hit by three-hour mobile network outage in Germany
RE
23.11.#ITSUS : Deutsche Telekom subsidiary ITENOS kicks off new campaign
AQ
20.11.EXCLUSIVE : German draft IT security law strives for consensus on telecoms vendo..
RE
20.11.German draft IT security law strives for consensus on telecoms vendor risks
RE
18.11.DEUTSCHE TELEKOM AG : Jefferies reiterates its Buy rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 99 669 Mio 119 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 4 182 Mio 4 995 Mio -
Nettoverschuldung 2020 123 Mrd. 147 Mrd. -
KGV 2020 18,7x
Dividendenrendite 2020 3,93%
Marktkapitalisierung 71 689 Mio 85 681 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,95x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,81x
Mitarbeiterzahl 227 584
Streubesitz 67,7%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 19,20 €
Letzter Schlusskurs 15,12 €
Abstand / Höchstes Kursziel 56,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 27,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -0,76%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timotheus Höttges Chief Executive Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Lothar Schröder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber