Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508   555750

DEUTSCHE TELEKOM AG

(555750)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Deutsche Telekom : Telekom fordert schnellere Genehmigungen für Netzausbau

04.12.2019 | 16:02
The logo of Deutsche Telekom AG is silhouetted against the sun and clouds atop of the headquarters of German telecommunications giant in Bonn

Der Ausbau des Mobilfunknetzes in Deutschland lahmt nach Ansicht der Deutschen Telekom wegen regulatorischer Hürden.

"Wir verheddern uns in den verschiedenen Kompetenzen von Bund, Land und Kommunen", sagte der Chef von Telekom Deutschland, Dirk Wössner, am Mittwoch in Bonn. "Das macht alles ganz langsam hier." Zudem müssten effiziente und moderne Verlegemethoden bundesweit standardisiert und der Bau von Mobilfunkmasten schneller genehmigt werden. Auch Kooperationen sollten leichter möglich sein und schneller kartellrechtlich geprüft werden.

All dies seien Gründe, warum Deutschland beim Netzausbau hinter Ländern wie Südkorea oder auch Spanien weit abgeschlagen sei, so Wössner. Der Manager forderte daher mehr Pragmatismus und weniger die "Goldrandlösung", um 5G schnell in die Fläche zu bekommen. Bis heute gebe es 30.000 Standorte. In den kommenden 48 Monaten müssten 10.000 hinzukommen. Das sei eine große Herausforderung.

Die Deutsche Telekom, Telefonica Deutschland und Vodafone wollen beim Ausbau ihrer Mobilfunknetze zusammenarbeiten und haben dazu bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet. Nun würden die in einem ersten Schritt vorgesehenen 6000 Mobilfunkstandorte ausgemacht. "Die Planungen dürften Ende des ersten Quartals 2020 abgeschlossen sein", sagte Wössner. Dann könnte der Ausbau beginnen.

TELEKOM - KEINE ABSCHLÜSSE DERZEIT MIT 5G-AUSRÜSTERN

Wössner zufolge gibt es noch keine Entscheidung über Lieferanten für die neue 5G-Technologie. Der Mutterkonzern teilte dazu mit, wegen der Sicherheitsbedenken gegen den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei und der unklaren Haltung der Bundesregierung dazu die Vertragsabschlüsse auszusetzen. "Angesichts der unklaren politischen Lage schließen wir derzeit keine 5G-Verträge mit einem Anbieter ab", erklärte die Deutsche Telekom.

In der Diskussion um die Beteiligung von Huawei am Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes in Deutschland pocht Bundesaußenminister Heiko Maas auf eine scharfe Überprüfung von Sicherheitsstandards. "Es wird bereits an einem neuen Katalog mit technischen Sicherheitsanforderungen gearbeitet. Ich bin aber der Meinung, dass es zwingend notwendig auch eine politische Vertrauensprüfung geben muss", sagte der SPD-Politiker der Wochenzeitung "Die Zeit". Huawei wird eine zu große Nähe zur kommunistischen Regierung in Peking vorgeworfen. Es wird befürchtet, dass die Huawei-Technik ein Einfallstor für Spionage sein könnte. Das Unternehmen weist derartige Vorwürfe zurück. Auch US-Präsident Donald Trump erklärte beim Nato-Gipfel, Huawei sei ein Sicherheitsrisiko. Alle Partner, mit denen er rede, versicherten ihm, dass sie das Sicherheitsproblem sähen. Die US-Regierung hatte ihre Partner aufgefordert, wegen eines möglichen Spionageverdachts ebenfalls auf einen Einbau chinesischer Produkte im 5G-Netz zu verzichten.


© Reuters 2019
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE TELEKOM AG
18.01.Goldman belässt Deutsche Telekom auf 'Conviction Buy List'
DP
18.01.DEUTSCHE TELEKOM : Telekom setzt auf die Erforschung von Quantentechnologien
PU
18.01.DEUTSCHE TELEKOM : Erstes Telekom Bienenhotel eröffnet
PU
18.01.UPDATE/PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
18.01.Morning Briefing - International
AW
18.01.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
15.01.Corona-Warn-App wird ausgebaut und läuft auf älteren iPhones
DP
15.01.UBS belässt Deutsche Telekom auf 'Buy' - Ziel 21,50 Euro
DP
15.01.KREISE : Ex-BMW-Chef Krüger will doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden
DP
15.01.WDH/Ex-BMW-Chef Krüger will doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
18.01.DEUTSCHE TELEKOM AG : Receives a Buy rating from Goldman Sachs
MD
18.01.DEUTSCHE TELEKOM AG : Buy rating from JP Morgan
MD
18.01.DEUTSCHE TELEKOM : recognized for climate protection work
PU
18.01.DEUTSCHE TELEKOM : Telekom focuses on research into quantum technologies
PU
15.01.DEUTSCHE TELEKOM AG : UBS keeps its Buy rating
MD
14.01.DEUTSCHE TELEKOM : Access 4.0 platform goes live
PU
14.01.DEUTSCHE TELEKOM : Inside of CL0P's ransomware operation
PU
14.01.ONLINE PRESENCE A GREAT HELP IN THE : data analytics makes retail more producti..
PU
14.01.DEUTSCHE TELEKOM AG : Buy rating from Jefferies
MD
13.01.DEUTSCHE TELEKOM : POLYSTAR'S KALIX HELPS MAGENTA SURGE TO THE TOP OF CONNECT BE..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 100 Mrd. 121 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 3 739 Mio 4 516 Mio -
Nettoverschuldung 2020 118 Mrd. 143 Mrd. -
KGV 2020 19,0x
Dividendenrendite 2020 3,99%
Marktkapitalisierung 70 859 Mio 85 579 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,89x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,82x
Mitarbeiterzahl 227 584
Streubesitz 85,1%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 19,46 €
Letzter Schlusskurs 14,94 €
Abstand / Höchstes Kursziel 57,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 30,3%
Abstand / Niedrigstes Ziel 0,40%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Timotheus Höttges Chief Executive Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Lothar Schröder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber