1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Lufthansa AG
  6. News
  7. Übersicht
    LHA   DE0008232125   823212

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(823212)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  18/05 17:35:31
6.900 EUR   +1.07%
18.05.Ryanair verliert EU-Klage gegen deutsche Staatshilfe für Charterfluggesellschaft Condor
MT
18.05.Ryanair verliert Anfechtung der staatlichen Beihilfen für Condor
MR
18.05.Kühne sieht Lufthansa-Anteil als strategisches Investment
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

'Schritt Richtung Normalisierung' im aktuellen Reisejahr erwartet

14.01.2022 | 11:10

STUTTGART (dpa-AFX) - Die Reiselust der Menschen in Deutschland ist so groß wie seit langem nicht. Die Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie bremsen nach Einschätzung der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) allerdings die Umsetzung mancher Reiseträume. Die Nachfrage dürfte daher auch im laufenden Jahr geringer ausfallen als im Vergleich zur Vor-Coronazeit, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Analyse der FUR.

Demnach haben 61 Prozent von gut 2500 Befragten Lust auf eine Urlaubsreise in diesem Jahr (Vorjahr: 51 Prozent). Die Faktoren Zeit und Geld würden mit 72 Prozent beziehungsweise mit 70 Prozent ebenfalls so günstig wie seit dem Jahr 2013 nicht mehr eingeschätzt, als diese Fragen erstmals gestellt wurden. "Das wird jedoch nicht unbedingt in Reisen umgesetzt", erläuterte FUR-Tourismusforscher Martin Lohmann. Die Unwägbarkeiten der wechselnden Vorschriften führen demnach bei vielen Reisewilligen dazu, dass sie mit Buchungen abwarten. Zudem begrenzten Corona-Vorschriften die Zugänglichkeit und die Kapazitäten touristischer Angebote.

Gerechnet wird allerdings mit einem "Schritt Richtung Normalisierung" zur Situation vor Ausbruch der Pandemie. Ausgegangen wird von etwa 60 Millionen Urlaubsreisen der Menschen hierzulande. Das wären geschätzt etwa 10 Millionen mehr als im vergangenen Tourismusjahr.

Auch im laufenden Jahr werden demnach Ziele zwischen Rügen und Garmisch-Partenkirchen sowie in den Nachbarländern Deutschlands gefragt sein. Der Anteil von Flugreisen dürfte gegenüber dem Vor-Coronajahr 2019 weiter relativ gering sein. Der als kontaktarm geltende Campingurlaub findet in Corona-Zeiten dagegen neue Freunde. Noch nie waren so viele Menschen in Deutschland den Angaben zufolge an Ferien mit einem Wohnmobil (15 Prozent) oder im Caravan (12 Prozent) interessiert.

Der Tourismus zählt zu den am härtesten von der Corona-Krise getroffenen Branchen. Auf etwa 24 Milliarden Euro beziffert der Reiseverband DRV allein die Umsatzausfälle bei Reisebüros und Veranstaltern in Deutschland in zwei Pandemie-Jahren.

Weltweit brach der Tourismus der FUR zufolge im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorkrisenjahr um mehr als 70 Prozent ein. Die Zahl der internationalen Gäste-Ankünfte lag geschätzt bei etwa 351 Millionen, nach 381 Millionen 2020 und 1,46 Milliarden im Jahr 2019. Das Volumen des internationalen Tourismus entspreche damit in etwa dem Niveau von 1987./mar/DP/eas


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 1.07%6.9 verzögerte Kurse.11.65%
FRAPORT AG 1.43%50.98 verzögerte Kurse.-13.86%
TUI AG -12.60%2.526 verzögerte Kurse.-6.48%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
18.05.Ryanair verliert EU-Klage gegen deutsche Staatshilfe für Charterfluggesellschaft Condor
MT
18.05.Ryanair verliert Anfechtung der staatlichen Beihilfen für Condor
MR
18.05.Kühne sieht Lufthansa-Anteil als strategisches Investment
DP
18.05.KÜHNE AVIATION : Strategische Ziele für Lufthansa-Beteiligung
DJ
18.05.DEUTSCHE LUFTHANSA AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europawei..
EQ
18.05.LUFTFAHRT-LOBBY : Maskenpflicht in Flugzeugen nicht nachvollziehbar
DP
17.05.Antisemitismusbeauftragter sieht bei Lufthansa Bemühen um Aufklärung
DP
16.05.MÄRKTE EUROPA/Etwas schwächer - China-Daten belasten
DJ
16.05.Weiter Maskenpflicht in Flugzeugen von und nach Deutschland
DP
13.05.UBS hebt Ziel für Lufthansa auf 7,25 Euro - 'Neutral'
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
18.05.Ryanair Loses EU Claim Against German State Aid To Charter Airline Condor
MT
18.05.Ryanair loses challenge against state aid for Condor
RE
18.05.KLAUS-MICHAEL KUEHNE : Lufthansa Says Kuehne Holds 10% Stake; Largest Shareholder After Ge..
DJ
13.05.THE LUFTHANSA GROUP'S CLIMATE PROTECTION GOALS; The company's CO2 balance is to be halv..
AQ
12.05.Star Alliance to introduce co-branded credit card, non-air partner
RE
12.05.Lufthansa, Verdi Terminate Collective Wage Deal For Ground Staff Amid High Inflation
MT
11.05.German union Verdi cancels pay deal for Lufthansa ground staff
RE
11.05.TUI aims to become profitable in 2022 as travel demand recovers
RE
11.05.Lufthansa Apologizes After Orthodox Jews Were Barred From Flight Over Earlier Incident
MT
11.05.Italian Government Sets Submission Deadline for ITA Airways Binding Takeover Bids
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 28 611 Mio 30 025 Mio -
Nettoergebnis 2022 413 Mio 433 Mio -
Nettoverschuldung 2022 10 187 Mio 10 690 Mio -
KGV 2022 60,5x
Dividendenrendite 2022 -
Marktwert 8 249 Mio 8 657 Mio -
Thesaurierung / Umsatz 2022 0,64x
Thesaurierung / Umsatz 2023 0,53x
Mitarbeiterzahl 104 034
Streubesitz 73,1%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 6,90 €
Mittleres Kursziel 7,01 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 1,61%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Carsten Spohr Member-Management Board
Remco J. Steenbergen Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Head-Finance Division
Roland Schütze Chief Information Officer
Ola Hansson Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber