Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Lufthansa AG    LHA   DE0008232125

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(LHA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Fraport baut Terminal 3 in Frankfurt trotz Corona-Krise weiter

26.05.2020 | 15:10

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hält trotz der aktuell geringen Nachfrage am Bau seines dritten Passagier-Terminals fest. Bei der Hauptversammlung des MDax-Konzerns zeigte sich Vorstandschef Stefan Schulte am Dienstag überzeugt, dass nach einer Erholungsphase wieder ein langfristiges Wachstum im Luftverkehr zu erwarten sei. Ein neues Terminal baue man für die kommenden Jahrzehnte, nicht für die nächsten Jahre.

Ein derartiges Großprojekt wegen der Corona-Krise vorübergehend "auf Eis" zu legen und später wieder hochzufahren, sei aus technischer und wirtschaftlicher Sicht grob fahrlässig, sagte Schulte. Ein Baustopp würde enorme zusätzliche Kosten verursachen und erhebliche technische und bauliche Risiken nach sich ziehen. Von dem 4 Milliarden Euro umfassenden Budget ist bereits rund 1 Milliarde Euro abgeflossen. Schulte bezifferte die unvermeidbaren Gesamtkosten bei einem sofortigen Baustopp auf 2,5 Milliarden Euro für Gebäude und Einrichtungen, die anderweitig nicht nutzbar seien.

Im vergangenen Jahr hatte der größte deutsche Flughafen erstmals mehr als 70 Millionen Passagiere gezählt - ein Wert, den das Management mindestens bis einschließlich 2023 nicht mehr erwartet. Mit dem dritten Terminal soll die Kapazität um weitere 21 Millionen Passagiere steigen. Laut Plan soll der erste Abschnitt im Herbst 2021 fertig sein, der Rest wird nach ersten coronabedingten Bauverzögerungen im Laufe des Jahres 2024 erwartet.

Noch im Jahr 2023 könnten die Passagierzahlen nach Schultes Einschätzung 15 bis 20 Prozent unter dem Wert von 2019 liegen. Von diesem neuen Normalniveau erwarte er dann wieder jährliche Steigerungen von 2 bis 3 Prozent. Zusätzliche Abfertigungskapazität könne man dann gut gebrauchen. Schon in den vergangenen Jahren seien die beiden vorhandenen Terminals überlastet gewesen.

Fraport will weiterhin eng mit dem Hauptkunden Lufthansa zusammenarbeiten, der in Frankfurt sein größtes Drehkreuz unterhält. Schulte sprach sich gegen mögliche Pläne der EU aus, der Lufthansa wegen der geplanten deutschen Staatshilfe Start- und Landerechte zu entziehen. Die Lufthansa müsse als Netzwerkanbieter in Frankfurt ihren Marktanteil halten und ausbauen dürfen. Schulte kündigte die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens FRA-Alliance mit der Lufthansa für die kommenden Wochen an.

In der Krise wächst die Schuldenlast für das mehrheitlich vom Land Hessen und der Stadt Frankfurt kontrollierte Unternehmen. Im laufenden Jahr steige die Nettoverschuldung voraussichtlich um 500 Millionen auf 5,5 Milliarden Euro, berichtete der Vorstand. Trotz eines monatlichen Mittelabflusses von derzeit 150 Millionen Euro im Monat könne man deutlich über ein Jahr ohne Hilfen überstehen, sagte Schulte. Er rechne ab dem Sommer mit wieder steigenden Einnahmen.

Die Aktionäre stimmten zu, auf ihre Dividende für 2019 trotz eines Jahresgewinns von 454,3 Millionen Euro zugunsten von Rücklagen zu verzichten. Auch im laufenden Jahr seien weder Gewinne noch Dividenden zu erwarten, stimmte Schulte die Eigentümer auf eine längere Durststrecke ein. Unter dem Strich rechnet er 2020 sogar mit einem deutlichen Verlust.

Der Vorstandschef kündigte erneut an, dass man bei einem dauerhaft kleineren Geschäft auch die Personalressourcen abbauen müsse. Dazu stünden aber noch Gespräche mit den Gewerkschaften und Interessenvertretern aus. Zunächst wolle man die Möglichkeiten der Kurzarbeit weiter nutzen, die bereits für 18 000 der rund 22 000 Fraport-Beschäftigten gilt.

Die Hauptversammlung wurde letztmalig von dem CDU-Politiker und früheren hessischen Finanzminister Karlheinz Weimar geleitet. An seiner Stelle wurde anschließend der aktuelle hessische Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) in den Aufsichtsrat gewählt, der das Gremium künftig auch leiten soll.

Die Hauptversammlung wurde erneut von Protesten begleitet. Mit einer Mahnwache an der Frankfurter Paulskirche und einer Fahrrad-Demonstration setzten sich Bürgerinitiativen und das Bündnis "Fridays for Future" gegen den Ausbau des Flughafens ein. "So wie es war, darf es nicht wieder werden", forderte Initiativen-Sprecher Thomas Scheffler. Die Gegner verlangen einen Baustopp für das dritte Terminal, den Rückbau der Nordwest-Landebahn, ein auf acht Stunden ausgeweitetes Nachtflugverbot sowie eine Deckelung der Flugbewegungen auf 380 000 im Jahr./ceb/DP/stw


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -0.54%10.095 verzögerte Kurse.-38.48%
FRAPORT AG 3.69%51.95 verzögerte Kurse.-31.45%
MDAX 0.79%29517.75 verzögerte Kurse.4.26%
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE LUFTHANSA AG
04.12.Kranich gegen Condor - Lufthansa beendet Zubringerdienste
DP
04.12.Lufthansa kündigt Zubringerdienste für Condor
DP
04.12.MÄRKTE EUROPA/US-Arbeitsmarktbericht setzt keine neuen Impulse
DJ
04.12.Lufthansa will keine Condor-Passagiere mehr fliegen
AW
04.12.AKTIEN IM FOKUS : Luftfahrtbranche im Aufwind - Analysten: Himmel klart sich auf
DP
04.12.Deutsche Bank hebt Ziel für Lufthansa auf 7 Euro - 'Sell'
DP
03.12.XETRA-SCHLUSS/Leichter - Euro drückt weiter auf die Stimmung
DJ
03.12.Verdi warnt vor Einschnitten trotz Tui-Hilfen - Kritik an Staatsrolle
DP
03.12.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (03.12.2020) +++
DJ
03.12.ANALYSE/Europäische Airlines trotz Impfstoff vor langwieriger Erholung
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
04.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa's unionized ground staff back cost-cutting deal, ..
RE
04.12.LUFTHANSA : Strong booking growth over the coming holidays; In some cases around..
AQ
04.12.LUFTHANSA AG : Deutsche Bank keeps a Sell rating
MD
03.12.GLOBAL MARKETS LIVE: 3M, Amazon, Merck…
03.12.LUFTHANSA : Strong booking growth over the coming holidays
PU
03.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa - Sale of LSG Europe completed; gategroup meets a..
AQ
03.12.Lufthansa sees surge in Christmas holiday flight bookings
RE
03.12.LUFTHANSA AG : Bernstein gives a Neutral rating
MD
02.12.TUI secures third bailout in COVID travel slump survival battle
RE
02.12.DEUTSCHE LUFTHANSA : Sale of LSG Europe completed
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 14 353 Mio 17 396 Mio -
Nettoergebnis 2020 -5 832 Mio -7 069 Mio -
Nettoverschuldung 2020 11 919 Mio 14 446 Mio -
KGV 2020 -0,89x
Dividendenrendite 2020 0,02%
Marktkapitalisierung 6 034 Mio 7 323 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,25x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,79x
Mitarbeiterzahl 124 534
Streubesitz 81,5%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung VERKAUFEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 6,34 €
Letzter Schlusskurs 10,10 €
Abstand / Höchstes Kursziel 39,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -37,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -80,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Carsten Spohr Chairman-Executive Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Roland Schütze Chief Information Officer
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Christina Weber Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE LUFTHANSA AG-38.48%7 323
DELTA AIR LINES, INC.-26.56%27 279
RYANAIR HOLDINGS PLC10.90%22 211
AIR CHINA LIMITED-15.55%16 730
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS, INC.-44.10%14 523
CHINA SOUTHERN AIRLINES COMPANY LIMITED-2.29%13 936