Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Lufthansa AG
  6. News
  7. Übersicht
    LHA   DE0008232125   823212

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(823212)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Deutsche Lufthansa : EU-Kommission billigt erneut Staatshilfe für Ferienflieger Condor

27.07.2021 | 11:12
ARCHIV: Ein Flugzeug mit dem Logo der Fluggesellschaft Condor by Thomas Cook auf dem Flughafen in Frankfurt, Deutschland, am 24. September 2019.  REUTERS/Kai Pfaffenbach

Brüssel (Reuters) - Die Europäische Kommission hat erneut grünes Licht für deutsche Staatshilfen an den Ferienflieger Condor in einer Gesamthöhe von rund 525 Millionen Euro gegeben.

Mit den Hilfen sollen unter anderem die Folgen der Reise-Beschränkungen in der Corona-Pandemie für den Ferienflieger abgefedert und dessen Restrukturierung auf den Weg gebracht werden, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Eine ersten positive Entscheidung war vom EU-Gericht in Luxemburg gestoppt worden. Nun besserte die Kommission nach. Die Fluglinien seien besonders hart von den Corona-Auflagen getroffen worden, sagte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Der Restrukturierungsplan ermögliche Condor zudem das langfristige Überleben, betonte sie.

Die Hilfen für den Ferienflieger sind umstritten, der Konkurrent Ryanair hatte dagegen geklagt. Das EU-Gericht in Luxemburg hatte die Hilfen mit der Begründung untersagt, die EU-Kommission habe deren Freigabe nur unzureichend erklärt. Die Kommission habe die Entscheidung der Richter nun in ihrem neuen Beschluss berücksichtigt, teilte die Brüsseler Behörde mit. Der Staat hatte Condor mit rund 550 Millionen Euro an Krediten in der Corona-Krise im vergangenen Jahr gestützt, weil der gesamte Passagierluftverkehr aufgrund der Reiserestriktionen einbrach. Öffentliche Beihilfen seien im Fall außergewöhnlicher Ereignisse mit wesentlichen wirtschaftlichen Auswirkungen auf Unternehmen nach EU-Recht zulässig, erklärte die EU-Kommission. Die Corona-Pandemie sei ein solches Ereignis. Deshalb dürften die EU-Länder betroffenen Unternehmen wie Condor mit Beihilfen unter die Arme greifen. Auch die deutschen Hilfen zur Restrukturierung der Airline seien rechtens und verzerrten den Wettbewerb nicht.

Bei Condor war die Lage durch die der Corona-Krise vorangegangene Pleite des Mutterkonzerns Thomas Cook im Herbst 2019 kompliziert. Die Airline konnte nur mit Rettungsbeihilfen von 380 Millionen Euro weiterarbeiten. Das damals eingeleitete Insolvenzverfahren musste nach Ausbruch der Corona-Krise verlängert werden, weil der neue Eigentümer, das polnische Luftfahrtunternehmen PGL, abgesprungen war. Die 550 Millionen Euro Staatshilfe beinhalteten auch Kosten, die durch die Verlängerung des Insolvenzverfahrens bei Condor entstanden waren. Ryanair hatte eine Reihe von Klagen gegen Staatshilfen für Konkurrenten vor dem Luxemburger Gericht eingereicht.

Condor setzt darauf, dass die Nachfrage nach Reisen wieder anzieht. "Ich war schon immer optimistischer als viele, dass die Nachfrage schneller zurückkommt als wir denken", hatte Condor-Chef Ralf Teckentrup Anfang Juli gesagt.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 5.53%8.664 verzögerte Kurse.-19.89%
RYANAIR HOLDINGS PLC -1.24%16.675 Realtime Kurse.3.88%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
20.09.USA wollen geimpfte Ausländer ab November wieder einreisen lassen
DP
20.09.Credit Suisse senkt Lufthansa-Ziel auf 3,91 Euro - 'Underperform'
DP
20.09.AKTIEN IM FOKUS 3 : Lufthansa höher - Aufhebung US-Reisestopp, 'Raus aus Staat'
DP
20.09.Aktien Frankfurt Schluss: Evergrande-Sorgen verhageln Dax 40 das Debüt
DP
20.09.MÄRKTE EUROPA/Evergrande-Krise löst Kursrutsch aus
DJ
20.09.XETRA-SCHLUSS/Neuer DAX mit Startproblemen - Evergrande verdirbt Stimmung
DJ
20.09.DZ Bank belässt Lufthansa auf 'Halten' - Fairer Wert 8 Euro
DP
20.09.NordLB senkt Ziel für Lufthansa auf 9 Euro - 'Halten'
DP
20.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck - Sixt haussieren
DJ
20.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 20.09.2021 - 15.15 Uhr
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
20.09.GLOBAL MARKETS LIVE : Universal Music Group, China Evergrande, ENI, Prudential, ..
20.09.Eurostoxx 50 : European shares slide as China Evergrande's troubles cast shad..
RE
20.09.BULLETIN : Lufthansa's EUR2.1 Billion Equity Issuance Increases The Airline's Ra..
AQ
20.09.U.S. to relax travel restrictions for vaccinated foreign air travelers in Nov..
RE
20.09.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stocks Slump on China Fears
DJ
20.09.European shares slide as China Evergrande's troubles cast shadow
RE
20.09.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa Launches $2.5 Billion Capital Raise to Repay Germ..
MT
20.09.Lufthansa Eyes $2.5 Billion From New Capital Raise
DJ
19.09.DEUTSCHE LUFTHANSA : Lufthansa launches $2.5 billion capital increase to repay s..
RE
19.09.DEUTSCHE LUFTHANSA : decides on EUR 2.1 billion capital increase
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 16 620 Mio 19 499 Mio -
Nettoergebnis 2021 -2 371 Mio -2 782 Mio -
Nettoverschuldung 2021 11 633 Mio 13 648 Mio -
KGV 2021 -2,23x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 5 179 Mio 6 078 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,01x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,64x
Mitarbeiterzahl 108 072
Streubesitz 75,1%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung VERKAUFEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 8,66 €
Mittleres Kursziel 8,08 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -6,72%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Carsten Spohr Chief Executive Officer
Remco J. Steenbergen Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Roland Schütze Chief Information Officer
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber