Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Börse AG    DB1   DE0005810055   581005

DEUTSCHE BÖRSE AG

(581005)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Endlich ein Milliardendeal: Deutsche Börse kauft Aktionärsberater ISS

18.11.2020 | 10:39

(Neu: Weitere Details.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Börse ist auf der Suche nach einem milliardenschweren Zukauf endlich fündig geworden. Mit dem US-Aktionärsberater Institutional Shareholder Services (ISS) soll das Geschäft mit Daten ausgebaut werden. Dabei sollen 80 Prozent des insgesamt mit rund 1,9 Milliarden Euro bewerteten Unternehmens vom Finanzinvestor Genstar Capital erworben werden, wie der im Dax notierte Börsenbetreiber am Dienstagabend in Frankfurt mitteilte. Genstar und das ISS-Management sollen weiter mit 20 Prozent beteiligt sein. Die Deutsche Börse will den Kaufpreis mit einer Milliarde Euro Fremdkapital und den Rest aus Barmitteln bezahlen. Die im Dax notierte Aktie legte am Vormittag in einem schwachen Umfeld leicht zu.

Der seit Anfang 2018 amtierende Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer schaut sich schon länger nach geeigneten Übernahmezielen um - zuletzt hatte er bei größeren Deals allerdings immer den Kürzeren gezogen und sich eher kleinere Fische geangelt. Mit Zukäufen vor allem außerhalb des Aktiengeschäfts oder dem dazugehörigen Derivate-Bereich will er den Konzern noch unabhängiger von den starken Schwankungen an diesen Märkten machen. Die Deutsche Börse ist im Vergleich zu Konkurrenten wie der Euronext bereits sehr breit aufgestellt.

Der Datenanbieter und Stimmrechtsberater ISS ist ein weiterer Zukauf, der in diese Strategie passt. Gemessen am erwarteten Nettoerlös für 2020 von mehr als 280 Millionen US-Dollar (236 Mio Euro) wird ISS weniger als zehn Prozent zum Umsatz beisteuern. Das bis 2023 prognostizierte organische Erlösplus von durchschnittlich mehr als fünf Prozent passt zur Wachstumsstrategie Weimers. Die um Sondereffekte bereinigte Marge auf Basis des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bei ISS in Höhe von zirka 35 Prozent liegt deutlich unter dem Konzernwert. Weimer sieht hier aber Potenzial durch die Übernahme.

So sollen die Umsatzsynergien bis 2023 zu einem zusätzlichen operativen Gewinn von 15 Millionen Euro pro Jahr führen. Die Partnerschaft würde beiden Unternehmen Wachstumschancen eröffnen, weil die Aktivitäten sich ergänzten. ISS liefert institutionellen Investoren Daten und Dienstleistungen im Bereich der Unternehmensführung und nachhaltigen Anlagen (ESG - Environment, Social, Governance). "Die ESG-Expertise und das Leistungsspektrum von ISS auf der Datenseite ergänzen das Geschäftsmodell der Deutschen Börse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg perfekt", sagte Weimer am Dienstagabend laut Mitteilung.

Am Mittwochnachmittag will er den Investoren seine Ziele und Strategie für die kommenden Jahre vorstellen. In den vergangenen drei Jahren ist es Weimer gelungen, den Konzern nach der turbulenten Phase unter dem früheren Chef Carsten Kengeter zu beruhigen. In der Amtszeit seines Vorgängers war die Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) geplatzt, zudem hatte es Insidervorwürfe gegeben. Am Finanzmarkt wird Weimers Kurs bisher honoriert. Der Börsenwert zog in seiner Amtszeit trotz einer Schwächephase in den vergangenen Wochen um fast 40 Prozent auf 25 Milliarden Euro an.

Damit zählt die Deutsche-Börse-Aktie in diesem Zeitraum zu den erfolgreichsten deutschen Standardwerten. International gesehen sieht es aber nicht so gut aus. Die LSE-Aktie legte in diesem Zeitraum mehr als 100 Prozent zu. Der Londoner Börsenbetreiber, der kurz vor der 27 Milliarden Dollar teuren Übernahme des Datenanbieters Refinitiv steht, wird derzeit umgerechnet mit 30 Milliarden Euro bewertet. US-Börsenbetreiber wie die CME oder die Intercontinental Exchange spielen mit umgerechnet 50 Milliarden Euro beziehungsweise 47 Milliarden Euro noch mal in einer anderen Liga.

Händler lobten den Schritt der Deutschen Börse als strategisch sinnvoll, auch wenn der Preis hoch erscheine. Dennoch macht der Zukauf vielen Experten zufolge Sinn, da er zu dem Ziel passt, einer der führenden ESG-Datenanbieter zu werden. Berenberg-Bank-Analyst Chris Turner sieht allerdings die Gefahr, dass neue Auflagen der US-Wertpapierbehörde SEC das Geschäft der sogenannten Stimmrechtsberater wie ISS erschweren und die Kosten wegen eines höheren Personalaufwands nach oben treiben könnten. Zuletzt beschäftigte das 1985 gegründete Unternehmen fast 2000 Mitarbeiter vor allem in den Vereinigten Staaten.

Turner bestätigte seine "Hold"-Einstufung für die Aktie. Sein Kursziel liegt weiter bei 153 Euro. Er geht davon aus, dass Weimer bei dem Investorentag wegen des abnehmenden Rückenwinds durch Marktentwicklungen etwas geringere Wachstumsziele ausruft. Im Fokus dürfte zudem die Entwicklung der Kosten beziehungsweise der Ziele dafür stehen. JPMorgan-Experte Gurjit Kambo sieht in dem Zukauf von ISS, der bis Mitte 2021 abgeschlossen sein sollte, vor allem wegen der Ausweitung des US-Geschäfts einen guten Schritt. Er bekräftigte seine "Overweight"-Einstufung und das Kursziel von 170 Euro./zb/men/stk


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CME GROUP INC. -0.76%190.83 verzögerte Kurse.5.58%
DAX 0.77%13921.37 verzögerte Kurse.0.70%
DEUTSCHE BÖRSE AG -0.26%135.5 verzögerte Kurse.-2.44%
EURONEXT N.V. -1.08%92 Realtime Kurse.3.16%
INTERCONTINENTAL EXCHANGE, INC. -0.59%114.19 verzögerte Kurse.-0.36%
JPMORGAN CHASE & CO. -1.24%136.35 verzögerte Kurse.9.11%
LONDON STOCK EXCHANGE PLC -0.07%9130 verzögerte Kurse.1.42%
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE BÖRSE AG
09:48DEUTSCHE BÖRSE : Bafin prüft strengere Überwachung der Deutschen Börse - Zeitung
DJ
19.01.MÄRKTE EUROPA/Britische Handelsaktien leiden unter Brexit-Chaos
DJ
19.01.XETRA-SCHLUSS/Uneinheitlich - Zweite Reihe läuft weiter
DJ
13.01.EU genehmigt Refinitiv-Übernahme durch Londoner Börse LSE
RE
13.01.EU-Kommission genehmigt Übernahme von Refinitiv unter Auflagen
DP
13.01.FRANKFURTER ZERTIFIKATEBÖRSE : Bitcoin-Zertifikat meistgehandeltes Produkt 2020
PU
11.01.DEUTSCHE BÖRSE : HQLAx schließt Series B-Finanzierung über 14,4 Mio. Euro von BN..
PU
05.01.DEUTSCHE BÖRSE : Xetra-Gold schließt 2020 mit einem Bestand von 216,9 Tonnen ab
PU
05.01.WDH/DEUTSCHE BÖRSE : Goldbestand nach Rekord zum Halbjahr etwas gesunken
DP
04.01.Deutsche Börse steigert 2020 Handelsumsatz deutlich
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE BÖRSE AG
18.01.DEUTSCHE BÖRSE : EU needs 'masterplan' to grab euro finance from London
RE
14.01.DEUTSCHE BÖRSE : Qontigo Names Brian McArthur-Muscroft as Chief Financial Office..
PU
14.01.EU to drill into 'dog's dinner' of share trading data
RE
13.01.London Stock Exchange gets EU nod for $27 billion takeover of Refinitiv
RE
13.01.DEUTSCHE BÖRSE AG : Kepler Cheuvreux remains Neutral
MD
13.01.FRANKFURT WARRANTS-EXCHANGE : Bitcoin certificate most traded product in 2020
PU
12.01.DEUTSCHE BÖRSE : Full year and December 2020 figures at Eurex
PU
11.01.DEUTSCHE BÖRSE : HQLAx Secures EUR 14.4m Series B Funding from BNY Mellon, Goldm..
PU
11.01.Euronext resolves technical glitch in index derivatives trading
RE
07.01.WIRECARD : Shares to Stop Trading on Xetra by End of Thursday
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 3 221 Mio 3 896 Mio -
Nettoergebnis 2020 1 116 Mio 1 350 Mio -
Nettoverschuldung 2020 1 861 Mio 2 252 Mio -
KGV 2020 22,4x
Dividendenrendite 2020 2,29%
Marktkapitalisierung 24 919 Mio 30 205 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 8,32x
Marktkap. / Umsatz 2021 7,99x
Mitarbeiterzahl 6 467
Streubesitz 96,5%
Chart DEUTSCHE BÖRSE AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Börse AG : Chartanalyse Deutsche Börse AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE BÖRSE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 157,99 €
Letzter Schlusskurs 135,85 €
Abstand / Höchstes Kursziel 41,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 16,3%
Abstand / Niedrigstes Ziel 1,58%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Theodor Weimer Chief Executive Officer
Martin Jetter Chairman-Supervisory Board
Christoph Böhm Chief Operating & Information Officer
Gregor Pottmeyer Chief Financial Officer
Mareike Sich Head-Financial, Corporate & IT
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE BÖRSE AG-2.87%30 205
HONG KONG EXCHANGES AND CLEARING LIMITED17.88%81 730
INTERCONTINENTAL EXCHANGE, INC.-0.36%64 480
LONDON STOCK EXCHANGE PLC1.42%43 672
NASDAQ7.17%23 336
B3 S.A. - BRASIL, BOLSA, BALCÃO-2.24%23 159