Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Bank AG
  6. News
  7. Übersicht
    DBK   DE0005140008   514000

DEUTSCHE BANK AG

(514000)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 09.12.2022
10.14 EUR   +1.18%
09.12.US-Aktienrallye vor Spießrutenlauf mit CPI-Daten und Fed-Sitzung
MR
09.12.WOCHENVORSCHAU: Termine bis 23. Dezember 2022
DP
09.12.Costco Wholesale Corporation : Deutsche Bank Securities behält seine Kaufempfehlung bei
MM
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Milliardenstrafe für Finanzfirmen in den USA wegen Messenger-Diensten

28.09.2022 | 10:56

NEW YORK/FRANKFURT (dpa-AFX) - Ungeregelte Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp kommt eine Reihe großer Banken und Finanzfirmen in den USA teuer zu stehen. Die 16 Unternehmen werden insgesamt gut 1,1 Milliarden Dollar (knapp 1,15 Mrd Euro) Strafe zahlen, wie die US-Börsenaufsicht SEC am Dienstag mitteilte. Unter anderem zahlen Barclays Capital, Goldman Sachs, Morgan Stanley und Deutsche Bank Securities jeweils 125 Millionen Dollar.

"Die Deutsche Bank hat bei diesem branchenweiten Thema vollumfänglich mit den Aufsichtsbehörden kooperiert", teilte ein Sprecher des größten deutschen Geldhauses am Mittwoch in Frankfurt mit. "Die Bank hat zudem neue technische Lösungen für Text- und Chatnachrichten eingeführt, die gut bedienbar sind und im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen stehen. Diese Lösungen werden wir weiter ausbauen, um die Erwartungen der Aufsichtsbehörden und unserer Kunden zu erfüllen."

Die finanziellen Auswirkungen der nun erzielten Einigung mit der US-Börsenaufsicht seien zum Stichtag 30. Juni bereits vollständig berücksichtigt worden, teilte die Deutsche Bank mit: "Daher erwarten wir keine Auswirkungen auf unser Ergebnis im 3. Quartal." Die Aktien der Deutschen Bank lagen am Mittwoch im Frankfurter Vormittagshandel in einem sehr schwachen Branchenumfeld mit 5 Prozent im Minus.

Mitarbeiter der Finanzinstitute hatten sich über Messenger-Apps zu geschäftlichen Angelegenheiten ausgetauscht. Die US-Behörden sahen darin einen schwerwiegenden Regelverstoß, da die Unternehmen die Kommunikation in den verschlüsselten Diensten nicht wie vorgeschrieben archivieren konnten. SEC-Chef Gary Gensler kritisierte, die Finanzfirmen hätten dadurch das Vertrauen des Marktes beschädigt. Bereits Ende vergangenen Jahres wurden gegen die US-Großbank JPMorgan nach den Ermittlungen Strafen von insgesamt 200 Millionen Dollar verhängt.

Medienberichten zufolge verschafft sich derzeit auch die deutsche Finanzaufsicht Bafin einen Überblick darüber, inwieweit Mitarbeiter deutscher Geldhäuser private Kommunikationsmittel wie etwa WhatsApp für geschäftliche Zwecke nutzen. Die Behörde sei dazu mit Anfragen an mehrere heimische Banken herangetreten, heißt es in Finanzkreisen. Nutzen Mitarbeiter WhatsApp, Signal oder ähnliche Dienste kann es passieren, dass Banken keinen Zugriff auf dortige geschäftliche Kommunikation haben. Zudem könnten Mitarbeiter diese löschen./so/ben/DP/men


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BARCLAYS PLC 1.71%159.48 verzögerte Kurse.-16.15%
DEUTSCHE BANK AG 1.18%10.14 verzögerte Kurse.-9.04%
JPMORGAN CHASE & CO. -0.54%132.16 verzögerte Kurse.-16.96%
MORGAN STANLEY 0.88%89.47 verzögerte Kurse.-11.08%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. 0.30%359.14 verzögerte Kurse.-6.40%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE BANK AG
09.12.US-Aktienrallye vor Spießrutenlauf mit CPI-Daten und Fed-Sitzung
MR
09.12.WOCHENVORSCHAU: Termine bis 23. Dezember 2022
DP
09.12.Costco Wholesale Corporation : Deutsche Bank Securities beh..
MM
09.12.Navigator Holdings Einheiten erhalten Kreditfazilität in Höhe von $111,8 Millionen
MT
09.12.WOCHENVORSCHAU/12. bis 18. Dezember (50. KW)
DJ
09.12.Deutsche Bank Research belässt Novartis auf 'Sell'
DP
09.12.Deutsche Bank Research belässt Mercedes-Benz auf 'Buy'
DP
09.12.Deutsche Bank Research belässt BAT auf 'Buy' - Ziel 4000 Pence
DP
09.12.Deutsche Bank senkt Ziel für Unilever auf 4400 Pence - 'Buy'
DP
09.12.Deutsche Bank senkt Gerresheimer-Ziel auf 90 Euro - 'Buy'
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK AG
09.12.U.S. stock rally faces gauntlet of CPI data, Fed meeting
RE
09.12.Navigator Holdings Units Obtain $111.8 Million Credit Facility
MT
09.12.LONDON BROKER RATINGS: JPMorgan cuts Assura; BofA cuts Synthomer
AN
09.12.Deutsche Bank : Public Offer - XS0460006173
PU
09.12.Credit Suisse Underwriters Gain Takeover Exemption in Planned Capital Raise
MT
09.12.Calling peak inflation: Five questions for the ECB
RE
08.12.Column-When market forecasters should earn their sp..
RE
08.12.Futures edge up ahead of jobs data, recession fears loom
RE
08.12.LONDON BROKER RATINGS: JPMorgan cuts Travis Perkins; BofA likes IA..
AN
08.12.Deutsche Bank : Public Offer - XS0459926324
PU
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE BANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 27 008 Mio 28 462 Mio -
Nettoergebnis 2022 3 944 Mio 4 156 Mio -
Nettoliquidität 2022 38 370 Mio 40 436 Mio -
KGV 2022 5,47x
Dividendenrendite 2022 3,00%
Marktwert 20 657 Mio 21 770 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 -0,66x
Marktwert / Umsatz 2023 -0,52x
Mitarbeiterzahl 84 556
Streubesitz 92,1%
Chart DEUTSCHE BANK AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Bank AG : Chartanalyse Deutsche Bank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE BANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 10,14 €
Mittleres Kursziel 12,88 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 27,1%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Sewing Chief Credit Officer
Karl von Rohr Vice Chairman & Co-President
James von Moltke Co-President & Chief Financial Officer
Alexander Rijn Wynaendts Chairman-Supervisory Board
Bernd Leukert Chief Technology, Data & Innovation Officer
Branche und Wettbewerber