Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Bank AG
  6. News
  7. Übersicht
    DBK   DE0005140008   514000

DEUTSCHE BANK AG

(514000)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  16:47 29.09.2022
7.547 EUR   -3.91%
09:11JP Morgan-Schweiz-Chef geht zu Rothschild & Co
RE
05:37SoftBank kauft ausstehende Anleihen im Wert von 1,8 Mrd. Dollar
MT
28.09.Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 28.09.2022 - 15.15 Uhr
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Börsen probieren wieder die Unterseite - Banken fester

22.09.2022 | 16:03

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen weiten am Donnerstagnachmittag die Verluste wieder aus. Der DAX verliert 1,5 Prozent auf 12.577 Punkte, für den Euro-Stoxx-50 geht es um 1,4 Prozent auf 3.442 Punkte nach unten. Für die Wall Street geht es auch Tag nach der Zinsanhebung in den USA weiter gen Süden. Die Zinsentscheidung in Japan liefert derweil keinen Impuls für die globalen Märkte, geht sie doch ihren eigenen Weg. Als eine von ganz wenigen Notenbanken weltweit lässt sie die Geldschleusen weit offen und schickt den Yen auf Talfahrt. Daneben sind Zinsentscheidungen der Schweizerischen Nationalbank, der Norges Bank, der türkischen Nationalbank wie auch der Bank of England gefallen.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat ihre Geldpolitik wie erwartet gestrafft und plant zudem Maßnahmen zur Abschöpfung von Liquidität. Der Leitzins steigt um 75 Basispunkte auf 0,50 Prozent. Ökonomen hatten mit einer Zinsanhebung dieses Ausmaßes gerechnet. Bank of England (BoE) hat derweil die Zinsen um 50 Basispunkte erhöht. Das Votum fiel mit 5 zu 4 aber knapp aus. Einige Marktteilnehmer hatten auf einen Schritt von 75 Basispunkten gesetzt. Das Pfund reagiert in einem volatilen Umfeld mit Abschlägen auf die Entscheidung.

   US-Notenbank hebt Zinsen länger und höher an - selbst wenn dies Wachstum und Arbeitsplätze kostet 

Die US-Notenbank hat die Leitzinsen am Vorabend erwartungsgemäß um weitere 75 Basispunkte angehoben. Damit nicht genug, denn die wirklich falkenhafte Botschaft lag für Christian Scherrmann, US-Volkswirt bei der DWS, in den aktualisierten Wirtschaftsprognosen. Die jüngsten Einschätzungen der Zentralbanker deuten darauf hin, dass man bereit ist, die Zinssätze noch in diesem Jahr auf 4,4 Prozent anzuheben und auch 2023 hindurch sogar etwas über diesem Niveau (4,6 Prozent) zu belassen. Erst im Jahr 2024 könnten etwas niedrigere Zinsen gerechtfertigt sein. Der Grund für diese aggressivere Haltung scheine die doch zähere Inflation zu sein - Preisstabilität in Form des Inflationsziels von zwei Prozent werde erst für 2025 erwartet.

In der Pressekonferenz bekräftigte Fed-Präsident Jerome Powell seine Ansicht, dass die Arbeitsmärkte trotz einer gewissen Verlangsamung des Wachstums weiterhin "unausgeglichen" zu sein scheinen, die Zahl der offenen Stellen sei noch immer höher als das Angebot an Arbeitskräften. Höchstwahrscheinlich bedürfe es einer "andauernden Periode eines unter dem Trend liegenden Wachstums" und einer gewissen Abschwächung auf den Arbeitsmärkten.

Schwach tendiert der Euro, der mit 0,9807 Dollar zwischenzeitlich auf ein neues Mehrjahrestief gefallen ist. Für Devisenstrategen hat er damit die Tür in Richtung 0,96 Dollar geöffnet. Bis zum Nachmittag erholt sich aber zunächst und geht mit 0,9847 Dollar um.

Der Bankensektor hält sich gut. Der Euro-Stoxx-Subindex steigt um 1,2 Prozent, damit profitieren sie nun doch von den steigenden Zinsen. Unicredit legen 5,4 Prozent zu. Der CEO hat eine Erhöhung der Jahresprognose angekündigt. Auf einer Konferenz in London sagte Andrea Orcel, dass die Bank ihre Prognose für 2022 anheben wird, wenn sie im nächsten Monat ihre Ergebnisse für das dritte Quartal vorlegt. Deutsche Bank steigen um 2,3 Prozent. Wie Finanzvorstand James von Moltke auf der Bank of America Financials CEO Conference erklärte, laufe das Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren und Währungen (FIC) sehr gut.

Keinen großen Impuls für Henkel (-0,4%) sehen Händler in den Zahlen von HB Fuller. Der US-Konzern hat zwar die Gewinnerwartung auf EBITDA-Basis auf 540 bis 550 Millionen Dollar erhöht von 530 bis 550 Millionen Dollar. Die Quartalszahlen lagen aber unter den Erwartungen. Zudem hatte Henkel erst die Umsatzprognose erhöht.

Weiterhin unbeeindruckt von der hohen Volatilität am Gesamtmarkt zeigt sich das IPO der Porsche AG. Im Handel per Erscheinen bei Tradegate wird das Papier 92 zu 95 Euro gestellt, was deutlich oberhalb der Bookbuilding-Spanne von 76,50 zu 82,50 Euro liegt. Porsche SE steigen um 0,6 Prozent.

   Suse brechen nach Zahlen ein 

Die Aktien von Suse setzen ihre Talfahrt beschleunigt nach Zahlenvorlage fort und brechen um 22,9 Prozent ein. Suse erwartet nun nur noch ein Wachstum des annualisierten Vertragswerts (Kern-ACV-Wachstum) von etwa 10 Prozent. "Bisher ist der Markt von etwa 15 Prozent ausgegangen", so ein Marktteilnehmer. Im dritten Quartal hat der ACV sowohl die Prognose als auch den Vorjahreswert verfehlt.

M6 steigen an der Pariser Börse um 5,2 Prozent. Bertelsmann Chef Thomas Rabe hat gegenüber der FT erklärt, einen Verkauf der Tochter in Erwägung zu ziehen. Bertelsmann wolle den Markt antesten. Hintergrund ist die gescheiterte Fusion mit TF1. Diese haben von den entsprechenden Plänen Abstand genommen, Grund waren die aus ihrer Sicht zu hohen kartellrechtlichen Auflagen. Die Fusionsbemühungen wurden in der Medienlandschaft genau beobachtet, leidet der Sektor doch unter fallenden Werbeeinnahmen und der Konkurrenz durch Streamingdienste. Die Traditionshäuser wollen dem steigenden Druck durch Fusionen entgegentreten.

=== 
Aktienindex              zuletzt        +/- %       absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.441,81        -1,4%        -50,06         -19,9% 
Stoxx-50                3.415,81        -1,2%        -42,70         -10,5% 
DAX                    12.577,21        -1,5%       -189,94         -20,8% 
MDAX                   23.365,22        -2,3%       -542,78         -33,5% 
TecDAX                  2.720,34        -3,0%        -85,09         -30,6% 
SDAX                   10.942,19        -3,0%       -338,02         -33,3% 
FTSE                    7.197,92        -0,5%        -39,72          -2,0% 
CAC                     5.949,49        -1,4%        -81,84         -16,8% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                    absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       1,96                      +0,08          +2,14 
US-Zehnjahresrendite        3,66                      +0,13          +2,15 
 
DEVISEN                  zuletzt        +/- %  Do, 8:20 Uhr  Mi, 17:04 Uhr    % YTD 
EUR/USD                   0,9847        +0,1%        0,9821         0,9874   -13,4% 
EUR/JPY                   139,68        -1,5%        142,66         142,31    +6,7% 
EUR/CHF                   0,9660        +1,5%        0,9489         1,0361    -6,9% 
EUR/GBP                   0,8746        +0,2%        0,8744         0,8718    +4,1% 
USD/JPY                   141,87        -1,5%        145,28         144,13   +23,3% 
GBP/USD                   1,1257        -0,2%        1,1232         1,1326   -16,8% 
USD/CNH (Offshore)        7,0737        -0,0%        7,0979         7,0636   +11,3% 
Bitcoin 
BTC/USD                18.968,39        +2,9%     18.806,08      19.196,57   -59,0% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settlem.         +/- %        +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex                  85,04        82,94         +2,5%          +2,10   +20,8% 
Brent/ICE                  92,50        89,83         +3,0%          +2,67   +25,1% 
GAS                               VT-Settlem.                      +/- EUR 
Dutch TTF                 195,24       189,78         +2,9%          +5,45  +199,2% 
 
METALLE                  zuletzt       Vortag         +/- %        +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)             1.674,51     1.674,20         +0,0%          +0,31    -8,5% 
Silber (Spot)              19,57        19,63         -0,3%          -0,05   -16,0% 
Platin (Spot)             912,58       912,90         -0,0%          -0,33    -6,0% 
Kupfer-Future               3,53         3,49         +0,9%          +0,03   -20,4% 
 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

September 22, 2022 10:02 ET (14:02 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE BANK AG -4.19%7.53 verzögerte Kurse.-28.72%
GOLD -0.56%1647.36 verzögerte Kurse.-10.96%
HENKEL AG & CO. KGAA -0.86%60.16 verzögerte Kurse.-14.68%
M6 MÉTROPOLE TÉLÉVISION -4.86%12.33 Realtime Kurse.-24.48%
PORSCHE AG 0.00%79.5 Schlusskurs.0.00%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE -14.42%60.32 verzögerte Kurse.-15.69%
SUSE S.A. -6.32%13.5 verzögerte Kurse.-64.15%
UNICREDIT S.P.A. -3.06%10.152 verzögerte Kurse.-22.67%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE BANK AG
09:11JP Morgan-Schweiz-Chef geht zu Rothschild & Co
RE
05:37SoftBank kauft ausstehende Anleihen im Wert von 1,8 Mrd. Dollar
MT
28.09.Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 28.09.2022 - 15.15 Uhr
DP
28.09.DAX-Chefs verdienen 24 Prozent mehr - Vergütungstransparenz sinkt
DJ
28.09.Börsen rauschen abwärts - Stahl- und Konsumtitel unter Druck
RE
28.09.Aufseher: Deutschlands Banken überwiegend krisenfest
DP
28.09.CS und UBS zahlen Millionenstrafen wegen Messenger-Diensten
AW
28.09.Milliardenstrafe für Finanzfirmen in den USA wegen Messenger-Diensten
DP
28.09.Pfund Sterling rutscht ab, nachdem IWF und Moody's Großbritannien wegen Steuerplänen ta..
MR
28.09.IWF und Moody's kritisieren die Politik Großbritanniens, Bank of England sagt, sie werd..
MR
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK AG
11:21North American Morning Briefing: Stock Futures Tumble as..
DJ
09:05JP Morgan Swiss head Bossart moves to Rothschild & Co
RE
05:37SoftBank to Buy Outstanding Bonds Worth $1.8 Billion
MT
28.09.Deutsche Bank : invests in Synthesized
PU
28.09.Deutsche Bank : “We need to take action every single day“
PU
28.09.Sterling slips after IMF and Moody's rebuke Britain over tax plans
RE
28.09.IMF and Moody's censure UK policy, Bank of England says will act big
RE
28.09.US Fines UBS, Credit Suisse, Deutsche Bank, Others $1.8 Billion Over Off-Channel Commun..
MT
28.09.Hawkish Fed may prompt India's RBI to deliver a 50-basis-point hike
RE
28.09.TREASURIES-Ten-year yield hits 12-year high above 4% as bond markets tremble
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE BANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 26 442 Mio 25 499 Mio -
Nettoergebnis 2022 3 527 Mio 3 401 Mio -
Nettoliquidität 2022 33 995 Mio 32 782 Mio -
KGV 2022 4,77x
Dividendenrendite 2022 3,86%
Marktwert 15 966 Mio 15 396 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 -0,68x
Marktwert / Umsatz 2023 -0,55x
Mitarbeiterzahl 82 915
Streubesitz 92,1%
Chart DEUTSCHE BANK AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Bank AG : Chartanalyse Deutsche Bank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE BANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 7,85 €
Mittleres Kursziel 12,14 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 54,6%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Sewing Chief Credit Officer
Karl von Rohr Vice Chairman & Co-President
James von Moltke Co-President & Chief Financial Officer
Alexander Rijn Wynaendts Chairman-Supervisory Board
Bernd Leukert Chief Technology, Data & Innovation Officer
Branche und Wettbewerber