Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Deutsche Boerse AG
  5. Daimler Truck Holding AG
  6. News
  7. Übersicht
    DTG   DE000DTR0CK8   DTR0CK

DAIMLER TRUCK HOLDING AG

(DTR0CK)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

WOCHENAUSBLICK: Wird Omikron vom Risiko zur Chance?

03.12.2021 | 16:45

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Corona-Pandemie und besonders die neue Virusvariante Omikron werden wohl auch in der neuen Börsenwoche den Takt vorgeben. Viele Marktakteure verbinden mit Omikron vor allem Risiken für die Aktienkurse. Das verwundert nicht, hat die neue Variante dem deutschen Leitindex Dax zuletzt doch herbe Verluste eingebrockt und sind die Risiken durch eine Infektion im Vergleich zu zuvor bekannten Coronavarianten noch weitgehend unklar. Doch es gibt auch Beobachter, die in Omikron eine Chance sehen.

"Die Investoren tun sich schwer mit einer Einschätzung der wirtschaftlichen Folgen von Omikron, weil die Datenlage nicht ausreicht", schrieb Chefstratege Mark Haefele von der Bank UBS. Die hohen Kursverluste und starken Schwankungen legten den Schluss nahe, dass die Anleger mit weiteren Turbulenzen an den Börsen rechneten. Omikron menge sich gegenwärtig in die ohnehin vielerorts steigenden Infektionszahlen der Delta-Variante. Sollte sich die neue Virusvariante als deutlich gefährlicher als ihre Vorgänger erweisen, drohten neuerliche Lockdowns. In diesem Szenario rechnet Haefele mit weiteren Kursverlusten von 10 bis 15 Prozent an den Aktienmärkten.

"Die Daten zu Omikron sind dünn, die Informationen sind widersprüchlich und einige Medien haben die Risiken aufgebauscht und Worst-Case-Szenarien beschrieben", schrieben Marko Kolanovic und Brian Kaplan von JPMorgan in einer Studie. Omikron sei zwar vermutlich ansteckender als die bisherigen Varianten. Ersten Berichten zufolge könne Omikron jedoch weniger tödlich sein als die Vorgänger. "Das würde sich mit Erkenntnissen aus der Entwicklung von Viren in der Vergangenheit decken", so die Analysten.

Sollte sich Omikron rasch ausbreiten und mithin andere, gefährlichere Varianten quasi verdrängen, so könne die Pandemie "in etwas übergehen, was eher einer saisonalen Grippe ähnelt", skizzieren Kolanovic und Kaplan ein Szenario, das sie allerdings selbst mit Fragezeichen versehen. Immerhin würde sich dieses Szenario aber einreihen in die bisherigen Erfahrungen mit virusbedingten Atemwegserkrankungen.

Damit könne schließlich ein Ende der Pandemie in Sicht kommen, von der risikoreiche Anlagen wie Aktien profitieren dürften. Für Investoren böten sich also neue Chancen: Vor allem Konjunkturzykliker, der Rohstoffsektor und die Aktien der von Lockerungen profitierenden Unternehmen wären dann angesagt. Verkauft werden dürften dagegen laut Kolanovic und Kaplan die Gewinner der coronabedingten Restriktionen. Im Dax zählen dazu etwa Delivery Hero, Qiagen, Sartorius und Zalando.

Für Spannung am deutschen Aktienmarkt könnten in der neuen Woche mit Daimler und Volkswagen (VW) zwei Autobauer sorgen. Zum einen soll am Donnerstag der Aufsichtsrat von VW über Milliardeninvestitionen und Personalien beraten. Und zum anderen sind am Freitag 41 statt 40 Aktien im Dax enthalten. Daimler spaltet die Truck-Sparte ab. Diese wird als Daimler Truck Holding AG aus börsentechnischen Gründen für nur einen Handelstag im Leitindex geführt und verlässt diesen mit Xetra-Schluss wieder.

Bei der alljährlichen großen Investitionsrunde von VW werden vor allem die Milliardenausgaben und Finanzziele für die kommenden fünf Jahre festgezurrt - aber diesmal wohl auch einige wichtige Posten neu verteilt. In der Kritik wegen des schlechten Managements rund um den Chipmangel und wegen seines provokativen Führungsstils steht auch einmal mehr Konzernchef Herbert Diess selbst. Eigentlich hätten die Beschlüsse bereits im November fallen sollen, wegen des großen Redebedarfs in Wolfsburg wurde der Termin aber verschoben.

Auf der Konjunkturseite richten sich die Blicke auf Inflationsdaten aus den USA. Die Frage ist, ob die bereits sehr hohe Inflation weiter gestiegen ist. Die US-Notenbank Fed würde sich durch eine weiter steigende Inflation wohl in ihrer Haltung bestätigt sehen, ihre Wertpapierkäufe schneller zurückzuführen als bisher beabsichtigt. Entsprechende Andeutungen hatte in dieser Woche Fed-Chef Jerome Powell gemacht. Viele Analysten rechnen mit einer konkreten Ansage der Zentralbank auf der nächsten Zinssitzung Mitte Dezember. Die milliardenschweren Käufe durch die Fed zählen schon länger als ein wichtiger Treiber der Aktienmärkte./bek/gl/mis

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu DAIMLER TRUCK HOLDING AG
21.01.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
21.01.JPMorgan belässt Daimler Truck auf 'Overweight' - Ziel 48 Euro
DP
20.01.DAIMLER TRUCK HOLDING AG : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
20.01.Daimler Truck Holding AG
DP
19.01.Deutsche Bank belässt Daimler Truck auf 'Buy' - Ziel 45 Euro
DP
18.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 18.01.2022 - 15.15 Uhr
DP
18.01.Goldman belässt Daimler Truck nach Absatzzahlen auf 'Buy'
DP
18.01.Chip-Mangel bremst Absatzerholung bei Daimler Truck
RE
18.01.Daimler Truck steigert 2021 Absatz um ein Fünftel
DP
18.01.Daimler Truck steigert Absatz 2021 um ein Fünftel
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAIMLER TRUCK HOLDING AG
20.01.DAIMLER TRUCK HOLDING AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
18.01.Daimler Truck sees 20% sales growth in 2021
RE
12.01.Volvo CEO Elected As New Chair of European Automobile Manufacturers’ Association'..
MT
03.01.CNH Industrial's s New Subsidiary Spinoff Iveco Down 9% In Market Debut
MT
03.01.Iveco Group Shares Fall in Trading Debut
DJ
2021EUROPEAN MIDDAY BRIEFING - Stocks Rise Ahead of -2-
DJ
2021Daimler Truck, Traton, Volvo sign off JV plans for Europe charging network
RE
2021Volvo Group, Daimler Truck, and the TRATON GROUP sign joint venture agreement for Europ..
AQ
2021Daimler Truck Unit Secures 120 Electric Trucks Order From Sweden's Einride
MT
2021S&P Assigns Daimler Truck Ratings, Stable Outlook
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DAIMLER TRUCK HOLDING AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 39 840 Mio 45 178 Mio -
Nettoergebnis 2021 2 575 Mio 2 920 Mio -
Nettoliquidität 2021 5 485 Mio 6 220 Mio -
KGV 2021 10,9x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 26 890 Mio 30 498 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,54x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,45x
Mitarbeiterzahl 101 550
Streubesitz -
Chart DAIMLER TRUCK HOLDING AG
Dauer : Zeitraum :
Daimler Truck Holding AG : Chartanalyse Daimler Truck Holding AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 3
Letzter Schlusskurs 32,68 €
Mittleres Kursziel 42,33 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 29,6%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Martin Daum Chairman-Management Board
Jochen M. Goetz CFO & Member-Management Board
Josef Kaeser Chairman-Supervisory Board
Michael Brosnan Member-Supervisory Board
Michael Brecht Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
DAIMLER TRUCK HOLDING AG0.77%30 799
TOYOTA MOTOR CORPORATION11.26%283 886
VOLKSWAGEN AG7.46%134 536
DAIMLER AG8.30%88 799
FORD MOTOR COMPANY4.24%86 519
GENERAL MOTORS COMPANY-6.79%79 344