Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Daimler AG
  6. News
  7. Übersicht
    DAI   DE0007100000   710000

DAIMLER AG

(710000)
  Bericht
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 03.12. 17:35:19
85.63 EUR   -0.56%
04.12.Angebot an neuen Autos bleibt knapp
DP
03.12.WDH/Chipmangel belastet Autobranche weiter - Rückgang bei Neuzulassungen
DP
03.12.RÜCKBLICK 2021 : Das Wirtschaftsjahr in Zitaten
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

VW-Lkw-Holding Traton kommt auf dem US-Truckmarkt mit Übernahme zum Zug

16.10.2020 | 20:13

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die VW-Lkw-Holding Traton kommt bei ihrem geplanten Eintritt auf den US-Markt mit einem milliardenschweren Zukauf nun doch zum Zug. Nach zähem Ringen einigte sich Volkswagen mit dem US-Truck- und Bushersteller Navistar auf den zuletzt so strittigen Preis - damit steht die Tür zum wichtigen nordamerikanischen Nutzfahrzeugmarkt nun weit offen. Preis für den Expansionsdrang: Rund 3,7 Milliarden US-Dollar (3,2 Mrd Euro) muss Traton für die Anteile an dem US-Konzern hinblättern, die die Münchener noch nicht besitzen.

"Wir sind erfreut darüber, nach intensiven Verhandlungen mit Navistar eine grundsätzliche Einigung über eine Transaktion erzielt zu haben", sagte Traton-Chef Matthias Gründler. VW ist schon seit einigen Jahren an Navistar mit aktuell rund 16,8 Prozent beteiligt, bislang beschränkte sich die Zusammenarbeit auf Kooperationen in einigen Feldern. Nach Jahren der Spekulation über eine Komplettübernahme hatte VW dann im Januar die Karten offengelegt.

Mit der Übernahme will VW auf dem wichtigen US-amerikanischen Markt einen Fuß in die Tür bekommen und sein Geschäft mit schweren Nutzfahrzeugen stärken, um das Feld nicht allein dem dort starken Rivalen Daimler zu überlassen. VW ist mit seinen Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhoes e Onibus stark vor allem in Europa und Südamerika - doch mit dem Vorsprung auf dem amerikanischen Markt sind die Stuttgarter von Daimler bei schweren Lkws Weltmarktführer. Vor allem Daimlers Lkw-Marke Freightliner und die Busse von Thomas Built sind in den USA bekannt.

Unter anderem die Corona-Krise war für die Gespräche von Volkswagens Nutzfahrzeugsparte mit den zaudernden Navistar-Großaktionären nicht förderlich. Zudem wollten der US-Starinvestor Carl Icahn und Mark Rachesky mit seinem Hedgefonds MHR mehr Geld für ihre Anteile. Auch die im September von zunächst 35 auf 43 Dollar je Aktie erhöhte Offerte war ihnen dem Vernehmen nach nicht genug. Nachdem VW Mitte der Woche nun ein Ultimatum bis diesen Freitag gesetzt hatte, ging es dann schnell. Nun sollen es 44,50 Dollar je Papier sein.

Die grundsätzliche Einigung stehe unter dem Vorbehalt einer für Traton zufriedenstellenden Buchprüfung und dem Abschluss des Verschmelzungsvertrages, hieß es von Volkswagen. 44,50 Dollar seien eine akzeptable Basis für den Abschluss bindender Vereinbarungen, schrieb das Traton-Management in einem Brief an Navistar-Chef Troy Clarke. Dieser hatte wiederum zuvor am Freitagnachmittag per Brief in Aussicht gestellt, dass ein solches Angebot die Zustimmung von Icahn und Rachesky finden würde.

Der Aktienkurs von Navistar war nach dem Ultimatum von VW deutlich abgestürzt, weil Anleger die Chancen auf einen Deal schwinden sahen. Am Freitag kletterten die Papiere nun wieder um 23 Prozent auf 43,56 Dollar.

Das Nutzfahrzeuggeschäft von VW und auch anderen Anbietern leidet ganz besonders unter der Corona-Krise - kaum ein Spediteur bestellte in den ersten sechs Monaten des Jahres teure, große Laster ohne zu wissen wie die Wirtschaft wieder anläuft. Aber auch ohne Covid-Pandemie stand der Branche eine schwache Phase bevor, weil das Geschäft stark mit Wirtschaftszyklen schwankt. Traton will zudem im großen Stil die Kosten senken. Bei MAN stehen 9500 von insgesamt rund 39 000 Jobs auf dem Spiel, auch bei Scania sollen 5000 Stellen wegfallen./men/hbr/zb


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAIMLER AG -0.56%85.63 verzögerte Kurse.48.17%
ICAHN ENTERPRISES L.P. -1.04%50.29 verzögerte Kurse.-1.50%
LIONS GATE ENTERTAINMENT CORP. 0.20%15.07 verzögerte Kurse.32.54%
NAVISTAR INTERNATIONAL CORPORATION 0.16%44.5 Schlusskurs.1.23%
TRATON SE -2.45%19.92 verzögerte Kurse.-11.88%
VOLKSWAGEN AG -0.74%165.32 verzögerte Kurse.8.46%
Alle Nachrichten zu DAIMLER AG
04.12.Angebot an neuen Autos bleibt knapp
DP
03.12.WDH/Chipmangel belastet Autobranche weiter - Rückgang bei Neuzulassungen
DP
03.12.RÜCKBLICK 2021 : Das Wirtschaftsjahr in Zitaten
DP
03.12.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 17. Dezember 2021
DP
03.12.WOCHENAUSBLICK : Wird Omikron vom Risiko zur Chance?
DP
03.12.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
03.12.7 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
03.12.NordLB hebt Ziel für Daimler auf 96 Euro - 'Kaufen'
DP
03.12.UPDATE/Deutscher Automarkt auch im November mit Absatzeinbruch
DJ
03.12.WOCHENVORSCHAU/6. bis 12. Dezember (49. KW)
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAIMLER AG
03.12.USTR backs efforts to strengthen U.S. EV industry despite objections
RE
03.12.Changzhou NRB to Supply Auto Parts to Xpeng's New Model; Shares Rally 10%
MT
02.12.Mexico may impose tariffs over proposed U.S. electric car tax credit
RE
02.12.Daimler supervisory board signs off 60 billion euro investment plan for Mercedes-Benz
RE
02.12.Daimler Board Signs Off Mercedes-Benz Business Plan for 2022-26
DJ
01.12.Stellantis CEO says EV cost burden is 'beyond the limits' for automakers
RE
30.11.Stellantis, Daimler's Mercedes-Benz Invest in Battery Maker Factorial Energy
DJ
30.11.Battery maker Factorial Energy enters investment deal with Daimler, Stellantis
RE
30.11.Infosys to Help Shift Part of Daimler's Workload to Green Data Center in Norway
MT
30.11.Infosys Collaborates with One of Europe's Greenest Data Centers to Accelerate Daimler's..
CI
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DAIMLER AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 168 Mrd. 190 Mrd. -
Nettoergebnis 2021 12 740 Mio 14 413 Mio -
Nettoliquidität 2021 23 340 Mio 26 405 Mio -
KGV 2021 7,10x
Dividendenrendite 2021 5,02%
Marktkapitalisierung 91 610 Mio 103 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,41x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,35x
Mitarbeiterzahl 289 282
Streubesitz 81,4%
Chart DAIMLER AG
Dauer : Zeitraum :
Daimler AG : Chartanalyse Daimler AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAIMLER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 85,63 €
Mittleres Kursziel 101,14 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18,1%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ola Källenius Chairman-Management Board
Harald Emil Wilhelm Chief Financial Officer
Bernd Pischetsrieder Chairman-Supervisory Board
Markus Schäfer Chief Operating Officer
Clemens A. H. Börsig Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
DAIMLER AG48.17%103 409
TOYOTA MOTOR CORPORATION30.64%254 400
VOLKSWAGEN AG8.46%122 221
GENERAL MOTORS COMPANY39.43%86 691
FORD MOTOR COMPANY122.75%76 488
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED18.98%67 630