Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Daimler AG    DAI   DE0007100000

DAIMLER AG

(DAI)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Daimler traut sich nach starkem dritten Quartal etwas mehr zu

23.10.2020 | 08:41

STUTTGART (dpa-AFX) - Mit einem starken dritten Quartal im Rücken traut sich der Autobauer Daimler für dieses Jahr nun wieder etwas mehr zu als bisher. Zwar werde es nicht mehr gelingen, die Absatzeinbußen in Folge der Corona-Pandemie noch aufzuholen, und auch mit dem Umsatz werde man folglich deutlich hinter 2019 zurückbleiben, teilte der Stuttgarter Konzern am Freitag mit. Dafür soll nun beim operativen Ergebnis zumindest das - wenn auch schwache, von den milliardenschweren Diesel-Altlasten geprägte - Vorjahresniveau von 4,3 Milliarden Euro erreicht werden. Bisher war Daimler davon ausgegangen, aufgrund der massiven Folgen der Corona-Krise überall unter den 2019er-Werten zu bleiben.

Die Daimler-Aktie lag vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate um knapp ein Prozent über dem Xetra-Schlusskurs vom Vorabend. Ein Händler wertete die höhere Gewinnprognose leicht positiv. Daimler hatte bereits vorläufige Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt. Philippe Houchois von der Investmentbank Jefferies sah Chancen für höhere Markterwartungen beim Ergebnis, zudem dürfte das Liquiditätspolster im vierten Quartal bei Daimler weiter gestärkt werden.

Nachdem die Pandemie Daimler im zweiten Quartal noch tief in die roten Zahlen gestürzt hatte, profitierte der Konzern im dritten Quartal nach eigenen Angaben von einer unerwartet schnellen Markterholung und zudem von seinen Maßnahmen für mehr Effizienz und Kostendisziplin. "Mit diesem Schwung sind wir auf dem richtigen Weg, um unser Geschäft wetterfester zu machen", sagte Finanzvorstand Harald Wilhelm. "Die Transformation von Daimler ist allerdings ein Langstreckenrennen. Wir halten das Tempo weiter hoch - fokussiert und mit hoher Disziplin."

Der Konzern geht davon aus, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf den wichtigsten Märkten weiter normalisierten und es vor allem zu keinen neuerlichen Rückschlägen infolge der Pandemie komme. Knapp 773 000 Autos, Lastwagen und Busse konnte Daimler im dritten Quartal verkaufen, das waren acht Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Mit 40,3 Milliarden Euro lag der Umsatz um sieben Prozent unter dem des Vorjahresquartals.

Unter dem Strich entfiel auf die Aktionäre ein Gewinn von 2,05 Milliarden Euro - das sind sogar 19 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Ohne den Abzug von Minderheitsanteilen lag das Konzernergebnis bei 2,16 Milliarden Euro. Den Gewinn vor Zinsen und Steuern in Höhe von knapp 3,1 Milliarden Euro hatte Daimler schon vor einer Woche mitgeteilt.

Das Daimler-Management um Chef Ola Källenius verpasste sich auch wieder konkrete Margenziele für die Sparten, die wegen der Krise ausgesetzt waren. Bei Mercedes Benz Cars & Vans rechnen die Stuttgarter nun mit einer Rendite des bereinigten operativen Ergebnisses gemessen am Umsatz von 4,5 bis 5,5 Prozent. Das ist etwas mehr, als Daimler sich zu Anfang des Jahres vor dem Ausbruch der Covid-Krise mit 4 bis 5 Prozent vorgenommen hatte. In die Zahlen fließt bei Daimler auch das Geschäft des chinesischen Gemeinschaftsunternehmens ein, das früh wieder in die Spur fand und insbesondere im dritten Quartal stark zulegte.

Bei den Lkws und Bussen geht Daimler nun von einer bereinigten operativen Rendite von einem bis 2 Prozent aus. Hier lag die Zielvorgabe zu Jahresbeginn jedoch bei 5 Prozent. Die Sparte ist von der Wirtschaftskrise schwer getroffen, verzeichnete im dritten Quartal aber wieder einen Bestellanstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In der Mobility-Sparte mit Finanz- und Mobildienstleistungen rechnet der Konzern mit einer bereinigten Eigenkapitalrendite von 9 bis 10 Prozent. Diese Maßgabe lag zu Jahresbeginn noch bei 12 Prozent.

Die gute Finanzlage im dritten Quartal, in dem dem Unternehmen 5,1 Milliarden Euro an freien Mitteln (Free Cashflow) im Industriegeschäft zuflossen, lässt Finanzchef Harald Wilhelm auch für das Gesamtjahr optimistischer werden. Er rechnet hier nun mit einem Bargeldzufluss von deutlich mehr als den im Vorjahr erzielten 1,4 Milliarden, nachdem er zuvor noch mit weniger kalkuliert hatte.

Nach neun Monaten hat Daimler im Industriegeschäft einen positiven Free Cashflow von 3,5 Milliarden Euro aufzuweisen. Im ersten Halbjahr war Geld aus der Kasse abgeflossen, weil Daimler über Wochen im Corona-Lockdown kaum Autos verkaufen konnte, die Kosten aber teilweise weiterliefen./eni/men/zb


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf DAIMLER AG
30.11.AUTOHANDEL : Mehrwertsteuersenkung auch für 2021 ausgelieferte Wagen
DP
30.11.Goldman hebt Ziel für Daimler auf 64 Euro - 'Buy'
DP
29.11.STUDIE : Nur noch geringer Rabatt auf Neuwagen in diesem Jahr
DP
27.11.XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Medios haussieren nach Zukauf
DJ
27.11.AKTIEN IM FOKUS/NACH EXANE-UMSTUFUNG : VW im Minus - Daimler im Plus
DP
27.11.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
27.11.UMFRAGE : Hauchdünne Mehrheit für Verbot von Verbrennungsmotoren
DP
26.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax mangels Impulsen aus den USA kaum bewegt
DP
26.11.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 26.11.2020 - 15.15 Uhr
DP
26.11.Merkel warnt vor zu scharfen Abgasvorgaben für die Autoindustrie
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAIMLER AG
30.11.Nikola Teaches GM a Lesson -- Heard on the Street
DJ
30.11.DAIMLER AG : Goldman Sachs reiterates its Buy rating
MD
27.11.DAIMLER AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German ..
EQ
26.11.NOKIA OYJ : German court refers Nokia-Daimler connected car clash to European Co..
RE
26.11.DAIMLER AG : Goldman Sachs keeps its Buy rating
MD
26.11.NOKIA OYJ : German court refers dispute Nokia-Daimler licensing dispute to Europ..
RE
24.11.DAIMLER AG : Geely Holding Group and its subsidiary brands to join forces on a h..
AQ
23.11.DAIMLER AG : Buy rating from Morgan Stanley
MD
20.11.DAIMLER AG : NorldLB sticks Neutral
MD
20.11.Daimler, Geely mull China as production hub for hybrid powertrains
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 153 Mrd. 183 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 2 365 Mio 2 824 Mio -
Nettoliquidität 2020 14 142 Mio 16 890 Mio -
KGV 2020 25,7x
Dividendenrendite 2020 1,46%
Marktkapitalisierung 60 392 Mio 72 179 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,30x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,27x
Mitarbeiterzahl 291 770
Streubesitz 78,9%
Chart DAIMLER AG
Dauer : Zeitraum :
Daimler AG : Chartanalyse Daimler AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAIMLER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Mittleres Kursziel 58,98 €
Letzter Schlusskurs 56,45 €
Abstand / Höchstes Kursziel 41,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,48%
Abstand / Niedrigstes Ziel -24,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ola Källenius Chairman-Management Board
Manfred Bischoff Chairman-Supervisory Board
Markus Schäfer Chief Operating Officer
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Clemens A. H. Börsig Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DAIMLER AG14.34%72 384
TOYOTA MOTOR CORPORATION-5.35%194 931
VOLKSWAGEN AG-17.20%92 742
GENERAL MOTORS COMPANY23.11%64 495
BMW AG-0.07%56 380
HONDA MOTOR CO., LTD.-3.32%49 435