Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Daimler AG    DAI   DE0007100000

DAIMLER AG

(DAI)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 04.12. 21:59:59
57.93 EUR   +2.04%
21:53DAIMLER : Großer Preis von Sakhir 2020 - Freitag
PU
21:17Goldman belässt Daimler auf 'Buy' - Ziel 64 Euro
DP
18:23Aktien Frankfurt Schluss: Dax verringert durch Endspurt sein Wochenminus
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Daimler setzt bei Lastwagen auf Batterie und Brennstoffzelle

16.09.2020 | 14:08

STUTTGART/BERLIN (dpa-AFX) - Die Technik ist vergleichsweise teuer und bisher kaum verbreitet, trotzdem setzt Daimler bei seinen schweren Fernverkehrs-Lastwagen langfristig auf die Brennstoffzelle. Mit flüssigem Wasserstoff betriebene Trucks sollen künftig die klassische Langstrecke mit 1000 Kilometern und mehr abdecken und den dafür heute noch nötigen Diesel-Lkw ersetzen können. Parallel dazu bringt der Konzern wie geplant auch einen komplett mit Batterie betriebenen 40-Tonner auf den Markt, der nur etwa die halbe Reichweite haben wird, dafür aber effizienter und flexibler einsetzbar sein soll.

"Je leichter die Ladung und je kürzer die Distanz, desto eher wird die Batterie zum Einsatz kommen", sagte Daimler-Trucks-Vorstandschef Martin Daum am Mittwoch in Berlin bei der Präsentation des GenH2 Truck genannten Brennstoffzellen-Lastwagens von Mercedes-Benz, der in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts in Serie gehen soll. "Je schwerer die Ladung und je länger die Distanz, desto eher wird die Brennstoffzelle das Mittel der Wahl sein."

Wie bei den Autos soll auch bei Daimlers Truck-Sparte die komplette Neufahrzeugflotte spätestens 2039 CO2-neutral sein. Besonders auf der Langstrecke gibt es aber bisher keine ernsthafte Alternative zum Diesel - schwere batteriebetriebene Lastwagen schaffen die großen Entfernungen nur mit Ladestopps.

"Wenn wir auf die Langstrecke gehen, müssen wir zusätzlich zu rein batterieelektrisch angetriebenen Lkw auch auf die Brennstoffzelle gehen", sagte Daum der Deutschen Presse-Agentur. Man schreite damit nun voran, allerdings müssten andere mitmachen. "Der größte Nachteil ist die fehlende Infrastruktur", erklärte Daum und sprach von einem Henne-Ei-Problem: Ohne serienreife Fahrzeuge keine Infrastruktur, ohne Infrastruktur kein Interesse an einem Brennstoffzellen-Lkw. "Es würde ihn heute keiner kaufen, selbst wenn wir ihn im Serienangebot hätten", sagte der Daimler-Trucks-Chef.

Daum verband die Präsentation am Mittwoch daher auch mit einer Forderung an die Politik, bessere Rahmenbedingungen zu schaffen. "Um CO2-neutrale vollelektrische Fahrzeuge wettbewerbsfähig zu machen, bedarf es regulatorischer und staatlicher Steuerungsmaßnahmen einschließlich der nötigen Infrastruktur für das Laden von Ökostrom sowie für die Erzeugung, Speicherung und den Transport von grünem, flüssigem Wasserstoff", betonte er. Es brauche zudem weitere Anreize wie etwa eine CO2-basierte Maut, sagte er der dpa.

Daimlers batteriebetriebener eActros kommt nächstes Jahr in Serie auf den Markt. Der Start der Langstrecken-Version mit 500 Kilometern Reichweite ist für 2024 geplant. Er ist eher für planbare Routen, etwa im Pendel- oder Verteilerverkehr gedacht.

Dass die Investitionen in die Brennstoffzelle angesichts der Infrastruktur-Schwäche durchaus ein Wagnis sind, sei ihm bewusst, betonte Daum. "Wenn es in fünf Jahren noch genauso wenig Wasserstoff-Infrastruktur gibt wie heute, dann ist da etwas schiefgelaufen", sagte er. "Dann können wir unsere Kunden nicht von dieser Technologie überzeugen und es wird äußerst schwierig, die angestrebten CO2-Reduktionsziele zu erreichen."

Zur Entwicklung des Brennstoffzellen-Lasters gibt der Bund rund 17 Millionen Euro an Fördermitteln dazu. "Wir brauchen eine schnelle Flottenwende", sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Dazu müsse man aber nicht nur die Technologie unterstützen, sondern auch auf Kaufpreise oder eben die Infrastruktur achten.

Was Daimler selbst investiert, verrät der Konzern nicht. Um die Technologie voranzutreiben, haben sich die Stuttgarter vor einiger Zeit mit Volvo zusammengetan. Zudem gebe es einen engen Austausch mit Unternehmen, die für die nötige Infrastruktur sorgen könnten, sagte Daum. Auch die brauchten aber klare Signale./eni/DP/nas


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf DAIMLER AG
21:53DAIMLER : Großer Preis von Sakhir 2020 - Freitag
PU
21:17Goldman belässt Daimler auf 'Buy' - Ziel 64 Euro
DP
18:23Aktien Frankfurt Schluss: Dax verringert durch Endspurt sein Wochenminus
AW
18:23MÄRKTE EUROPA/Etwas fester - US-Arbeitsmarktbericht setzt keine Impulse
DJ
17:52XETRA-SCHLUSS/DAX weiter in der Handelspanne - "Pattsituation"
DJ
16:37Tui-Personalvorständin Eller verlässt Konzern im Herbst 2021
AW
16:00DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
15:55Daimler verkauft im November erstmals wieder mehr Mercedes-Pkw
AW
15:44MÄRKTE EUROPA/US-Arbeitsmarktbericht setzt keine neuen Impulse
DJ
14:40Aktien Frankfurt: Dax kommt nach starkem November nicht mehr von der Stelle
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAIMLER AG
21:53DAIMLER : 2020 Sakhir Grand Prix - Friday
PU
21:17DAIMLER AG : Goldman Sachs remains its Buy rating
MD
14:14ASTON MARTIN LAGONDA GLOBAL : shareholders green light third capital injection t..
RE
14:02DAIMLER : Modern public transport begins in the bus itself
PU
11:03MERCEDES-BENZ G-CLASS : Production anniversary: the 400,000th iteration of this ..
PU
08:26DAIMLER AG : Goldman Sachs reaffirms its Buy rating
MD
03.12.DAIMLER : Supervisory Board gives its full backing to business plan 2021-2025
PU
03.12.DAIMLER : Approves EUR70 Billion Investment Plan for Next Five Years
DJ
03.12.DAIMLER : 2020 Sakhir Grand Prix - Preview
PU
03.12.DAIMLER : Supervisory Board gives its full backing to business plan 2021-2025
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 153 Mrd. 186 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 2 402 Mio 2 917 Mio -
Nettoliquidität 2020 14 142 Mio 17 178 Mio -
KGV 2020 26,1x
Dividendenrendite 2020 1,46%
Marktkapitalisierung 60 735 Mio 73 707 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,30x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,27x
Mitarbeiterzahl 291 770
Streubesitz 78,9%
Chart DAIMLER AG
Dauer : Zeitraum :
Daimler AG : Chartanalyse Daimler AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAIMLER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Mittleres Kursziel 59,46 €
Letzter Schlusskurs 58,21 €
Abstand / Höchstes Kursziel 37,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,14%
Abstand / Niedrigstes Ziel -27,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ola Källenius Chairman-Management Board
Manfred Bischoff Chairman-Supervisory Board
Markus Schäfer Chief Operating Officer
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Clemens A. H. Börsig Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DAIMLER AG14.99%73 797
TOYOTA MOTOR CORPORATION-6.91%192 925
VOLKSWAGEN AG-17.11%94 185
GENERAL MOTORS COMPANY20.46%63 106
BMW AG1.57%58 162
HONDA MOTOR CO., LTD.1.00%51 324