(Alliance News) - Der Londoner FTSE 100 begann die Woche in guter Verfassung und erholte sich nach einer schwierigen Woche etwas, da sich die Anleger auf die Entscheidung der Bank of England am Donnerstag vorbereiten.

Der FTSE 100 Index eröffnete um 40,03 Punkte oder 0,5% höher bei 8.186,89. Der FTSE 250 stieg um 118,58 Punkte oder 0,6% auf 20.238,94 und der AIM All-Share stieg um 2,23 Punkte oder 0,3% auf 778,27.

Der Cboe UK 100 stieg um 0,4% auf 814,53, der Cboe UK 250 stieg um 0,6% auf 17.618,92 und der Cboe Small Companies stieg um 0,1% auf 16.465,91.

Bei den europäischen Aktien stieg am Montag der CAC 40 in Paris um 1,0%, während der DAX 40 in Frankfurt um 0,6% höher notierte.

In New York verlor der Dow Jones Industrial Average am Freitag 0,2%, der S&P 500 schloss geringfügig niedriger, während der Nasdaq Composite um 0,1% stieg.

In Asien waren die Aktien am Montag uneinheitlich. Der Shanghai Composite beendete den Handel mit einem Minus von 0,6%, während der Hang Seng in Hongkong im späten Handel um 0,1% nachgab. Der Nikkei 225 in Tokio fiel um 1,8%, und in Sydney schloss der S&P/ASX 200 0,3% niedriger.

Im Anschluss an die US-Notenbank und die Bank of Japan in der vergangenen Woche werden die Reserve Bank of Australia und die Bank of England am Dienstag und Donnerstag Zinsentscheidungen bekannt geben.

Es wird erwartet, dass beide die Zinssätze unverändert lassen.

Die BoE wird sich jedoch am Vorabend ihrer Entscheidung mit den britischen Inflationsdaten befassen müssen.

Ipek Ozkardeskaya, Analystin bei Swissquote, kommentierte: "Die Woche wird für Großbritannien interessant werden. Die neuesten britischen Inflationszahlen werden am Mittwoch erwartet und die Entscheidung der Bank of England steht am Donnerstag an. Die Inflation mag im Mai in Großbritannien auf 2% gesunken sein, was genau dem politischen Ziel der BoE entspricht, aber es wird nicht erwartet, dass die BoE die Zinsen vor den Parlamentswahlen im Juli senkt, und es wird erwartet, dass die Inflation in der zweiten Jahreshälfte ohnehin wieder in Richtung 2,5% ansteigt.

"Eine hinreichend weiche Inflationsanzeige und eine hinreichend weiche Erklärung der BoE könnten jedoch die Erwartung einer Zinssenkung im September - und einer weiteren im Dezember - schüren und die Pfund-Bären ermutigen, das Kabel in eine mittelfristige bärische Konsolidierungszone zu drücken."

Das Pfund Sterling notierte am frühen Montag in London bei USD 1,2673 und damit unter dem Wert von USD 1,2683 zum Zeitpunkt des europäischen Börsenschlusses am Freitag. Der Euro stieg von 1,0698 USD auf 1,0706 USD, während der Dollar gegenüber dem Yen von 157,36 JPY auf 157,54 JPY stieg.

Der britische Premierminister Rishi Sunak kehrt am Montag auf die Wahlkampftour zurück. Er reist nach einer Wahlkampfpause für sein Amt als Premierminister nach East Yorkshire, in die East Midlands und den Osten Englands.

Am Donnerstag und Freitag nahm er am G7-Gipfel in Italien teil, am Samstag folgte das Trooping the Colour und ein großer internationaler Gipfel zur Ukraine in der Schweiz.

Eine Umfrage, die während seiner Abwesenheit veröffentlicht wurde, zeigt, dass Reform UK zum ersten Mal vor den Konservativen liegt.

Obwohl diese Umfrage innerhalb der Fehlerspanne lag und andere Umfragen seither zeigen, dass Nigel Farages Partei hinter den Konservativen liegt, war dies ein schwerer Schlag für die Tories und ging den Warnungen anderer Meinungsforscher vor einem "Wahldebakel" für die Partei voraus.

In Frankreich begann unterdessen in weniger als zwei Wochen ein frenetischer Wahlkampf für die von Präsident Emmanuel Macron zur Bekämpfung der extremen Rechten einberufenen Schnellwahlen.

Die Kandidaten hatten bis Sonntagabend Zeit, sich für die 577 Sitze im Unterhaus der Nationalversammlung zu registrieren, bevor der offizielle Wahlkampf ab Mitternacht für die erste Runde am 30. Juni begann. Die entscheidende zweite Runde findet am 7. Juli statt.

Die Ausrufung von vorgezogenen Neuwahlen hat die europäischen Märkte in der vergangenen Woche aufgeschreckt.

XTB-Analystin Kathleen Brooks kommentierte: "Die Politik ist eine ernsthafte Bedrohung für die Stabilität der Finanzmärkte im Jahr 2024. Unerwartete Ergebnisse in Indien und Mexiko sowie die Aussicht, dass die Partei von Marine Le Pen bei den Parlamentswahlen in Frankreich genügend Sitze gewinnt, um eine Regierung zu bilden, sorgen gegen Ende des zweiten Quartals für Unruhe. "

In London hatten die Bergbauwerte im frühen Handel aufgrund gemischter Daten aus China zu kämpfen. China ist ein wichtiger Abnehmer von Mineralien. Rio Tinto fielen um 1,4%, Anglo American verloren 0,9% und Glencore gaben 0,5% nach.

Der chinesische Einzelhandel hat sich im Mai erholt, aber das Wachstum der Industrieproduktion hat sich verlangsamt, wie aus offiziellen Daten vom Montag hervorgeht, was darauf hindeutet, dass die Erholung in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ungleichmäßig verläuft.

Die führenden Politiker haben sich schwer getan, das Wachstum anzukurbeln, nachdem Ende 2022 die strengen Covid-Maßnahmen ausgelaufen waren, die die Unternehmen und die Verbraucheraktivität beeinträchtigt hatten, während eine Immobilienkrise und eine hohe Arbeitslosigkeit das Vertrauen der Investoren erschüttert haben.

Im Mai stiegen die Einzelhandelsumsätze, ein wichtiger Indikator für die Verbraucherausgaben, im Jahresvergleich um 3,7% und erholten sich damit von dem Anstieg im April (2,3%), so das National Bureau of Statistics.

Die Zahl war auch höher als der Anstieg von 3,0%, der in einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten vorhergesagt wurde.

Das Wachstum der Industrieproduktion verlangsamte sich jedoch und lag im Mai mit 5,6% deutlich unter den 6,7% vom April und unter den in der Bloomberg-Umfrage prognostizierten 6,2%.

In London stürzten die Aktien von Mind Gym um 29% ab. Der Personal- und Business-Coaching-Dienst meldete ein schwächeres Jahresergebnis und erwartet für das neue Jahr eine "Neukalibrierung".

Der Umsatz sank in dem Jahr bis zum 31. März um 18% auf 44,9 Mio. GBP von 55,0 Mio. GBP. Das Unternehmen verzeichnete einen Verlust vor Steuern in Höhe von 12,1 Millionen GBP, nach einem Gewinn von 5,3 Millionen GBP.

"Das Geschäftsjahr 25 wird ein Jahr der Neukalibrierung sein, in dem wir die neue Strategie umsetzen, die MindGym zu seinem historischen Leistungsniveau zurückführen wird. Auch wenn es einige Zeit dauern wird, bis der volle Nutzen dieser neuen Strategie zum Tragen kommt, erwartet der Vorstand für das GJ25 Ebitda-Profitabilität und Cash-Generierung", so der Vorstand.

Contango Holdings schoss um 44% nach oben, als das Unternehmen mitteilte, dass es einen chinesischen Investor für sein Muchesu-Kohleprojekt in Simbabwe gewinnen konnte.

Wencai Huo, ein in Simbabwe ansässiger Chinese, wird einen 51%igen Anteil an dem Projekt erwerben. Huo, der "umfangreiche Bergbau- und Geschäftsinvestitionen in Simbabwe" getätigt hat, wird einen Zeichnungsauftrag zum Erwerb einer 20%igen Beteiligung an Contango erteilen.

Contango hält derzeit eine 70%ige Beteiligung an Muchesu, die bald auf knapp 75% steigen wird. Nach dem Verkauf der Anteile an Huo wird Contango knapp 24% des Vermögenswertes besitzen.

Huo wird die historischen Ausgaben von Contango in Höhe von rund 20 Millionen USD für Muchesu übernehmen.

Der Vorstandsvorsitzende von Contango, Carl Esprey, sagte: "Huo verfügt über große Erfahrung im Bergbau und im gesamten südlichen Afrika. Seine Absicht, ein Hauptaktionär von Contango zu werden und sich als Hauptpartner an dem Projekt zu beteiligen, ist ein Beweis für die Vorteile, die diese Vereinbarung für die Aktionäre bietet. Durch die Investition von weiteren 20 Millionen USD in Muchesu werden wir in der Lage sein, den Betrieb schnell hochzufahren und einige der größeren Verträge zu erfüllen, die wir geprüft haben oder von denen wir wissen. Es war schon immer unsere Absicht, unser Angebot an Kohleprodukten sowie die Herstellung von Koks am Standort auszubauen."

Brent-Öl notierte am frühen Montag bei 82,54 USD pro Barrel und blieb damit weitgehend unverändert gegenüber 82,51 USD am späten Freitag. Gold notierte bei USD2.319,04 je Unze, ein Rückgang gegenüber USD2.327,27.

Von Eric Cunha, Nachrichtenredakteur bei Alliance News

Kommentare und Fragen an newsroom@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News Ltd. Alle Rechte vorbehalten.