Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA

(A1W5CV)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Hedgefonds nehmen Luxuskonzern Richemont ins Visier

08.11.2021 | 17:53
ARCHIV: Besucher am Stand von Montblanc, Teil des Luxuskonzerns Richemont, auf der Uhrenmesse

Boston/Zürich (Reuters) - Hedgefonds nehmen Medienberichten zufolge den Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont ins Visier.

Der aktivistische Investor Third Point ist beim Hersteller von Cartier-Schmuck und Uhren der Marken A. Lange & Söhne und IWC eingestiegen, wie das Branchenportal "Miss Tweed" berichtete. Parallel dazu versuche die Gesellschaft des US-Star-Investors Daniel Loeb, den französischen Luxusgüterkonzern Kering zu einer Übernahme von Richemont zu bewegen. Auch für den Aktionär Artisan Partners ist Richemont unterbewertet, wie Fondsmanager David Samra am Montag zur Nachrichtenagentur Reuters sagte. Handlungsbedarf sieht er vor allem im Online-Handelsgeschäft des Genfer Konzerns.

Third Point ist in der Schweiz kein Unbekannter. So engagierte sich der aktivistische US-Investor 2017 beim Nahrungsmittelriesen Nestle. Kürzlich machte Loeb zudem mit der Forderung Schlagzeilen, dass sich der britisch-niederländische Ölkonzern Royal Dutch Shell aufspalten solle.

Nun wendet sich Third Point offenbar Richemont zu. Der Fonds fordere von Richemont Maßnahmen, um der Aktie auf die Sprünge zu helfen, so "Miss Tweed". Zwar legten die Titel im laufenden Jahr um 50 Prozent zu, hinken dem Branchenriesen LVMH seit Anfang 2020 aber immer noch hinterher. Third Point habe in den vergangenen sechs Monaten eine Beteiligung von rund zwei Milliarden Dollar an Richemont aufgebaut, berichtete "Miss Tweed" unter Bezug auf einen Insider weiter. Eine andere, dem Hedgefonds nahe stehende Person habe erklärt, die Position sei kleiner als eine Milliarde Dollar.

Über einen möglichen Zusammenschluss von Richemont und Kering war in der Vergangenheit wiederholt spekuliert worden. Nach der guten Aktienkursentwicklung in den vergangenen Monaten wäre Richemont dafür nun in einer besseren Ausgangslage als noch zu Jahresbeginn. Kering ist an der Börse gut 82 Milliarden Euro wert, Richemont rund 63 Milliarden Franken. Am Montag stiegen die Richemont-Aktien um 2,5 Prozent.

Richemont und Third Point wollten keine Stellungnahme abgeben.

WIRD ONLINE-HÄNDLER YNAP VERKAUFT?

Richemont bietet durchaus Angriffsfläche. So schreibt der zu Richemont gehörende Onlinehändler für Luxusgüter, Yoox-Net-a-Porter (YNAP), seit Jahren Verluste. "Es gibt für das Unternehmen keine Notwendigkeit, YNAP zu besitzen, und ich erwarte, dass es letztendlich verkauft wird", erklärte KeplerCheuvreux-Analyst Jon Cox.

Hier setzt auch Artisan an, die Angaben von Refinitiv zufolge 1,2 Prozent an dem Unternehmen hält. Artisan sei ein langfristig orientierter Investor und konzentriere sich auf Unternehmen mit hohen Renditen, einer starken Bilanz und erfolgreichen Managementteams, erklärte Samra. Artisan sei schon seit vielen Jahren an Richemont beteiligt und unterstütze Verwaltungsratspräsident Johann Rupert. "Dennoch stimmen wir mit Third Point darin überein, dass es bei Richemont einen beträchtlichen unerkannten Wert gibt. Unserer Einschätzung nach liegt die Hauptursache für die Unterbewertung im E-Commerce-Geschäft des Unternehmens, das derzeit Verluste macht." Doch dies dürfte sich über die Zeit ändern, so Samra.

Auch zu anderen Punkten äußern sich Anleger kritisch. So hat die Firma zwei Aktienkategorien: Börsennotierte A-Aktien und nicht börsennotierte B-Aktien, die vom südafrikanischen Milliardär Johann Rupert gehalten werden. Rupert kontrolliert so 9,1 Prozent des Kapitals, die aber 50 Prozent der Stimmrechte ausmachen. Die Struktur mit zwei Aktienkategorien sei nicht mehr zeitgemäß, erklärte Vontobel-Analyst Jean-Philippe Bertschy. "Meiner Meinung nach sind Third Point und Artisan Partners nicht die einzigen, die in diesem Sinne Druck ausüben, das ist nur die Spitze des Eisbergs." Den Einstieg von Third Point bezeichnete er als eine "vielversprechende Entwicklung, denn ein gewisser Druck von außen ist immer gut."

In anderen Fragen in Bezug auf gute Unternehmensführung hat Richemont bereits erste kleine Schritte gemacht. So kündigte der Konzern an, den im Vergleich zu anderen Schweizer Unternehmen großen Verwaltungsrat etwas zu verkleinern und mit mehr von der Firma unabhängigen Mitgliedern zu bestücken. Richemont legt am Freitag den Zwischenbericht vor.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA -0.04%141.05 verzögerte Kurse.2.96%
KERING -0.68%675.8 Realtime Kurse.-3.69%
Alle Nachrichten zu COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA
14:02AUSBLICK SWATCH : Jahresgewinn von 674 Millionen Franken erwartet
AW
12:31Credit Suisse hebt Ziel für Richemont auf 130 Franken - 'Neutral'
DP
12:25UBS hebt Ziel für Richemont auf 184 Franken - 'Buy'
DP
09:47ANALYSE/Cartiers glänzende Festtage geben Hoffnung für Luxusaktien
DJ
19.01.Aktien Europa Schluss: Erholung verpufft am Ende fast vollständig
DP
19.01.Aktien Schweiz Schluss: Stabilisierung nach Vortagesverlusten - Starke Richemont
AW
19.01.MÄRKTE EUROPA/Sehr volatil - Richemont und Burberry überzeugen
DJ
19.01.Aktien Schweiz stabilisiert - "Luxus läuft"
DJ
19.01.MÄRKTE EUROPA/Börsen bauen Gewinne aus - Luxusgüteraktien gesucht
DJ
19.01.Kepler Cheuvreux belässt Richemont auf 'Buy' - Ziel 160 Franken
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA
14:45MARKETSCREENER’S WORLD PRESS REVIEW : January 20, 2022
19.01.Stocks slide on inflation concerns as oil prices rise further
RE
19.01.GLOBAL MARKETS LIVE : Bank of America, ASML, Intel, Oracle, Burberry...
19.01.South African rand gains as December inflation bolsters rate hike case
RE
19.01.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING - Stocks Gain as Traders -2-
DJ
19.01.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING - Stocks Gain as Traders Shrug Off Asia, US Losses
DJ
19.01.Burberry, Richemont add to luxury brands' revival
RE
19.01.Luxury goods, mining gains help European shares regain lost ground
RE
19.01.Richemont Shares Surge as 3Q Sales Promise Higher Fiscal Year 2022 Earnings
DJ
19.01.Richemont 3Q Sales Rose Further; Jewelry, Americas Led Growth
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 18 172 Mio 20 601 Mio -
Nettoergebnis 2022 2 706 Mio 3 067 Mio -
Nettoverschuldung 2022 642 Mio 728 Mio -
KGV 2022 28,6x
Dividendenrendite 2022 1,66%
Marktkapitalisierung 77 514 Mio 87 997 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2022 4,30x
Marktkap. / Umsatz 2023 3,89x
Mitarbeiterzahl 34 760
Streubesitz -
Chart COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA
Dauer : Zeitraum :
Compagnie Financière Richemont SA : Chartanalyse Compagnie Financière Richemont SA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Letzter Schlusskurs 135,68 €
Mittleres Kursziel 149,77 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Jérôme Lambert Group Chief Executive Officer & Executive Director
Burkhart Grund Group Chief Finance Officer & Executive Director
Johann Peter Rupert Executive Chairman
Ruggero Magnoni Independent Non-Executive Director
Guillaume Pictet Independent Non-Executive Director