Nach der Kollision eines chinesischen und eines philippinischen Schiffs im Südchinesischen Meer haben die USA scharfe Kritik an Peking geäußert. China müsse sein "gefährliches und destabilisierendes Verhalten" einstellen, erklärte der Sprecher des US-Außenministeriums, Matthew Miller.?????

HAUSHALTSPOLITIK DEUTSCHLAND

Bundeskanzler Olaf Scholz und weitere SPD-Politikerinnen und -Politiker erteilten Forderungen aus der FDP nach Sozialkürzungen am Samstag auf dem Bundesparteitag der Sozialdemokraten in Berlin eine klare Absage. Stattdessen dringt die SPD darauf, die Schuldenbremse 2024 erneut auszusetzen.

WEIHNACHTSGESCHÄFT DEUTSCHLAND

Nachdem das Weihnachtsgeschäft zuletzt Fahrt aufgenommen hat, zeigt sich in der Woche vor dem zweiten Advent nur noch knapp ein Viertel der Händler in Deutschland zufrieden mit den vorweihnachtlichen Verkäufen. Wie aus einer aktuellen Trendumfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter mehr als 350 Handelsunternehmen hervorgeht, sind fast 60 Prozent der Befragten mit der Umsatzentwicklung in der zurückliegenden Woche unzufrieden.

TARIFVERHANDLUNGEN DEUTSCHLAND

Die 1,1 Millionen Tarifbeschäftigten der Länder sollen bis 2025 schrittweise vergleichbar bezahlt werden wie Beschäftigte bei Bund und Kommunen. Die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL), die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Beamtenbund einigten sich auf ein Lohnplus von gut elf Prozent über eine Laufzeit von 25 Monaten. Der Abschluss gilt nicht für Hessen.

MEDIKAMENT / US-ZULASSUNG

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat das weltweit erste Medikament zugelassen, bei dem die Crispr-Technologie zum Einsatz kommt. Die Technologie könnte ein leistungsfähiges neues Werkzeug zur Veränderung von Genen für die Behandlung von Krankheiten sein.

US-ÖLFÖRDERANLAGEN

Die Zahl der aktiven Ölbohranlagen in den USA ist in der zurückliegenden Woche um zwei gefallen auf 503, wie der Ölfelddienstleister Baker Hughes ermittelt hat. Vor Jahresfrist waren noch 625 Anlagen in Betrieb. Die US-Ölproduktion reduzierte sich zwar um 100.000 Barrel auf 13,1 Millionen Barrel pro Tag lag damit aber 900.000 Barrel höher als vor einem Jahr. Laut Baker Hughes ist die Zahl der aktiven Erdgasförderanlagen um drei auf 119 gestiegen und lag um 34 unter der Vorjahreszahl.

RATING SLOWAKEI / ZYPERN

Die Ratingagentur Fitch hat die Bonität der Slowakei auf "A-" von "A" bei einem stabilen Ausblick gesenkt. Fitch hat zudem den Ausblick von Zypern auf "Positiv" von "Stabil" erhöht. Die Bonitätsstufe "BBB" wurde bestätigt.

COMMERZBANK

Die Europäische Zentralbank hat die bankspezifischen Kapitalanforderungen für 2024 geringfügig erhöht. Die zusätzliche Eigenmittelanforderung der Säule 2 (P2R) steigt geringfügig um 25 Basispunkte auf 2,25 Prozent des Gesamtkapitals, wie die Commerzbank mitteilte. Davon sind nun mindestens 1,27 Prozent mit hartem Kernkapital abzudecken, bisher waren es 1,125 Prozent. Die harte Kernkapitalanforderung an die Commerzbank auf Konzernebene liegt zum 30. September 2023 pro forma bei 10,27 Prozent der risikogewichteten Aktiva. Mit einer CET1-Quote von 14,6 Prozent per September 2023 liegt die Commerzbank weit oberhalb dieser Marke. Die Anforderungen sind in der Strategieplanung der Commerzbank genauso berücksichtigt wie in der Ziel-Eigenkapitalquote von 13,5 Prozent.

DEUTSCHE KONSUM REIT

hat laut eigenen Angaben mit notarieller Beurkundung eine Vereinbarung mit der Obotritia Capital KGaA abgeschlossen, die die Rückzahlung der Darlehensforderung in Höhe von derzeit rund 63 Millionen Euro regelt.

EVONIK

Der Verkauf des Baby-Care-Geschäft liege in den letzten Zügen, erklärte Finanzchefin Maike Schuh im Interview mit der "Börsen Zeitung". Beim Verkaufskandidaten Performance Intermediates (C4-Chemie) mache dagegen das schwierige gesamtwirtschaftliche Umfeld einen Strich durch die Rechnung.

UNIPER

Die Aktionäre haben den Weg für den perspektivischen Ausstieg des Bundes geebnet: Während der außerordentlichen Hauptversammlung stimmten sie mit großer Mehrheit für einen Kapitalschnitt.

BOSCH

droht einem Bericht zufolge im nächsten Jahr ein Stellenabbau. Mindestens 1.500 Jobs sollten allein an den Standorten Stuttgart-Feuerbach und Schwieberdingen wegfallen, berichtete die "Automobilwoche" unter Berufung auf einen Insider. Bosch bestätigte aktuelle Gespräche mit dem Betriebsrat.

HELMA EIGENHEIMBAU

befindet sich nach eigenen Angaben in fortgeschrittenen Gesprächen mit der Mehrheit der Finanzierungspartner über eine langfristige und nachhaltige Finanzierungsstruktur. Der Abschluss der gesamten Sanierungsvereinbarung werde in den kommenden Tagen erwartet.

ZF FRIEDRICHSHAFEN

will in China überproportional wachsen. "Im Jahr 2022 haben wir circa 18 Prozent vom weltweiten Umsatz in China gemacht. Wir haben die Ambition, diesen Anteil zu stärken, und streben an, bis zum Jahr 2030 auf dem chinesischen Markt etwa 30 Prozent unseres weltweiten Umsatzes zu machen", sagte ZF-Vorstand Stephan von Schuckmann der Wirtschaftswoche.

SIGNA GRUPPE

Die Signa Development Finance - Emittentin einer 300 Millionen Euro schweren Anleihe mit Fälligkeit im Jahr 2026 - hat mitgeteilt, dass es, basierend auf der Liquiditätssituation der Signa Development Selection, Garantiegeberin der Anleihe, sowie ihrer Konzerngesellschaften gegenwärtig überwiegend wahrscheinlich erscheine, dass die Emittentin Signa Development und weitere Gesellschaften der Signa Development Gruppe in sehr naher Zukunft einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen werden.

ROCHE

hat positive Langzeitdaten aus einer klinischen Studie bei Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium erhalten, die einen signifikanten Vorteil für das Gesamtüberleben zeigen. Die Studie "Katherine" untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von Kadcyla im Vergleich zu Herceptin als adjuvante Therapie, so der Pharma-Konzern.


=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz/ros

(END) Dow Jones Newswires

December 11, 2023 01:33 ET (06:33 GMT)