Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Commerzbank AG
  6. News
  7. Übersicht
    CBK   DE000CBK1001   CBK100

COMMERZBANK AG

(CBK100)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:41 23.09.2022
7.866 EUR   -3.89%
23.09.Börse Frankfurt-News: Aussicht auf steigende Zinsen drückt Preise (Anleihen)
DP
23.09.PROGNOSEN/Konjunkturdaten Deutschland 26. September bis 2. Oktober (39. KW)
DJ
23.09.Goldpreis fällt wegen steigender Zinsen auf tiefsten Stand seit April 2020
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Höhere Zinssätze sind ein Lichtblick für Europas Banken

03.08.2022 | 14:53
FILE PHOTO: A woman uses ATM machine at Bankinter bank branch in Madrid

Die europäischen Banken hoffen, dass der Aufschwung ihrer Geschäfte durch die höheren Zinssätze von Dauer sein wird, während sie die wirtschaftlichen Folgen des Krieges, der steigenden Inflation und der drohenden Energiekrise bewältigen müssen.

Der deutsche Kreditgeber Commerzbank meldete am Mittwoch einen unerwartet hohen Nettogewinn für das zweite Quartal, der nach eigenen Angaben vor allem auf die höheren Zinsen zurückzuführen ist.

Der Nettozinsertrag der Commerzbank stieg um 26% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, da die längerfristigen Zinssätze in Deutschland stiegen und die Zentralbank in Polen, wo die Bank stark vertreten ist, die offiziellen Kreditkosten erhöhte.

Manfred Knof, der Vorstandsvorsitzende der Bank, sprach von "beträchtlichen" Risiken am Horizont, hob aber die Zinssätze als "Lichtblick" hervor.

Seit Jahren beklagen die Führungskräfte der Banken auf dem Kontinent die ultraniedrige Geldpolitik der Europäischen Zentralbank und die Gebühren, die sie für das Parken ihres Geldes erheben, als Belastung für ihre Gewinne.

Doch jetzt erweisen sich die Bemühungen der Zentralbank, die galoppierenden Inflationsraten in ganz Europa zu stoppen, als Glücksfall. Banken von Spanien bis Großbritannien fangen gerade erst an, von der größeren Kluft zwischen dem, was sie von Kreditnehmern verlangen und dem, was sie Sparern zahlen, zu profitieren.

"Höhere Zinssätze werden die Nettozinsmargen und die Gesamtrentabilität aller europäischen Banken stark begünstigen, aber die Auswirkungen werden allmählich eintreten und von Land zu Land unterschiedlich sein", so Moody's in einem aktuellen Bericht.

Moody's wies auf die Banken in Spanien, Italien und Portugal hin, die besonders von den höheren Zinsen profitieren werden, da dort mehr Bankkredite variabel verzinst werden, was den Kreditgebern einen "ausgeprägteren Anstieg der Bankerträge" beschert.

Die höheren Erträge stärken die Zuversicht der Führungskräfte in Bezug auf die Einnahmen, selbst wenn europäische Beamte die Wachstumsprognosen angesichts der steigenden Inflation und der schrumpfenden Wirtschaftstätigkeit senken.

In Spanien hob Bankinter seine Prognose für den Nettozinsertrag für 2022 von einem niedrigen einstelligen auf einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentsatz an, und Banco Sabadell nahm eine ähnliche Anhebung vor.

Große britische Kreditinstitute wie HSBC, Lloyds Banking Group und NatWest haben in der vergangenen Woche bei der Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse ihre Prognosen für 2022 angehoben und sich dabei auf die steigenden Zinsen berufen, die die Kreditmargen erhöhen.

Höhere Zinsen trieben die Gewinne der beiden größten italienischen Banken Intesa Sanpaolo und UniCredit im zweiten Quartal über die Markterwartungen.

Selbst die Banken in Deutschland, wo der harte Wettbewerb seit Jahren die Gewinne der Branche drückt, werden laut einer aktuellen Studie von PricewaterhouseCoopers im Jahr 2023 von 11 Milliarden Euro Mehreinnahmen infolge höherer Zinssätze profitieren.

Das ist eine beachtliche Zahl und entspricht mehr als dem Fünffachen des letztjährigen Jahresgewinns der Deutschen Bank, des größten Kreditgebers des Landes.


Die Commerzbank und die Zinsen:

Die Commerzbank rechnet damit, in diesem Jahr mindestens 300 Millionen Euro mehr an zusätzlichen Zinserträgen zu erwirtschaften als im Jahr 2021 und bis zum Jahr 2024 auf 800 Millionen Euro zu steigen. Dies steht im Vergleich zu den Erwartungen der Analysten, die für dieses Jahr mit Gesamterträgen von 9 Milliarden rechnen.

Aber der endgültige Nutzen ist noch unklar.

"Wir wissen noch nicht, wie die Kunden nach vielen Jahren der ultraniedrigen Zinsen reagieren werden", sagte der Finanzvorstand der Commerzbank vor Journalisten.

Im Falle der Commerzbank, wie auch bei anderen Banken, wird der Rückenwind die Belastungen durch mögliche Abschreibungen für Unternehmenskredite, die bei versiegenden Energiequellen sauer werden, nur teilweise ausgleichen können.

Die Bank rechnet in diesem Jahr mit Rückstellungen und Abschreibungen in Höhe von 700 Millionen Euro, gegenüber 570 Millionen im vergangenen Jahr.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANCO DE SABADELL, S.A. -1.18%0.7852 verzögerte Kurse.32.68%
BANKINTER, S.A. -1.55%5.972 verzögerte Kurse.32.45%
COMMERZBANK AG -3.89%7.866 verzögerte Kurse.17.60%
DEUTSCHE BANK AG -4.44%8.632 verzögerte Kurse.-21.66%
INTESA SANPAOLO S.P.A. -4.75%1.764 verzögerte Kurse.-22.43%
LLOYDS BANKING GROUP PLC -3.62%46.225 verzögerte Kurse.-3.30%
MOODY'S CORPORATION -0.24%254.69 verzögerte Kurse.-34.64%
NATWEST GROUP PLC -6.05%242.4 verzögerte Kurse.-0.27%
UNICREDIT S.P.A. -4.02%10.798 verzögerte Kurse.-20.27%
Alle Nachrichten zu COMMERZBANK AG
23.09.Börse Frankfurt-News: Aussicht auf steigende Zinsen drückt Preise (Anleihen)
DP
23.09.PROGNOSEN/Konjunkturdaten Deutschland 26. September bis 2. Oktober (39. KW)
DJ
23.09.Goldpreis fällt wegen steigender Zinsen auf tiefsten Stand seit April 2020
AW
23.09.MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-
DJ
23.09.Ölpreise sinken deutlich - Konjunktursorgen belasten
AW
23.09.Commerzbank zu den Overnight-Nachrichten
MT
23.09.Hohe Konjunkturrisiken und ein reichlich versorgter Markt halten die Preise im Zaum, so..
MT
23.09.MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2-
DJ
22.09.XETRA-SCHLUSS/DAX wird nach US-Zinsentscheidung abverkauft
DJ
22.09.Türkische Zentralbank senkt Leitzins um 100 Basispunkte auf 12,0%; Commerzbank erwartet..
MT
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu COMMERZBANK AG
23.09.Commerzbank on Overnight News
MT
23.09.High Economic Risks, Amply Supplied Market Keep Prices in Check, Commerzbank Says
MT
22.09.Turkey's Central Bank Cuts Policy Rate by 100bps to 12.0%; Commerzbank Expected No Chan..
MT
22.09.BRIEF : Turkey's Central Bank Cuts Policy Rate by 100bps to 12.0%; Commerzbank Expected No..
MT
22.09.Commerzbank on Overnight News
MT
22.09.Euro zone short-dated yields hit fresh multi-year highs after Fed, curves flatten
RE
22.09.Euro zone short-dated yields hit fresh multi-year highs, curve flattens after Fed
RE
21.09.Commerzbank Says Bank of Canada's Frontloading Seems to Be Having An Effect
MT
21.09.Commerzbank on Overnight News
MT
21.09.German union calls on banks to pay workers 1500 euro energy bonus
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu COMMERZBANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 9 449 Mio 9 187 Mio -
Nettoergebnis 2022 1 038 Mio 1 009 Mio -
Nettoverschuldung 2022 - - -
KGV 2022 9,87x
Dividendenrendite 2022 2,64%
Marktwert 9 851 Mio 9 578 Mio -
Wert / Umsatz 2022 1,04x
Wert / Umsatz 2023 1,03x
Mitarbeiterzahl 38 465
Streubesitz 84,4%
Chart COMMERZBANK AG
Dauer : Zeitraum :
Commerzbank AG : Chartanalyse Commerzbank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends COMMERZBANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 17
Letzter Schlusskurs 7,87 €
Mittleres Kursziel 9,25 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17,6%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Manfred Knof Chief Executive Officer
Bettina Orlopp Deputy Chairman-Supervisory Board & CFO
Helmut Gottschalk Member-Supervisory Board
Dennis Bartel Head-Human Resources & Technology
Bernd Reh Head-Research & Press Contact
Branche und Wettbewerber