Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Commerzbank AG
  6. News
  7. Übersicht
    CBK   DE000CBK1001   CBK100

COMMERZBANK AG

(CBK100)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Commerzbank : UBS macht jede fünfte Filiale in der Schweiz dicht

12.01.2021 | 12:16
Switzerland's national flag flies below a logo of Swiss bank UBS in Zurich

Zürich (Reuters) - Die Großbank UBS dünnt ihr Filialnetz im Heimatmarkt Schweiz weiter aus. Bis Ende März schließt das Institut im ganzen Land rund 40 kleinere Geschäftsstellen, wie aus einer der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag vorliegenden internen Mitteilung hervorgeht.

"Dabei wird es im Moment zu keinen Entlassungen kommen", schrieb Schweiz-Chef Axel Lehmann in dem Memo. Die Mitarbeiter würden in anderen Geschäftsstellen eingesetzt. Gegenwärtig betreibt die UBS in der Schweiz 239 Filialen. Die "Neue Zürcher Zeitung" und die Zeitungsgruppe "CH Media" hatten zuerst über die Filialschließungen berichtet.

"Der Trend ist klar: Unsere Kunden erledigen klassische Bankgeschäfte zunehmend über unsere digitalen Kanäle, und bargeldloses Zahlen gewinnt an Bedeutung", schrieb Lehmann. Die Corona-Pandemie habe der Digitalisierung zusätzlichen Schub verliehen und gezeigt, dass die Geschäftsmodelle angepasst werden müssten.

Mit dem Abbau ist die UBS nicht alleine. Rivale Credit Suisse hatte im August angekündigt, rund ein Viertel ihrer 146 Filialen aufzugeben. Und in Deutschland wird erwartet, dass der neue Commerzbank-Chef Manfred Knop in wenigen Wochen einen Abbau von hunderten Standorten ankündigen wird.

Auch bei der UBS dürften die Filialschließungen Lehmanns, der seinen Posten Ende Monat abgibt und sich zuletzt gegen Kritik wehren musste, zu wenig zur Gewinnsteigerung unternommen zu haben, lediglich ein Zwischenschritt bleiben. Denn seit November ist Ralph Hamers UBS-CEO. Als Chef der niederländischen ING hatte sich dieser den Ruf eines radikalen Erneuerers erworben und über 10.000 Jobs abgebaut. Die UBS-Spitze hat zwar wiederholt klargemacht, dass sie während der Corona-Krise keine Stellen streichen will. Doch diese Schonfrist dürfte nicht ewig währen. Für Experten sind die Kosten der Bank zu hoch, die Organisation zu komplex. Hamers will im Frühling seine Marschrichtung für die UBS vorgeben.

Unmittelbarer Handlungsbedarf besteht nicht. Der weltgrößte Vermögensverwalter für reiche Privatkunden erwirtschaftete zuletzt vor allem dank dem von Corona ausgelösten Handelsboom ein Rekordergebnis. Sollte dieser Boom abebben, dürften allerdings schnell wieder Sparanstrengungen in den Vordergrund rücken, um die Gewinne halten zu können.

MEHR KUNDEN MÜSSEN STRAFZINSEN ZAHLEN

Denn an einer anderen wichtigen Front bleibt der Druck hoch: "Es zeichnet sich ab, dass wir auf Jahre hinaus mit Negativzinsen rechnen müssen", so Lehmann, auf den im Februar die bisher für Technologie und Personal zuständige Sabine Keller-Busse folgt. Um die negativen Auswirkungen auf die Erträge der Bank zu kompensieren, senkt die UBS zur Jahresmitte deshalb den Schwellenwert für Guthabengebühren. Bei Kunden, die vor allem Bargeld hielten, werde ab einem Wert von 250.000 Franken oder Euro eine neue jährliche Gebühr von 0,75 Prozent für Franken-Konten und 0,6 Prozent für Euro-Konten erhoben. Gegenwärtig liegt die Schwelle noch bei zwei Millionen Franken. Weniger als fünf Prozent der Schweizer Kunden sei von der neuen Belastung betroffen, so die Bank.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG 0.00%7.431 verzögerte Kurse.11.09%
CREDIT SUISSE GROUP AG -2.26%9.33 verzögerte Kurse.7.60%
Alle Nachrichten zu COMMERZBANK AG
17:40Ölpreise wenig verändert - Brent kratzt an Siebenjahreshoch
DP
17:07Tarifverhandlungen für Privatbanken abgebrochen - weitere Streiks
DP
17:00DEVISEN : Euro knapp über 1,14 US-Dollar - China senkt Leitzins
DP
16:07RBC belässt Commerzbank auf 'Sector Perform' - Ziel 8,30 Euro
DP
16:06ARBEITGEBER : Tarifverhandlungen für private Banken abgebrochen
DP
13:23Tarifverhandlungen für private Banken fortgesetzt
DP
13:17Commerzbank zu den Overnight-Nachrichten
MT
12:49DEVISEN : Euro bewegt sich wenig - China senkt Leitzins
DP
12:41COMMERZBANK : Ölpreise nähern sich Sieben-Jahres-Hochs aufgrund von Anzeichen eines knappe..
MT
12:15Ölpreise uneinheitlich - Brent kratzt an Siebenjahreshoch
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu COMMERZBANK AG
16:39Gold holds ground despite Fed's rate rise signals
RE
15:18Gold Edges Up in Light Holiday Trade Despite a Higher Dollar
MT
14:57Oil Edges Down in Thin Trade as Libyan Supply Returns
MT
13:17Commerzbank on Overnight News
MT
12:41Oil Prices Nearing Seven-Year Highs on Signs of Tight Supply, Commerzbank Says
MT
12:28EUROPEAN MIDDAY BRIEFING - Stocks Rise, Unilever -2-
DJ
12:18Gold holds ground despite Fed's rate rise signals
RE
06:57Oil climbs as supplies expected to remain tight
RE
14.01.WTI Crude Oil Ends Up 2.1% Despite Reports China Plans to Release Strategic Reserves to..
MT
14.01.Oil Steady Despite Reports China Plans to Release Strategic Reserves to Check Prices
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu COMMERZBANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 8 420 Mio 9 603 Mio -
Nettoergebnis 2021 -56,3 Mio -64,3 Mio -
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 -172x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 9 306 Mio 10 616 Mio -
Wert / Umsatz 2021 1,11x
Wert / Umsatz 2022 1,13x
Mitarbeiterzahl 38 432
Streubesitz -
Chart COMMERZBANK AG
Dauer : Zeitraum :
Commerzbank AG : Chartanalyse Commerzbank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends COMMERZBANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 7,43 €
Mittleres Kursziel 7,09 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -4,60%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Manfred Knof Chief Executive Officer
Bettina Orlopp Deputy Chairman-Supervisory Board & CFO
Helmut Gottschalk Chairman-Supervisory Board
Dennis Bartel Head-Human Resources & Technology
Bernd Reh Head-Research & Press Contact
Branche und Wettbewerber