Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Commerzbank AG
  6. News
  7. Übersicht
    CBK   DE000CBK1001   CBK100

COMMERZBANK AG

(CBK100)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bafin: Neue Regeln für Kreditkartenzahlungen bringen mehr Sicherheit

12.09.2021 | 15:26

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Finanzaufsicht Bafin zieht eine positive Zwischenbilanz der seit einem halben Jahr umgesetzten strengeren Regeln für das Bezahlen per Kreditkarte im Internet. "Durch die Einführung der starken Kundenauthentifizierung werden Kunden in Deutschland noch stärker vor betrügerischen Zahlungen geschützt als bisher. Dies gilt vor allem bei Kartenzahlungen im Internet", erklärte ein Sprecher der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) auf Anfrage.

Seit dem 15. März gilt beim Bezahlen per Kreditkarte im Internet grundsätzlich auch für kleinere Beträge die Pflicht zur sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung. Das heißt: Kunden müssen in der Regel auf zwei voneinander unabhängigen Wegen nachweisen, dass sie der rechtmäßige Inhaber der Bezahlkarte sind.

Bei Kreditkarten sind die Vorgaben besonders streng, denn Nummer und Prüfziffer dieser Karten können relativ leicht ausgespäht werden, etwa beim Einsatz im Restaurant. Darum reicht der Besitz der Kreditkarte nicht aus. Verbraucher brauchen für Kreditkartenzahlungen beim Online-Shopping nach den neuen Regeln zwei weitere Sicherheitsfaktoren: zum Beispiel Passwort und Transaktionsnummer (TAN). So soll Missbrauch der Karten noch besser verhindert werden.

"Inzwischen sind nahezu alle ausgegebenen Kreditkarten technisch in der Lage, eine starke Kundenauthentifizierung für Onlinezahlungen durchzuführen", resümierte die Bafin. "Allerdings ist diese Funktionalität bei vielen Banken vom Kunden explizit freizuschalten. Verbraucher sollten die entsprechenden Informationen ihrer Bank dazu ernst nehmen, da ansonsten ein Online-Kauf mit Kreditkarten scheitern kann."

Je nach kartenausgebender Bank ist die Umsetzung etwas anders: Manche Kunden bekommen die einmalig einsetzbare TAN zur Freigabe der Online-Bezahlung per SMS auf eine vorab bei der Bank hinterlegte Telefonnummer geschickt. Andere Banken lassen den Kauf über eine spezielle App bestätigen, etwa per Eingabe einer Geheimnummer oder Abfotografieren eines Strichcodes. Technisch möglich sind auch biometrische Verfahren wie Fingerabdruck oder Gesichtserkennung zur Freigabe einer Zahlung mit zwei Faktoren.

Eigentlich gilt die Pflicht zur starken Kundenauthentifizierung nach neuen EU-Regeln ("Payment Service Directive"/"PSD2") bereits seit dem 14. September 2019 für jede Zahlung im Online-Banking und beim Einkaufen im Internet.

Doch weil mancher Händler Probleme bei der Umsetzung hatte, gab es von der Finanzaufsicht Bafin zunächst Aufschub bis Ende 2020. Kurz vor Weihnachten teilte die Behörde dann mit, dass auch der 1. Januar 2021 als Starttermin nicht gehalten werden kann. Stattdessen galt ein Stufenmodell: Seit dem 15. Januar 2021 müssen Zahlungen ab 250 Euro mit zwei voneinander unabhängigen Faktoren freigegeben werden, seit dem 15. Februar greift die Zwei-Faktor-Authentifizierung ab 150 Euro. In vollem Umfang wirksam sind die strengeren Sicherheitsbestimmungen für das Online-Bezahlen per Kreditkarte in Deutschland nun seit dem 15. März.

"Tatsächlich scheint es, dass sich die Unternehmen mit der Situation eingerichtet haben", sagte Ulrich Binnebößel, Zahlungsverkehrsexperte beim Handelsverband Deutschland (HDE). Breche ein Kunde einen Kaufvorgang im Internet ab, falle es einem Onlinehändler ohne entsprechendes Know-how jedoch schwer, dies auf etwaige Fehler bei der starken Kundenauthentifizierung zurückzuführen.

Ob Verbraucher tatsächlich jeden Einkauf im Internet mit zusätzlichen Eingaben freigeben müssen, hängt von der Bank ab, von der die Bezahlkarte stammt. Kauft ein Kunde zum Beispiel häufiger beim selben Online-Shop ein, kann ein Finanzinstitut darauf verzichten, die Zahlung dort jedes Mal mit zwei Faktoren freigeben zu lassen. Auch bei Zahlungen unter 30 Euro kann auf das zweistufige Verfahren der starken Kundenauthentifizierung verzichtet werden./ben/DP/stw


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG -0.28%6.355 verzögerte Kurse.21.02%
DEUTSCHE BANK AG 0.38%11.618 verzögerte Kurse.29.33%
ING GROEP N.V. -0.14%13.056 Realtime Kurse.71.10%
MASTERCARD 0.39%357.41 verzögerte Kurse.-0.05%
VISA 0.20%230.685 verzögerte Kurse.5.26%
Alle Nachrichten zu COMMERZBANK AG
17:23Ölpreise legen etwas zu
AW
15:04PROGNOSEN/Konjunkturdaten Deutschland 25. Oktober bis 31. Oktober (43. KW)
DJ
14:25COMMERZBANK : Bank of Canada könnte sich dem Ausstieg aus der Nullzinspolitik nähern
MT
13:53Commerzbank zu den Overnight-Nachrichten
MT
13:52Lieferprobleme bremsen Konjunktur in Deutschland und Euro-Zone
RE
13:30ÜBERBLICK am Mittag/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
12:46Milder Winter und Kohlepreisverfall drücken Ölpreise, aber knappes Rohölangebot hält Ab..
MT
12:16MAKRO TALK/COMMERZBANK : PMIs signalisieren schwächeres Wachstum
DJ
12:14COMMERZBANK : Thailands Baht hat das Potenzial, bis 2022 vom Nachzügler zum Marktführer zu..
MT
21.10.DEUTSCHE ANLEIHEN : Kursverluste
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu COMMERZBANK AG
14:25Commerzbank Says Bank of Canada May Move Closer to An Exit to Zero-Rate Policy
MT
13:53Commerzbank on Overnight News
MT
13:53TUI AG : Cancellation of trading of Subscription Rights settled in the form of Depositary ..
DJ
12:46Mild Winter, Coal Price Slump Pressure Oil Prices, but Tight Crude Supplies to Keep Dow..
MT
12:14Commerzbank Says Thailand's Baht Has Potential to Move From Laggard to Leader in 2022
MT
11:52EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stocks Rise as Evergrande News Lifts Asia
DJ
21.10.Commerzbank on Why Foreign Exchange Markets Ignored The Resignation of Germany's Centra..
MT
21.10.Rise in Oil Prices on Wednesday Triggered by 'Bullish' US Inventory Report, Commerzbank..
MT
21.10.Turkey's Central Bank Cuts The Policy Rate by 200bps to 16%, More Than Expected
MT
21.10.Commerzbank Notes Near Record Car Prices in Singapore
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu COMMERZBANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 8 376 Mio 9 748 Mio -
Nettoergebnis 2021 -280 Mio -326 Mio -
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 -25,6x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 7 981 Mio 9 284 Mio -
Wert / Umsatz 2021 0,95x
Wert / Umsatz 2022 0,97x
Mitarbeiterzahl 38 671
Streubesitz 85,0%
Chart COMMERZBANK AG
Dauer : Zeitraum :
Commerzbank AG : Chartanalyse Commerzbank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends COMMERZBANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 6,37 €
Mittleres Kursziel 6,28 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -1,39%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Manfred Knof Chief Executive Officer
Bettina Orlopp Deputy Chairman-Supervisory Board & CFO
Helmut Gottschalk Chairman-Supervisory Board
Dennis Bartel Head-Human Resources & Technology
Bernd Reh Head-Research & Press Contact
Branche und Wettbewerber