Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Commerzbank AG
  6. News
  7. Übersicht
    CBK   DE000CBK1001   CBK100

COMMERZBANK AG

(CBK100)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Arbeitgeber: Tarifgespräche mit Verdi für private Banken abgebrochen

24.09.2021 | 15:32

FRANKFURT/BERLIN (dpa-AFX) - Im Tarifstreit bei den privaten Banken stehen die Zeichen auf Warnstreiks. Die Verhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi seien am Freitag in der dritten Runde überraschend bereits nach einer Stunde abgebrochen worden, teilte der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) mit: "Verdi war nicht zu weiteren Gesprächen bereit, obwohl die Arbeitgeber umfassende Angebote vorgelegt hatten." Die Gespräche mit dem Deutschen Bankangestellten-Verband (DBV) liefen den Angaben zufolge weiter.

Verdi hatte schon vor den Verhandlungen in Berlin mit Arbeitsniederlegungen gedroht. Nach Abbruch der Gespräche bekräftigte Verdi-Verhandlungsführer Jan Duscheck: "Da die privaten Arbeitgeber unsere Forderungen ganz offensichtlich ignorieren, werden die Beschäftigten nun entsprechend reagieren. Wir gehen daher von baldigen bundesweiten Warnstreiks aus."

Ein Knackpunkt der diesjährigen Tarifrunde für 140 000 Beschäftigte: flexiblere Arbeitsbedingungen. Verdi und DBV fordern nach positiven Erfahrungen mit mobilem Arbeiten während der Pandemie verbindliche tarifliche Regelungen. Verdi will erreichen, dass Bankbeschäftigte bis zu 60 Prozent ihrer Arbeitszeit mobil arbeiten dürfen. Außerdem geht es ums Geld: Verdi fordert für die Beschäftigten 4,5 Prozent mehr Geld, der DBV 4,8 Prozent.

Die Arbeitgeber haben nach eigenen Angaben eine Erhöhung der Tarifgehälter um insgesamt 3,2 Prozent in drei Stufen bei einer Laufzeit von 36 Monaten angeboten. Zum anderen liege ein Paket mit eigenständigen Tarifverträgen zur Mobilarbeit, für Nachwuchskräfte und zur betrieblichen Altersversorgung auf dem Tisch.

"Das Gehaltsangebot der privaten Banken führt zu einem Gehaltsverlust für die Beschäftigten", rechnete Duscheck vor. Auch bei den anderen Themen sei von Arbeitgeberseite keinerlei Bereitschaft erkennbar, sich in der Substanz zu bewegen.

Für die 60 000 Beschäftigten von Landes- und Förderbanken sowie mehreren Sparkassen in Deutschland wird gesondert verhandelt, hier gibt es einen weiteren Gesprächstermin für den 19. Oktober./ben/DP/stw


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AAREAL BANK AG -0.37%27.2 verzögerte Kurse.39.13%
COMMERZBANK AG -1.21%6.29 verzögerte Kurse.19.45%
DEUTSCHE BANK AG 0.82%11.494 verzögerte Kurse.28.44%
DEUTSCHE PFANDBRIEFBANK AG -1.32%10.49 verzögerte Kurse.19.27%
UNICREDIT S.P.A. 0.29%11.654 verzögerte Kurse.51.94%
Alle Nachrichten zu COMMERZBANK AG
20.10.JPMorgan hebt Ziel für Commerzbank auf 6,60 Euro - 'Neutral'
DP
20.10.Deutsche Anleihen legen zu - Weidmann-Rücktritt bewegt kaum
DP
20.10.DEVISEN : Euro legt etwas zu - Weidmann-Rücktritt im Fokus
DP
20.10.Bundesbank-Präsident Weidmann tritt zurück - Persönliche Gründe
DP
20.10.BLOG WEIDMANN/IFW : Weidmann steht "wie wenige andere für Geldwertstabilität"
DJ
20.10.BLOG WEIDMANN/BVR-Präsidentin für Fortsetzung der Stabilitätsorientierung
DJ
20.10.BLOG WEIDMANN/CDU-Wirtschaftsrat bedauert Weidmanns Rücktritt
DJ
20.10.Ökonomen-Stimmen zum Rücktritt von Bundesbankpräsident Weidmann
DP
20.10.UPDATE2/Bundesbank-Präsident Weidmann tritt zum Jahresende zurück
DJ
20.10.Commerzbank über den Rücktritt des Bundesbankpräsidenten und seine Folgen
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu COMMERZBANK AG
20.10.Commerzbank on Germany's Central Bank President Resignation and Its Consequences
MT
20.10.Commerzbank Sees Further Canadian Dollar Appreciation Potential to Be Limited
MT
20.10.Commerzbank On Overnight News
MT
20.10.Energy Price Rally Comes to an End for Now on Supply, Demand Concerns, Commerzbank Note..
MT
20.10.Commerzbank Says China's Central Bank Signals That "Everything Is About The Economy"
MT
20.10.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stocks Drift as Earnings Roll Call Offers Mixed Results-
DJ
20.10.EVAN SPIEGEL : Stock Futures Waver Ahead of Big Tech Earnings
DJ
20.10.DEUTSCHE BANK : Wage dispute deepens at German public banks as inflation fears persist
RE
20.10.PRESS RELEASE : cogia AG: Cogia AG considers bond issue
DJ
19.10.US Stocks Extend Rally Tuesday as Crude Oil Sets Seven-Year High
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu COMMERZBANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 8 357 Mio 9 739 Mio -
Nettoergebnis 2021 -314 Mio -366 Mio -
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 -23,1x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 7 877 Mio 9 172 Mio -
Wert / Umsatz 2021 0,94x
Wert / Umsatz 2022 0,96x
Mitarbeiterzahl 38 671
Streubesitz 85,0%
Chart COMMERZBANK AG
Dauer : Zeitraum :
Commerzbank AG : Chartanalyse Commerzbank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends COMMERZBANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 6,29 €
Mittleres Kursziel 6,22 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -1,12%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Manfred Knof Chief Executive Officer
Bettina Orlopp Deputy Chairman-Supervisory Board & CFO
Helmut Gottschalk Chairman-Supervisory Board
Dennis Bartel Head-Human Resources & Technology
Bernd Reh Head-Research & Press Contact
Branche und Wettbewerber