Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Hong Kong
  4. Hong Kong Stock Exchange
  5. China Evergrande Group
  6. News
  7. Übersicht
    3333   KYG2119W1069

CHINA EVERGRANDE GROUP

(3333)
  Bericht
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bundesbank - Immobilienkrise in China würde auch Deutschland treffen

22.11.2021 | 12:13
ARCHIV: Das Gebäude des China Evergrande Centre in Hongkong, China, 23. September 2021. REUTERS/Tyrone Siu

Frankfurt (Reuters) - Eine schwere Krise auf dem chinesischen Immobilienmarkt würde nach einer Analyse der Bundesbank auch auf die deutsche Wirtschaft ausstrahlen.

Eine Simulation zeige, dass davon spürbare realwirtschaftliche Effekte auf Deutschland und andere Länder ausgehen könnten, konstatiert die Bundesbank in ihren am Montag veröffentlichten Monatsbericht November. In Deutschland würde dann vor allem wegen verringerter Exporte der Verlust an Wirtschaftsleistung (BIP) bei etwa 0,6 Prozent im ersten Jahr liegen. "Für einige Volkswirtschaften mit einer höheren Handelsabhängigkeit von China fallen die BIP-Verluste noch größer aus", heißt es im Bericht.

Die Zahlungsschwierigkeiten des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hatten zuletzt an den Finanzmärkten die Befürchtung ausgelöst, es könnte zu einem Flächenbrand auf dem chinesischen Immobilensektor kommen. In ihrem Szenario orientiert sich die Bundesbank an der Immobilienkrise in den USA zwischen 2006 und 2009. Sie geht unter anderem von einer Halbierung der Wohnungsbauinvestitionen in China aus. Zudem nimmt sie an, dass die chinesischen Häuserpreise um ein Fünftel sinken. In der Simulation dämpfen der Einbruch der Bauinvestitionen und eine höhere Risikoprämie die gesamtwirtschaftlichen Investitionen in China stark und die Verbraucher schränken ihren Konsum erheblich ein. Unter der Annahme, dass die Wirtschaft in China ohne einen Schock um fünf Prozent wachsen würde, ginge die Wirtschaftsleistung im Reich der Mitte in dem Szenario um zwei Prozent zurück.

Für Frankreich lägen die BIP-Verluste in dem Szenario bei etwas unter 0,5 Prozent. Asiatische Länder wären laut Bundesbank-Simulation viel stärker betroffen. Für Japan lägen die BIP-Einbußen bei fast einem Prozent, für Südkorea sogar bei mehr als zwei Prozent. Für Australien lägen sie bei rund 1,6 Prozent.


© Reuters 2021
Alle Nachrichten zu CHINA EVERGRANDE GROUP
03.12.Neue Aufregung um China Evergrande - Rivale Kaisa unter Druck
RE
03.12.Für China-Evergrande-Rivalen Kaisa wird die Luft dünner
AW
02.12.Privater Umfrage zufolge sinken die Preise für neue Häuser in China zum ersten Mal seit..
MT
02.12.CST Group veräußert weitere Evergrande-Anleihen, um das Engagement zu verringern
MT
02.12.Chinas Top-100-Immobilienunternehmen verzeichnen im November einen Umsatzrückgang von 3..
MT
30.11.Chinas verarbeitendes Gewerbe boomt im November, während sich das Wachstum des Dienstle..
MT
29.11.Chinas Stadt Danzhou verschärft die Aufsicht über Evergrande's Immobilien-gegen-Schulde..
MT
29.11.Peking übernimmt das 1,9 Milliarden Dollar teure Fußballstadion von Evergrande
MT
29.11.Evergrande-Gründer und Ehefrau veräußern Anteil an verschuldetem Entwickler
MT
25.11.Chinesische Stände veräußern weitere Evergrande-Aktien im Wert von 146 Millionen Dollar
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu CHINA EVERGRANDE GROUP
03.12.Financials Down Amid Market Turmoil As Fed Seen Less Active -- Financials Roundup
DJ
03.12.GENERAL ANNOUNCEMENT : :inside information
PU
03.12.China's Kaisa starts talks with bondholders as default threat looms
RE
03.12.EMEA MORNING BRIEFING : Wall Street Rebound to Boost European Shares; U.S. Jobs Data in Fo..
DJ
03.12.China-listed firms rush to divest property businesses amid sector crackdown
RE
03.12.Kaisa Group's Debt Swap Plan Fails to Get Takers
DJ
02.12.China Aoyuan warns of liquidity crunch, inability to repay $651.2 million debt
RE
02.12.China's Kaisa struggles for relief from bondholders as default risk looms
RE
02.12.China's New Home Prices Dip For First Time Since 2015, Private Survey Shows
MT
02.12.CST Group Offloads More Evergrande Bonds to Cut Exposure
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 530 Mrd. 67 943 Mio 60 048 Mio
Nettoergebnis 2021 9 514 Mio 1 221 Mio 1 079 Mio
Nettoverschuldung 2021 453 Mrd. 58 173 Mio 51 413 Mio
KGV 2021 3,13x
Dividendenrendite 2021 1,69%
Marktkapitalisierung 29 710 Mio 3 812 Mio 3 369 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,91x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,62x
Mitarbeiterzahl 163 119
Streubesitz 27,4%
Chart CHINA EVERGRANDE GROUP
Dauer : Zeitraum :
China Evergrande Group : Chartanalyse China Evergrande Group | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends CHINA EVERGRANDE GROUP
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 9
Letzter Schlusskurs 2,25 HKD
Mittleres Kursziel 6,34 HKD
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 182%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Hai Jun Xia Vice Chairman & Chief Executive Officer
Shou Ming Shi President
Da Rong Pan Chief Financial Officer & Executive Director
Ka Yan Hui Chairman
Dong Feng Chen Head-Information
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
CHINA EVERGRANDE GROUP-84.90%3 812
CHINA VANKE CO., LTD.-32.86%33 910
VONOVIA SE-11.34%32 506
DEUTSCHE WOHNEN SE-9.59%17 922
VINGROUP JOINT STOCK COMPANY9.69%17 072
VINHOMES JOINT STOCK COMPANY16.49%15 266