Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Hong Kong
  4. Hong Kong Stock Exchange
  5. BYD Company Limited
  6. News
  7. Übersicht
    1211   CNE100000296

BYD COMPANY LIMITED

(A0M4W9)
  Bericht
Verzögert Hong Kong Stock Exchange  -  02:49:51 27.01.2023
241.80 HKD   +0.75%
26.01.Feiertagsdaten treiben Hongkong-Aktien auf 11-Monats-Hoch; BYD legt zum Börsenschluss 6% zu
MT
25.01.BYD und Ford in Gesprächen über den möglichen Verkauf des deutschen Werks des US-Autobauers
MT
24.01.Ford verhandelt mit BYD aus China über den Verkauf eines deutschen Werks - WSJ
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Die schönste Zeit in China ist für Autobauer vorbei

30.11.2022 | 10:06

Von Stephen Wilmot

PEKING (Dow Jones)--Jahrelang war China das Land der Verheißung für internationale Autobauer. Diese goldene Ära scheint sich nun dem Ende zuzuneigen. Der jüngste sprunghafte Anstieg der Covid-Fälle im Land sowie die Proteste vom vergangenen Wochenende gegen die Null-Covid-Politik des chinesischen Staatschefs Xi Jinping erhöhen das Risiko weiterer Lieferunterbrechungen und schwankender Fahrzeugverkäufe.

Die längerfristige Bedrohung ist jedoch der Wettbewerb: Chinas Elektroautoindustrie, insbesondere BYD, verfügt über ausgereifte Produkte, die auch chinesische Verbraucher kaufen wollen. Weil der Absatz von Elektrofahrzeugen schneller wächst als der Gesamtmarkt, gewinnen Chinas Unternehmen Marktanteile.

Dies bricht mit dem Muster der letzten zwei Jahrzehnte, als vor allem deutsche Automarken die Hauptnutznießer des boomenden chinesischen Marktes waren. Ihre Joint Ventures mit einheimischen Autoherstellern wuchsen schnell und erzielten zweistellige Gewinnspannen. Außerdem exportierten sie Teile und Fahrzeuge der Spitzenklasse nach China. Der Gesamtbeitrag des Landes zu ihren Gewinnen ist nicht bekannt, aber Schätzungen aus der Zeit vor der Pandemie belaufen sich auf bis zu 50 Prozent.

   Konzerne investieren wieder 

Die Unternehmen aus Deutschland investierten daraufhin wieder Geld in China: Einem kürzlich erschienenen Bericht des Forschungsunternehmens Rhodium Group zufolge entfallen auf VW, BMW und Mercedes-Benz, ehemals Daimler, zusammen mit dem Chemieunternehmen BASF 34 Prozent aller ausländischen Direktinvestitionen aus Europa in China zwischen 2018 und 2021. Dieser Trend setzte sich in diesem Jahr fort, als BMW seinen Anteil an seinem wichtigsten chinesischen Joint Venture auf 75 Prozent erhöhte. Jetzt macht sich Berlin, das sich bereits durch seine Nähe zu Moskau die Finger verbrannt hat, Sorgen über eine zu starke Abhängigkeit von China.

Detroit hat nie so sehr profitiert und hat daher auch weniger zu verlieren. General Motors erwirtschaftete in den letzten vier Quartalen nur 0,6 Milliarden US-Dollar an Erträgen aus China, verglichen mit 11,5 Milliarden US-Dollar aus dem Nordamerika-Geschäft, obwohl eines seiner chinesischen Joint Ventures das beliebte Kleinstauto Hongguang Mini EV herstellt. Den Anlegern ist der Unterschied nicht entgangen. Die GM-Aktie wurde früher mit einem Bewertungsabschlag gegenüber den Luxusherstellern Mercedes-Benz und BMW gehandelt, was das Kurs-Gewinn-Verhältnis anbelangt. Im Verhältnis zu VW lag die Aktie beim KGV gleichauf. Jetzt verzeichnet das US-Unternehmen einen beträchtlichen Aufschlag auf alle drei. Dies begann während der Pandemie-Ära der Meme-Aktien, hat aber auch während des diesjährigen Ausverkaufs an den Börsen angehalten.

    Hohe Kosten in Europa 

Natürlich ist China nicht der einzige Grund: Die Anleger machen sich auch Sorgen um den Absatz und die Betriebskosten in Europa, während sich die Region vom russischen Pipeline-Gas entwöhnt. Außerdem ist GM in einer viel besseren Position als ausländische Marken, um die Subventionen für Elektroautos im Rahmen von Präsident Bidens Gesetz zur Reduzierung der Inflation zu nutzen. Dennoch ist der größte Automarkt der Welt wichtig, obwohl bei den Marktanteilsverlusten globaler Marken keine Trendwende in Sicht ist. Infotainment und andere Software scheinen ein kritischer Bereich zu sein. Lokale Lösungen sind gefragt, zum Teil weil die digitale Technologie geopolitisch sensibel ist. Letztendlich verschafft dies jenen Akteuren einen Vorteil, die bereits vor Ort sind.

Vergangenen Monat erklärte VW, dass es zusammen mit dem chinesischen Technologieunternehmen Horizon Robotics rund 2,5 Milliarden US- Dollar in die Entwicklung von Software und Chips für das autonome Fahren investieren werde. Anstatt Know-how nach China zu bringen, setzt Europas größter Autohersteller nun auf chinesische Technologie. "Die deutschen Unternehmen sind nicht mehr die Innovationstreiber der Branche", sagt Patrick Hummel, Analyst bei UBS.

Tesla kann seine satten Gewinne in China länger verteidigen als die deutschen Konkurrenten, geschützt durch seinen Status als heutiger Technologieführer. Doch auch das Unternehmen zeigt Abnutzungserscheinungen: Im Oktober senkte es die Preise in China. Nach einem langen, reibungslosen Lauf muss sich Deutschland auf einen sehr viel schwierigeren Weg in China einstellen. Irgendwann könnten die Anleger fordern, dass sich das Unternehmen stärker auf den amerikanischen Markt konzentriert und die Effizienz seiner Fabriken in der Heimat steigert. Die Fahrt könnte noch ungemütlich werden.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/rer/cbr

(END) Dow Jones Newswires

November 30, 2022 04:05 ET (09:05 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -0.47%52.62 verzögerte Kurse.13.43%
BMW AG 0.61%92.35 verzögerte Kurse.10.76%
BYD COMPANY LIMITED 0.75%241.8 verzögerte Kurse.17.55%
GENERAL MOTORS COMPANY 0.44%36.48 verzögerte Kurse.8.44%
MERCEDES-BENZ GROUP AG 1.04%68.3 verzögerte Kurse.11.24%
TESLA, INC. 10.97%160.27 verzögerte Kurse.30.11%
VOLKSWAGEN AG 0.73%125 verzögerte Kurse.7.37%
Alle Nachrichten zu BYD COMPANY LIMITED
26.01.Feiertagsdaten treiben Hongkong-Aktien auf 11-Monats-Hoch; BYD legt zum Börsenschluss 6..
MT
25.01.BYD und Ford in Gesprächen über den möglichen Verkauf des deutschen Werks des US-Autoba..
MT
24.01.Ford verhandelt mit BYD aus China über den Verkauf eines deutschen Werks - WSJ
MR
23.01.Analysten zufolge wird das Auslaufen der NEV-Subventionen den Absatz im Jahr 2023 nicht..
MT
18.01.BYD bringt 2023 drei neue Elektro-SUVs auf den Markt
MT
12.01.BYD India präsentiert seine elektrische Luxuslimousine BYD Seal und lanciert auf der Au..
BU
11.01.Chinas Erholungshoffnungen treiben Hongkong-Aktien auf Sechsmonatshoch; BYD steigt um 5..
MT
10.01.MÄRKTE ASIEN/Aktien von Zinsängsten nach Fed-Aussagen gebremst
DJ
09.01.Berkshire Hathaway verkauft 1,1 Millionen H-Aktien des chinesischen Unternehmens BYD
MR
09.01.BYD bringt zwei High-End-Fahrzeugmodelle auf den Markt
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BYD COMPANY LIMITED
26.01.Holiday Data Boosts Hong Kong Stocks to 11-Month High; BYD Gains 6% at Close
MT
25.01.BYD, Ford in Talks Over Potential Sale of US Carmaker's German Plant
MT
24.01.Ford in talks with China's BYD to sell German plant - WSJ
RE
23.01.Tapering of NEV Subsidies Won’t Dampen Sales in 2023, Analysts Say
MT
18.01.BYD to Roll Out Three News Electric SUVs in 2023
MT
18.01.China's BYD takes cautious approach to U.S. in global EV push
RE
13.01.China EV giant BYD debuts at auto show ahead of Japan market entry
AQ
13.01.BYD Eyes 40% Share in India's Electric Vehicle Market By 2030
MT
12.01.BYD India Unveils its Luxury Electric Sedan BYD Seal & Launches BYD ATTO 3 Limited Edit..
BU
11.01.China's Recovery Hopes Push Hong Kong Stocks to Six-Month High; BYD Rises 5%
MT
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BYD COMPANY LIMITED
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 389 Mrd. 57 363 Mio 52 860 Mio
Nettoergebnis 2022 14 458 Mio 2 132 Mio 1 964 Mio
Nettoliquidität 2022 47 246 Mio 6 966 Mio 6 419 Mio
KGV 2022 43,6x
Dividendenrendite 2022 0,18%
Marktwert 716 Mrd. 106 Mrd. 97 342 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 1,72x
Marktwert / Umsatz 2023 1,20x
Mitarbeiterzahl 288 186
Streubesitz 57,9%
Chart BYD COMPANY LIMITED
Dauer : Zeitraum :
BYD Company Limited : Chartanalyse BYD Company Limited | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BYD COMPANY LIMITED
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 28
Letzter Schlusskurs 207,93 CNY
Mittleres Kursziel 301,45 CNY
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 45,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Chuan Fu Wang Chairman, President & General Manager
Ya Lin Zhou Chief Financial Officer
Jun Qing Dong Chairman-Supervisory Board
Hong Ping Cai Independent Non-Executive Director
Yan Bo Jiang Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BYD COMPANY LIMITED17.55%103 719
STELLANTIS N.V.4.92%48 706
FERRARI N.V.14.64%44 662
MARUTI SUZUKI INDIA LTD4.64%32 552
SAIC MOTOR CORPORATION LIMITED2.98%25 151
KIA CORPORATION16.86%21 082