Der Technologiekonzern Broadcom hat am Mittwoch seine Jahresumsatzprognose angehoben und setzt dabei auf eine höhere Nachfrage nach seinen Netzwerkgeräten und kundenspezifischen Chips durch Unternehmen, die in Infrastrukturen für künstliche Intelligenz investieren.

Das Unternehmen rechnet für das Gesamtjahr mit einem Umsatz von etwa 51 Milliarden Dollar, einschließlich des Beitrags von VMware, gegenüber seiner vorherigen Prognose von etwa 50 Milliarden Dollar. Analysten erwarten im Durchschnitt einen Umsatz von 50,42 Milliarden Dollar für das Geschäftsjahr 2024, so die LSEG-Daten.