Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien    BVB   DE0005493092

BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN

(BVB)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

DFL-Chef: TV-Geld-Umverteilung macht Meisterschaft nicht spannender

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
17.09.2020 | 10:48

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Champions-League-Einnahmen sieht DFL-Chef Christian Seifert als Hauptfaktor für die Dominanz des FC Bayern München. Deswegen würde eine Umverteilung der nationalen TV-Einnahmen in der Fußball-Bundesliga den Kampf um die Meisterschaft nach seiner Einschätzung nicht spannender machen. "Was den Wettbewerb in den Ligen und ganz Europa zementiert hat, sind die Gelder der Champions League", sagte Seifert am Mittwochabend in München. "Diesen Wettbewerb werden sie durch keinen nationalen Verteilerschlüssel jemals ausgleichen können", betonte der Chef der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Die Serienmeisterschaft des FC Bayern, der die Bundesliga in diesem Jahr zum achten Mal in Folge gewonnen hat, hatte zuletzt die Diskussion um die Verteilung der Fernseheinnahmen befeuert. Seifert nannte den Abstand des FC Bayern zu Dortmund und Leipzig bei den nationalen TV-Geldern "wirklich marginal". Der Rekordmeister bezieht nach Angaben des "Kicker" 70,64 Millionen Euro. Es folgen Borussia Dortmund (69,37 Millionen Euro), Bayer Leverkusen (67,47) und RB Leipzig (65,96).

"Wenn Sie eine spannende Meisterschaft wollen, und Sie wollen Bayern nicht enteignen, dann brauchen Sie faktisch drei Clubs mit nördlich von 600 Millionen Umsatz." Seifert bezifferte den finanziellen Vorsprung der Bayern auf Dortmund auf etwa 200 Millionen Euro Jahresumsatz.

Die Bundesliga insgesamt muss sich wegen der Corona-Krise auf finanziell vergleichsweise magere Zeiten einstellen - und viele Spieler auf etwas niedrigere Gehälter. Das Ausmaß der zu erwartenden Rückgänge bei Zuschauer- und Sponsoringeinnahmen ist nach Seiferts Worten noch nicht absehbar. Bei den Transfererlösen werde es einen "signifikanten Rücksetzer" geben, prophezeite der DFL-Chef.

Die Corona-Epidemie könne ein zweiter "heilsamer Schock" für die Liga werden, so wie Anfang der vergangenen Jahrzehnts die Pleite des Kirch-Konzerns als damaligem Hauptinhaber der Fernsehrechte. Die Lehre der Corona-Pandemie für die Bundesliga lautet in Seiferts Worten: "Das Bewusstsein, dass das Geld nicht mehr aus der Steckdose kommt."

"Dass momentan sehr viele Spieler ihre Karriere beenden in einem Alter, in dem sie normal noch ein bis zwei Jahre hätten spielen können, liegt auch daran, dass es keine Nachfrage gibt", sagte Seifert. "Zur Zeit sind sehr viele Spieler in der Bundesliga froh, dass sie einen Arbeitgeber haben."/cho/DP/zb

© dpa-AFX 2020

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAYER AG 0.22%42.18 verzögerte Kurse.-41.73%
BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN 2.08%4.548 verzögerte Kurse.-48.59%
JUVENTUS FOOTBALL CLUB 0.26%0.7676 verzögerte Kurse.-38.44%
MANCHESTER UNITED PLC 0.99%14.32 verzögerte Kurse.-28.15%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
06:00'BILD' : DFL-Chef Seifert hört 2022 auf
DP
25.10.SPORT : Aufatmen beim BVB nach Derbysieg - Schalke auf Tasmanias Spuren
DP
23.10.CORONA : Finanzielle Einbrüche bei UEFA - Clubs bekommen weniger Geld
DP
22.10.BVB gegen Schalke in der Bringschuld - Akanji zurück im Kader
DP
21.10.CORONA-QUARANTÄNE BEENDET : Akanji zurück im BVB-Training
DP
21.10.FEHLENDE REIFE : Unmut beim BVB nach Fehlstart in Rom
DP
20.10.KAPITALER FEHLSTART FÜR DEN BVB : Immobile führt Lazio zum 3:1-Erfolg
DP
20.10.BVB in Rom mit Abwehrspieler Piszczek - Reus in der Startelf
DP
20.10.BVB vor schwerer Hürde in Rom - Wiedersehen mit Immobile
DP
20.10.Knifflige Aufgaben zum Auftakt der Königsklasse für BVB und Leipzig
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
23.09.BORUSSIA DORTMUND KGAA : Berenberg reiterates its Buy rating
MD
18.09.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Preliminary announcement of the publication ..
EQ
15.09.BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : Partial return of stadium spectators to t..
EQ
17.08.BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : discloses preliminary figures for the 201..
PU
17.08.BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : discloses preliminary figures for the 201..
EQ
17.08.BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : annual press conference - preliminary res..
EQ
04.08.BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : Bundesliga resolves the first uniform req..
EQ
29.06.BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : gives an outlook on the results for the 2..
EQ
27.05.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Release according to Article 40, Section 1 o..
EQ
08.05.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Preliminary announcement of the publication ..
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 441 Mio 522 Mio -
Nettoergebnis 2021 -65,4 Mio -77,3 Mio -
Nettoverschuldung 2021 19,2 Mio 22,7 Mio -
KGV 2021 -6,37x
Dividendenrendite 2021 0,57%
Marktkapitalisierung 416 Mio 493 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,99x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,87x
Mitarbeiterzahl 902
Streubesitz 59,8%
Chart BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
Dauer : Zeitraum :
Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien : Chartanalyse Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 5
Mittleres Kursziel 7,70 €
Letzter Schlusskurs 4,52 €
Abstand / Höchstes Kursziel 87,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 70,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel 32,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Hans-Joachim Watzke Chairman-Management Board & CEO
Reinhard Rauball President
Gerd Pieper Chairman-Supervisory Board
Thomas Treß Chief Financial Officer
Bernd Geske Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber