Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

BOLSAS Y MERCADOS ESPAÑOLES, SOCIEDAD HOLDING DE MERCADOS Y SISTEMAS FINANCIEROS, S.A.

(A0H1NA)
ÜbersichtChartsNewsRatingsUnternehmen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Verband sieht Trend zu regionaler Beschaffung in der Corona-Krise

12.02.2021 | 06:00

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Corona-Krise zwingt manche Firma in Deutschland zum Umdenken. Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) beobachtet einen Trend hin zur regionalen Beschaffung. Ziel sei es, die Lieferantenbasis in der jeweiligen Region zu stärken. "In vielen Fällen wird inzwischen geprüft, wie Lieferanten näher herangeholt werden können", sagte BME-Experte Olaf Holzgrefe. "Das verkürzt die Lieferketten und verbessert die Planbarkeit." Damit würden sich auch Chancen für Europa ergeben.

Zu Beginn der Pandemie waren Lieferketten teils gerissen, inzwischen belasten gesunkene Frachtkapazitäten und damit verbunden höhere Kosten für den Transport von Produktionsteilen.

Allerdings sind aus Holzgrefes Sicht nicht alle Unternehmen in der Lage, einen Lieferanten beispielsweise aus Asien durch einen heimischen oder europäischen zu ersetzen. "Für große globale Konzerne ist es schwieriger als für mittelständische Firmen", erläuterte er. Kaum machbar sei es in der Autoindustrie.

"Dort sind die Lieferketten extrem differenziert. Ein großer Teil der Elektronik kommt aus Asien und lässt sich in der Regel nicht durch Anbieter aus anderen Ländern ersetzen." Je größer die Abhängigkeit von einem Lieferanten sei, desto schwieriger seien Änderungen. Insgesamt sind aus seiner Sicht die Potenziale in Europa "aber bei weitem noch nicht ausgeschöpft."

Nach einer im Dezember veröffentlichten Umfrage des Kreditversicherers Euler Hermes bei knapp 1200 Firmen aus fünf Ländern erwägt gut jedes zweite Unternehmen (55 Prozent), sich in den nächsten sechs bis zwölf Monaten neue Lieferanten zu suchen. Dabei gaben die Unternehmen häufig an, dass sie Lieferanten im eigenen Land bevorzugen würden - allerdings nicht ausschließlich.

Deutsche Unternehmen wollen sich bei der Suche nach neuen Lieferanten im eigenen Land und daneben vor allem bei den österreichischen Nachbarn umsehen. Der Umfrage zufolge spielen auch Frankreich und weiterhin China eine wichtige Rolle. Bereits 76 Prozent der befragten 217 deutschen Firmen bereits Lieferanten im eigenen Land./mar/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu BOLSAS Y MERCADOS ESPAÑOLES, SOCIEDAD HOLDING DE MERCADOS Y SISTEMAS FINANCIEROS, S.A.
12.02.Verband sieht Trend zu regionaler Beschaffung in der Corona-Krise
DP
2020SIX-CHEF : "Wir wollen unser Schicksal selber bestimmen"
AW
2020SIX nimmt Bond über 650 Millionen Euro zur BME-Finanzierung auf
AW
2020SIX-Verwaltungsrat erhält Zuwachs aus Spanien
AW
2020SIX gibt Kaufangebot für italienische Börse ab
AW
2020Schweizer Börse Six macht Höchstgebot im Kampf um Italiens Borsa - Quellen
MR
2020Euronext und Deutsche Börse bieten für Borsa Italiana
AW
2020Euronext bietet für Borsa Italiana - SIX soll auch Interesse haben
AW
2020Italienische Bank CDP buhlt um Mailänder Börse - SIX angeblich interessiert
AW
2020PRESSE : SIX plant Übernahmeangebot für Borsa Italiana
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu BOLSAS Y MERCADOS ESPAÑOLES, SOCIEDAD HOLDING DE MERCADOS Y SISTEMAS FINANCIEROS, S.A.
2020BLACKSTONE : Casts a Wider Net in Diversity Push
DJ
2020Mubadala, Barings partner to finance European mid-market cos
RE
2020Swiss exchange Six makes highest bid in Italy's Borsa battle -sources
RE
2020Switzerland's Six makes highest bid for Borsa Italiana - sources
RE
2020Euronext offers Rome concessions to win Borsa Italiana - sources
RE
2020BOLSAS Y MERCADOS ESPAÑOLES, SOCIEDA : BME) dropped from S&P Global BMI Index
CI
2020SIX trading turnover benefits from COVID volatility, eyes more deals
RE
2020Bolsas y Mercados Españoles, Sociedad Holding de Mercados y Sistemas Financieros, S.A. ..
CI
2020Bolsas Y Mercados Españoles Appoints Belén Romana García as Director
CI
2020EU penalties for financial trades failures face delay to 2022
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BOLSAS Y MERCADOS ESPAÑOLES, SOCIEDAD HOLDING DE MERCADOS Y SISTEMAS FINANCIEROS, S.A.
Mehr Empfehlungen
Chart BOLSAS Y MERCADOS ESPAÑOLES, SOCIEDAD HOLDING DE MERCADOS Y SISTEMAS FINANCIEROS, S.A.
Dauer : Zeitraum :
Bolsas y Mercados Españoles, Sociedad Holding de Mercados y Sistemas Financieros, S.A. : Chartanalyse Bolsas y Mercados Españoles, Sociedad Holding de Mercados y Sistemas Financieros, S.A. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Vorstände und Aufsichtsräte
Javier Hernani Burzako Chief Executive Officer & Executive Director
Marta Bartolomé Yllera Chief Financial Officer
Jos Dijsselhof Non-Executive Chairman
Arturo Merino Head-Information Technology
Belén Romana García Independent Director