Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. BNP Paribas
  6. News
  7. Übersicht
    BNP   FR0000131104

BNP PARIBAS

(887771)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Insider - Billigflieger Wizz Air wollte Easyjet übernehmen

09.09.2021 | 11:27
ARCHIV: Das Firmenlogo auf dem Heck eines Easyjet-Flugzeugs am Flughafen Manchester in Manchester, Großbritannien, 20. Januar 2020. REUTERS/Phil Noble

London (Reuters) - Der Billigflieger Wizz Air aus Ungarn wollte einem Insiders zufolge den Konkurrenten Easyjet übernehmen.

Von Wizz sei der Übernahmeversuch ausgegangen, den das Easyjet-Management zurückwies, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag. Wizz wollte sich dazu nicht äußern. Zuvor hatte Easyjet über die Offerte eines nicht namentlich genannten Interessenten berichtet. Der Vorstand habe den Aktiendeal nach eingehender Prüfung zurückgewiesen, weil das Unternehmen dabei zu schlecht bewertet worden sei. Die Konditionen seien unannehmbar gewesen, sagte Easyjet-Chef Johan Lundgren. Der Bieter habe mittlerweile erklärt, nicht länger interessiert zu sein.

Die britische Airline kündigte zugleich eine Kapitalerhöhung von umgerechnet 1,4 Milliarden Euro an, deren Konditionen den Aktienkurs einbrechen ließen. Auch sicherte sich die Airline eine weitere Kreditlinie von knapp 340 Millionen Euro, um die verlustreiche Corona-Krise schneller hinter sich zu lassen.

WIZZ SCHÜTTELT KRISE AB

Die ebenfalls in London börsennotierte Fluggesellschaft Wizz ist besser durch die Pandemie-Krise gekommen als die Konkurrenten. Sie profitiert von der Ost-West-Arbeitskräftewanderung in Europa, da viele Osteuropäer günstig in die Heimat fliegen wollen. Die Region hat nach Einschätzung von Daniel Röska, Analyst von Bernstein, außerdem großes Wachstumspotenzial, denn es gebe pro Kopf nur ein Viertel der Kurzstreckenflüge im Vergleich zu Westeuropa. Mehr als 400 Flugzeuge könnten zusätzlich bis 2030 eingesetzt werden. Wizz könne in dem ungesättigten Markt locker um mehr als 70 Prozent in den kommenden Jahren profitabel wachsen. In Europa habe Wizz von allen Airlines die niedrigsten Kosten, wozu neben niedrigen Löhnen auch moderne, sparsame Airbus-Flugzeuge beitragen.

Wizz Air beförderte nach eigenen Angaben vor der Corona-Krise 2019 mit einer Flotte von 120 Flugzeugen 200 Millionen Passagiere im Jahr. Easyjet zählte nur halb so viele Passagiere mit einer Flotte von gut 300 Maschinen.

Easyjet erholt sich langsamer vom Einbruch der Passagierflüge aufgrund der Reisebeschränkungen in der Pandemie, da diese in Großbritannien noch immer vergleichsweise restriktiv sind. So bietet die Airline von Juli bis September nur 57 Prozent der Vorkrisenkapazität an, während Rivale Ryanair im August 75 Prozent der Passagiere des Vergleichsmonats an Bord hatte und Wizz Air mehr als 85 Prozent.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BNP PARIBAS 0.14%58.18 Realtime Kurse.34.97%
CREDIT SUISSE GROUP AG -1.72%9.618 verzögerte Kurse.-15.63%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -4.78%5.484 verzögerte Kurse.-49.29%
EASYJET PLC -3.59%586 verzögerte Kurse.-28.77%
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP, S.A. -4.87%158 verzögerte Kurse.-1.44%
WIZZ AIR HOLDINGS PLC -3.14%4321 verzögerte Kurse.-5.32%
Alle Nachrichten zu BNP PARIBAS
20.10.Börse Frankfurt-News: Aktien zwischen Inflation und Wachstum gefragt (ETFs)
DP
20.10.JAB erwirbt Mehrheitsbeteiligung am Haustierversicherungsgeschäft der BNP Paribas-Einhe..
MT
19.10.Aktien Frankfurt Schluss: Dax berappelt sich nach Rückschlag
DP
19.10.Investmentfirma CD&R will PwCs Mobilitätseinheit für 2,2 Milliarden Dollar kaufen - Que..
MR
19.10.Aktien Frankfurt: Dax legt leicht zu - 'Konsolidierung geht in die Verlängerung'
AW
19.10.Aktien Frankfurt: Dax stagniert - 'Konsolidierung geht in die Verlängerung'
AW
19.10.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax tritt auf der Stelle
AW
19.10.AKTIEN-FLASH : Keine positive Wende bei Teamviewer
DP
18.10.Harte Gold sichert sich Verlängerung der Nachsichtsvereinbarung mit BNP Paribas
MT
18.10.AKTIEN IM FOKUS : Energie- und Bankwerte vorne und Jefferies' bevorzugte Wahl
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BNP PARIBAS
20.10.NORTH AMERICAN MORNING BRIEFING : Stock Futures -3-
DJ
20.10.BNP PARIBAS : JAB To Buy Majority Stake In BNP Paribas Unit's Pet Insurance Business
MT
20.10.Japan warns of need for stable currency as weak yen lifts input costs
RE
19.10.Investment firm CD&R to buy PwC's mobility unit for $2.2 billion - source
RE
19.10.HSBC : KEB Hana to List Bonds Worth $300 Million in Singapore
MT
19.10.HSBC : Export-Import Bank of Korea Sells Singapore-Listed Bonds Worth Nearly $2 Billion
MT
19.10.Kookmin Bank to List Bonds Worth $583 Million in Singapore
MT
18.10.HARTE GOLD : Secures Extension to Forbearance Agreement with BNP Paribas
MT
18.10.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING - Stocks Fall After Weak China Growth Data
DJ
18.10.NORTH AMERICAN MORNING BRIEFING : Stock Futures -2-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BNP PARIBAS
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 46 058 Mio 53 719 Mio -
Nettoergebnis 2021 8 476 Mio 9 886 Mio -
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 8,92x
Dividendenrendite 2021 6,17%
Marktkapitalisierung 72 671 Mio 84 620 Mio -
Wert / Umsatz 2021 1,58x
Wert / Umsatz 2022 1,56x
Mitarbeiterzahl 193 319
Streubesitz 86,9%
Chart BNP PARIBAS
Dauer : Zeitraum :
BNP Paribas : Chartanalyse BNP Paribas | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BNP PARIBAS
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 58,18 €
Mittleres Kursziel 63,18 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,59%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Jean-Laurent Bonnafé Chief Executive Officer & Director
Jean Lemierre Chairman
Bernard Gavgani Chief Information Officer
Yann Gérardin Chief Operating Officer
Nathalie Hartmann Head-Compliance
Branche und Wettbewerber