1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(519000)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  14:14 16.08.2022
78.67 EUR   +0.70%
11:35STUDIE : E-Auto-Preise steigen schneller als bei Verbrennern
DP
15.08.DAX-Konzerne im zweiten Quartal mit Rekordumsatz - Studie
DJ
14.08.Milliarden-Quelle Dienstwagen - Chance fürs 9-Euro-Ticket?
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

US-Automarkt schwächelt - Absatzdämpfer für VW und BMW

01.07.2022 | 23:05

HERNDON (dpa-AFX) - Chipmangel und Lieferkettenprobleme bremsen den US-Automarkt weiter aus - auch für die deutschen Hersteller läuft es schlecht. Volkswagen verkaufte im zweiten Quartal laut eigener Mitteilung vom Freitag 78 281 Neuwagen und damit rund ein Drittel weniger als vor einem Jahr. Bei fast allen Modellen gab es deutliche Abstriche. Auch der Absatz der bei US-Kunden lange Zeit sehr beliebten Stadtgeländewagen Atlas und Tiguan brach erneut ein. Auch die Halbjahresbilanz fiel mau aus: In den ersten sechs Monaten gingen die Verkäufe von VW um rund 32 Prozent auf 143 279 Autos zurück.

Der deutsche Premium-Anbieter BMW musste ebenfalls einen deutlichen Absatzdämpfer auf dem US-Markt verkraften. Mit 78 905 Autos der Stammmarke BMW wurde der Dax-Konzern 18,3 Prozent weniger Fahrzeuge los als im Vorjahreszeitraum, wie er am Freitagabend mitteilte. Lieferprobleme hätten die Bestände der Händler belastet, erklärte der Konzern. Vor allem Limousinen wurden dabei in Mitleidenschaft gezogen. Bei den in den USA besonders gefragten SUV konnte BMW hingegen etwas zulegen. Die zum Konzern gehörende Kleinwagenmarke Mini sackte der Absatz im Jahresvergleich im fast die Hälfte ab.

Der größte US-Autobauer General Motors (GM) verbuchte im zweiten Quartal ein Verkaufsminus um 15 Prozent auf 582 401 Neuwagen. Der Konzern kämpft weiter mit Lieferkettenproblemen und einem hartnäckigen Mangel an Computerchips. Rund 95 000 Fahrzeuge konnten laut GM zuletzt nicht ausgeliefert werden, weil Bauteile fehlten. Der Autohersteller arbeite eng mit Zulieferern zusammen, um die Probleme so schnell wie möglich zu beheben. GM rechnet mit einem Quartalsgewinn zwischen 1,6 Milliarden und 1,9 Milliarden Dollar - das ist deutlich weniger als von Analysten im Schnitt erwartet.

Eine positive Ausnahme war Porsche - die VW-Sportwagentochter hat im zweiten Quartal in den USA mehr Autos ausliefern können. In den Monaten April bis Juni stiegen die Verkäufe im Jahresvergleich um 2,8 Prozent auf 19 487 Autos. Damit konnte sich die Renditeperle im VW-Konzern gegen die schwache Gesamttendenz auf dem Markt behaupten. Nach den ersten sechs Monaten steht aber auch bei Porsche ein Minus von 10,5 Prozent auf 32 529 Autos zu Buche.

Mercedes-Benz und die VW-Premiumtochter Audi hatten bis zuletzt noch keine Absatzzahlen vorgelegt./hbr/men


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.47%78.45 verzögerte Kurse.-11.72%
DAX 0.50%13887.49 verzögerte Kurse.-13.02%
GENERAL MOTORS COMPANY -0.20%39.4 verzögerte Kurse.-32.80%
MERCEDES-BENZ GROUP AG 0.46%60.84 verzögerte Kurse.-10.40%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE 0.83%70.52 verzögerte Kurse.-16.18%
VOLKSWAGEN AG -0.44%149.36 verzögerte Kurse.-15.47%
Alle Nachrichten zu BMW AG
11:35STUDIE : E-Auto-Preise steigen schneller als bei Verbrennern
DP
15.08.DAX-Konzerne im zweiten Quartal mit Rekordumsatz - Studie
DJ
14.08.Milliarden-Quelle Dienstwagen - Chance fürs 9-Euro-Ticket?
DP
14.08.Umwelthilfe fordert Obergrenzen für Dienstwagen-Steuererstattung
DP
12.08.Mercedes sichert sich Batterien aus neuem CATL-Werk in Ungarn
AW
12.08.CATL baut Gigawerk für Europa - Mercedes erster Kunde
RE
12.08.Mercedes baut mit Chinas CATL in Ungarn E-Auto-Batterien - Milliardeninvestition
DP
11.08.EU-Kommission kritisiert Passage zu E-Autos in US-Klimapaket
DP
11.08.Chinas Automarkt kommt stärker auf Touren - Herstellerabsatz zieht an
AW
11.08.BMW : setzt auf nachhaltigere Verpackungen in der Logistik
PU
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu BMW AG
13:38BMW confirms fatal crash, says car wasn't self-driving
RE
12:52GERMANY : 1 dead, 9 injured after test car veers into traffic
AQ
11:16GERMANY : 1 dead after self-driving BMW veers into traffic
AQ
00:01Reuters-schedule/…
RE
12.08.China's CATL to build $7.6 bln Hungary battery plant to supply Mercedes, BMW
RE
12.08.MARKETSCREENER'S WORLD PRESS REVIEW : August 12, 2022
MS
12.08.Chinese EV Battery Giant CATL to Set Up Factory in Hungary
DJ
12.08.Nikita Gale to create BMW Open Work by Frieze 2022. Artwork exploring relationship betw..
AQ
11.08.BMW : backs sustainable packaging in its logistics
PU
09.08.Continental expects stronger demand after 'hurricane' headwinds in Q2
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 133 Mrd. 135 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 14 520 Mio 14 785 Mio -
Nettoliquidität 2022 26 710 Mio 27 197 Mio -
KGV 2022 3,40x
Dividendenrendite 2022 9,37%
Marktwert 51 102 Mio 52 033 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,18x
Marktwert / Umsatz 2023 0,17x
Mitarbeiterzahl 118 909
Streubesitz 57,5%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 78,12 €
Mittleres Kursziel 103,90 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 33,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Senior VP-Corporate Planning & Product Strategy
Nicolas Peter Group Leader-Corporate Finance
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Chairman-General Works Council
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG-11.72%52 033
TOYOTA MOTOR CORPORATION1.28%219 345
VOLKSWAGEN AG-15.47%91 022
MERCEDES-BENZ GROUP AG-10.40%65 970
FORD MOTOR COMPANY-21.43%65 610
GENERAL MOTORS COMPANY-32.80%57 447