Die europäischen Autoaktien waren am Mittwoch der am schlechtesten abschneidende Aktienmarktsektor, nachdem ein Bericht darauf hindeutete, dass China möglicherweise höhere Zölle auf Autos erheben wird.

Ein Experte des staatlichen Autoforschungsinstituts sagte der chinesischen Zeitung Global Times, dass China seine Einfuhrzölle auf große benzinbetriebene Autos auf 25% anheben sollte, da das Land mit deutlich höheren US-Importzöllen auf Autos und möglicherweise zusätzlichen Zöllen für den Eintritt in die Europäische Union konfrontiert ist.

Der Index der europäischen Automobilhersteller lag zuletzt 1,8% im Minus und war damit der Sektor mit der schlechtesten Performance, nachdem er zuvor um 2,4% gefallen war. Der breiter gefasste STOXX 600 lag zuletzt 0,3% im Minus.

Die deutschen Automobilhersteller BMW und Mercedes-Benz gaben zuletzt um 2,2% bzw. 1,5% nach. Der italienisch-amerikanische Automobilhersteller Stellantis verlor 0,9%, nachdem er zuvor um 1,9% gefallen war.

Der französische Autoteilehersteller Valeo gab zuletzt um 2,5% nach.