Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG    BMW   DE0005190003

BMW AG

(BMW)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

China schiebt Volkswagen an - Ausblick etwas optimistischer

29.10.2020 | 15:45
The logo of German carmaker Volkswagen is seen on car in a showroom of a Volkswagen car dealer in Brussels

- von Jan Schwartz

Hamburg (Reuters) - Volkswagen geht dank des starken Chinageschäfts, voller Auftragsbücher und eines nach wie vor hohen Sparpotenzials vorsichtig optimistisch in die letzten Monate des Jahres.

"Wir rechnen damit, dass sich die Erholung im vierten Quartal fortsetzt und es zu keinen Lockdowns in größeren Märkten kommt", sagte Finanzvorstand Frank Witter am Donnerstag bei Präsentation der Quartalsbilanz. Wie zuvor Daimler und andere Hersteller schaffte der weltgrößte Autobauer aus Wolfsburg im Zeitraum Juli bis September die Rückkehr in die Gewinnzone - und trat dabei weniger stark auf die Kostenbremse als andere. Der Betriebsgewinn war mit 3,2 Milliarden Euro ein Drittel niedriger als im Vorjahreszeitraum, war aber höher als Analysten erwartet hatten. Die VW-Aktien legten in der Spitze um 3,2 Prozent zu, danach bröckelte der Kurs etwas.

Auch von anderen Autobauern waren zuletzt positive Signale gekommen, weil sich die Nachfrage seit dem Lockdown im Frühjahr erholt hat und das Geschäft auf dem weltgrößten Pkw-Markt in China wieder brummt. So kehrte Daimler überraschend schnell in die Erfolgsspur zurück und steigerte den Betriebsgewinn im dritten Quartal dank der anziehenden Nachfrage und seines strikten Sparkurses massiv. Beim bayerischen Konkurrenten BMW sorgten ein deutliches Absatzplus und die angekündigten Einsparungen dafür, dass mehr Geld in die Kassen floss. Die Münchner wollen ihre Zahlen kommende Woche vorlegen. Fiat Chrysler kehrte dank starker Geschäfte in Nordamerika in die Gewinnzone zurück und traut sich wieder eine Prognose zu. Die steht allerdings unter dem Vorbehalt, dass es zu keinen weiteren Einschränkungen wegen der Pandemie kommt.[L8N2HJ20E]

PORSCHE BEWAHRT VOLKSWAGEN VOR VERLUST

"Porsche, das Geschäft mit Finanzdienstleistungen und China sind die Ertragslieferanten auch in schwierigen Zeiten", sagte Autoanalyst Frank Schwope. Ohne diese drei Stützen hätte der Konzern nach seinen Berechnungen nach neun Monaten einen deutlichen Verlust ausgewiesen. Die Auslieferungen der Stuttgarter Sportwagentochter schrumpften in diesem Zeitraum um 5,3 Prozent und damit nicht so stark wie im Volumensegment. Noch geringer war der Rückgang bei den Luxusmarken Bentley, Bugatti und Lamborghini, die weniger stark von der Krise betroffen waren als das Volumensegment. Die Rendite von Porsche war mit 10,8 Prozent immer noch zweistellig. Audi kehrte nach einem positiven dritten Quartal knapp in die Gewinnzone zurück. Dagegen schrieb die Hauptmarke VW Pkw weiter operativ rote Zahlen, verbesserte ihr Ergebnis im dritten Quartal jedoch um rund 500 Millionen Euro gegenüber Ende Juni. Die chinesischen Joint-Ventures, deren Ergebnisanteil der Konzern im Finanzergebnis verbucht, überwiesen 2,6 (Vorjahr 3,2) Milliarden Euro nach Wolfsburg. Der Vorsteuergewinn schrumpfte nach neun Monaten auf 2,3 Milliarden Euro und war damit um 12,3 Milliarden Euro niedriger als im Vorjahreszeitraum.

Den Ausblick für das laufende Jahr bekräftigte der Vorstand um Konzernchef Herbert Diess. Demnach werden Auslieferungen und Umsatz deutlich unter dem Vorjahr erwartet. Beim Betriebsgewinn geht Volkswagen unverändert von einem "gravierend rückläufigen", aber insgesamt positiven Ergebnis aus. Die Netto-Liquidität im Automobilgeschäft werde sich voraussichtlich in der Größenordnung des Vorjahres bewegen. Hier hatte das Management bisher einen Rückgang erwartet. Auch für den Ausblick beim Mittelzufluss (Netto-Cashflow) im Automobilbereich ist Volkswagen einen Tick optimistischer. Der Umsatz der Sparte Finanzdienstleistung werde auf Vorjahreshöhe liegen. Bisher war VW von einem Rückgang ausgegangen.

Das Geschäft bleibe wegen der Covid-19-Pandemie unter Druck, erklärte Finanzchef Frank Witter. "Zugleich zeigt die deutliche Erholungstendenz im dritten Quartal, wie robust unser Unternehmen aufgestellt ist." Trotz der Belastungen sei es gelungen, deutliche Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie zu machen, etwa durch den weiteren Ausbau der E-Mobilität und die Stärkung der Digitalkompetenz. Hierfür investiert Volkswagen nach wie vor viele Milliarden Euro.

Mit Blick auf die schärferen Klimavorgaben räumte Vertriebschef Christian Dahlheim ein, es sei nicht sicher, ob Volkswagen die CO2-Flottenwerte in diesem Jahr erreichen werde. "Das ist sicherlich ein hartes Rennen." Dahlheim betonte, Volkswagen werde "keinen Unsinn machen" und etwa elektrische Fahrzeuge durch Tageszulassungen günstig in den Markt drücken. "Wir werden es, wenn, mit gesundem Geschäft machen." Man werde auch nicht künstlich Verbrenner zurückhalten. Die angespannte Ergebnis- und Liquiditätssituation würde dies nicht erlauben. "Das wird knapp, aber wir haben das Ziel noch nicht aufgegeben", sagte Dahlheim. Witter fügte auf Analystenfragen hinzu, die von der EU geplante weitere Verschärfung der CO2-Ziele werde herausfordernd, es sei aber keine "Mission impossible".


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG -1.40%73.09 verzögerte Kurse.1.35%
FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES N.V. 1.05%13.226 verzögerte Kurse.-0.80%
VOLKSWAGEN AG -1.80%145.92 verzögerte Kurse.-15.68%
Alle Nachrichten auf BMW AG
17:52XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Medios haussieren nach Zukauf
DJ
16:00DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
11:05BMW : Motorrad Motorsport startet für die WorldSBK-Saison 2021 Kooperation mit z..
PU
09:54BMW : Rundfunk - Ford will E-Auto am Standort Köln bauen
RE
06:29PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
05:38UMFRAGE : Hauchdünne Mehrheit für Verbot von Verbrennungsmotoren
DP
26.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax mangels Impulsen aus den USA kaum bewegt
DP
26.11.Merkel warnt vor zu scharfen Abgasvorgaben für die Autoindustrie
DP
26.11.UPDATE/Merkel kündigt Widerstand gegen EU-Pläne für Abgasnorm Euro 7 an
DJ
26.11.UPDATE/Merkel kündigt Widerstand gegen EU-Pläne für Abgasnorm Euro 7 an
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
11:07BMW : Motorrad Motorsport to start cooperation with two satellite teams for the ..
PU
08:58How parent of BMW's China partner drove to the brink of bankruptcy
RE
26.11.BMW : Goldman Sachs reiterates its Neutral rating
MD
26.11.SIME DARBY : First-Quarter Net Profit Rose 14% on Stronger Vehicle Sales in Chin..
DJ
25.11.AN INTERVIEW WITH MAXIMILIAN GÜNTHER : “We have all the ingredients for ac..
PU
25.11.RANDOM INTERNATIONAL AND BMW I PRESE : "No One is an Island". Digital world pre..
AQ
25.11.RANDOM INTERNATIONAL AND BMW I PRESE : “No One is an Island”. Digita..
PU
25.11.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : A unique vehicle by BMW Individual Manufaktur for the..
AQ
25.11.China's bond defaults show Beijing's war on debt is back
RE
24.11.VIRTUAL TRENDS : BMW and Epic Games celebrate long-standing technological partne..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 96 535 Mio 115 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 3 446 Mio 4 117 Mio -
Nettoliquidität 2020 16 135 Mio 19 278 Mio -
KGV 2020 14,2x
Dividendenrendite 2020 2,28%
Marktkapitalisierung 47 791 Mio 56 900 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,33x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,29x
Mitarbeiterzahl 133 778
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 74,98 €
Letzter Schlusskurs 74,13 €
Abstand / Höchstes Kursziel 63,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 1,15%
Abstand / Niedrigstes Ziel -19,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
BMW AG1.35%56 900
TOYOTA MOTOR CORPORATION-5.35%195 776
VOLKSWAGEN AG-15.68%93 505
DAIMLER AG13.61%71 446
GENERAL MOTORS COMPANY24.21%65 067
HONDA MOTOR CO., LTD.-3.32%49 630