Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(519000)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Batterie-Recycling soll steigen - Umfrage: Mehr Nachhaltigkeit nötig

15.09.2021 | 16:42

BRAUNSCHWEIG/SALZGITTER (dpa-AFX) - Ein möglichst hoher Recycling-Anteil bei Batterien könnte in den kommenden Jahren zum mitentscheidenden Faktor für den Marktdurchbruch von Elektroautos werden. Dies legen Beratungen von Experten und Ergebnisse einer Umfrage nahe. "Wir müssen die Batterie als Teil eines geschlossenen Kreislaufprozesses sehen", sagte Matthias Ullrich aus der Elektrik- und Elektronik-Entwicklung von Volkswagen am Mittwoch bei einer Tagung in Braunschweig. Der Konzern untersucht in einer Pilotanlage in Salzgitter, wie sich die Mehrfachverwertung der Zellmodule, aber auch von Stoffen aus dem Batteriegehäuse wie Aluminium, Kupfer oder Kunststoffen industriell umsetzen lässt.

Noch handelt es sich um einen Testbetrieb - mittelfristig soll jedoch ein großangelegtes Batterie-Recycling entstehen. Ziel sei es, eine Wiederverwertungsquote von 95 Prozent zu erreichen, so Ullrich: "Wir werden tonnenweise Material haben, das aus den Autos zurückkommt."

Das schwedische Bergbau-Unternehmen Eurobattery Minerals, das Batterierohstoffe verstärkt in Europa gewinnen will, legte eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov vor. Demnach wird nachhaltige Produktion von E-Auto-Batterien auch für viele Verbraucher ein zunehmend wichtiges Kriterium. Von denjenigen Befragten, die den Kauf oder das Leasing eines E- oder Hybridautos in Erwägung ziehen, gab mehr als die Hälfte (56 Prozent) an, dass ihnen eine möglichst wenig umweltbelastende Förderung von Batterie-Rohstoffen einschließlich guter Arbeitsbedingungen wichtig oder sehr wichtig sei. 35 Prozent erklärten, sie würden höhere Preise für E-Fahrzeuge akzeptieren, "wenn sie sicher sein können, dass Mineralien und Metalle der Batterie nachhaltig produziert wurden".

VW, Daimler und Opel wollen eigene Zellwerke errichten, BMW setzt vorerst weiter auf externe Lieferanten. Damit tatsächlich große CO2-Einsparungen durch E-Mobilität möglich sind, muss mehr Ökostrom bereitgestellt werden. Außerdem muss die Gewinnung von Batterieressourcen wie Lithium, Kobalt, Kupfer oder Nickel schonender ablaufen. "Konfliktmineralien" aus Krisengebieten, wo auch die sozialen Bedingungen des Abbaus teils dramatisch sind, sollen den Plänen verschiedener Autobauer zufolge vermieden werden - dies ist auch eines der Kernziele des neuen Lieferkettengesetzes.

Der Chef des Geschäftsfelds Batteriezellen und -systeme bei VW, Frank Blome, sagte zum aktuellen Rohstoffbezug: "Bisher ist das vor allem unter der Kontrolle unserer Zulieferer. Aber wir beteiligen uns stärker. Und wir wollen sicherstellen, dass alles regelkonform ist." Die Feststoffbatterie, bei deren Entwicklung sich VW mit der US-Firma Quantumscape zusammengetan hat, werde bis zur technischen Reife und zu großen Stückzahlen noch eine Weile brauchen; "Aber wir investieren weiter. Wir glauben, dass die Feststoffzelle irgendwann zwischen 2025 und 2030 dann stärker kommen wird."/jap/DP/nas


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 1.72%85.69 verzögerte Kurse.16.63%
DAIMLER AG 0.46%82.11 verzögerte Kurse.41.43%
QUANTUMSCAPE CORPORATION -8.15%22.85 verzögerte Kurse.-70.50%
VOLKSWAGEN AG 2.24%196.1 verzögerte Kurse.25.84%
Alle Nachrichten zu BMW AG
18:10Aktien Frankfurt Schluss: Robuste Daten bescheren Dax kleines Plus
AW
17:56XETRA-SCHLUSS/DAX mit versöhnlichem Wochenausklang
DJ
17:42BMW will in drei bis vier Jahren nur noch Elektroautos im Werk München produzieren
MT
17:11BMW startet Serienproduktion des 'Tesla-Fighters' i4
DP
16:26MÄRKTE EUROPA/Berichtssaison liefert Impulse für guten Wochenausklang
DJ
16:00DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
15:41Continental senkt Prognose wegen Chipmangels - Aktie an Dax-Spitze
DP
15:23BMW-Werk München startet mit Produktion des vollelektrischen BMW i4
DJ
15:04BMW : Werk München wird vollelektrisch
PU
14:45Aktien Frankfurt: Gewinne - Dax pendelt um 15 600-Punkte-Marke
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
19:08BMW to phase out fossil-fuel burning engines from main plant by 2024
RE
17:42BMW : To Produce Only EV Cars At Munich Plant After Three To Four Years
MT
17:31THE BMW M135I XDRIVE : a compact four-cylinder sporting powerhouse with even sharper dynam..
AQ
17:31HARNESSING WIND AND HYDROELECTRIC PO : BMW Group plans to source steel produced with green..
AQ
15:04BMW : Plant Munich goes fully electric
PU
10:14BMW : Bonovo action BMW Racing Team to line up with Eugene Laverty and Loris Baz in the 20..
PU
06:10Stellantis powers up electric plans with Samsung SDI U.S. deal
RE
21.10.BlackRock Reportedly Nears Investing 500 million Euros in Germany's Ionity
MT
21.10.BlackRock close to investing 500 million euros in Ionity -sources
RE
21.10.South African union accepts wage offer, paving way for strike to end
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 110 Mrd. 127 Mrd. -
Nettoergebnis 2021 10 387 Mio 12 088 Mio -
Nettoliquidität 2021 17 908 Mio 20 840 Mio -
KGV 2021 5,19x
Dividendenrendite 2021 5,58%
Marktkapitalisierung 54 782 Mio 63 722 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,34x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,30x
Mitarbeiterzahl 120 726
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 84,24 €
Mittleres Kursziel 104,90 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 24,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG16.63%63 789
TOYOTA MOTOR CORPORATION24.64%241 528
VOLKSWAGEN AG25.84%140 407
DAIMLER AG41.43%101 814
GENERAL MOTORS COMPANY40.27%84 795
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED25.94%71 798